Pulsmesser beim Mountainbiken? Wie bleibe / werde ich fit?

schanze-im-teutoburger-wald-jens-trek-ex-8-fully-mtbDie Frage stell ich mir gerade, denn wir haben ja im Sommer eine etwas “größere” Tour vor, aus dem Grund möchte ich mich davor ideal vorbereiten. Ich lese immer was von Ruhepuls, Herzfrequenz usw. kann mit den Begriffen aber noch nicht viel anfangen. Es gibt Webseiten für Anfänger wie mich in denen ein gutes Anfänger-Training beschrieben wird, doch dafür brauche ich wohl ein Pulsmesser, ich kann ja nicht immer anhalten und den Puls mit der Hand abschätzen ;-).

Es gibt ja zahlreichend Fahrradtachos / Fahrradnavis die einen Pulsmesser integriert haben, es gibt aber auch Pulsmesser fürs Handgelenk die wie eine Uhr getragen werden, da ich ja bereits ein GPS Bike Navi habe , würde also nur die Pulsuhr in Frage kommen, wie sind da eure Erfahrungen? Wie messt Ihr den Puls?

Was ich wohl gemerkt habe als ich letztes Wochenende eine kleine Proberunde gedreht bin, die Muskeln haben definitv nachgelassen, nun muss ich mir wohl doch mal Gedanken über ein Ergometer machen, denn irgendwie muss man ja die schlechte Wetter-Zeit überbrücken. Ich weiß aber nicht ob mir das irgendwann zu langweilig wird immer nur auf dem Ergometer zu sitzen und eine Version mit integrierem Videospiel (wo man dann Radrennen fährt) ist mir der Spaß auch nicht wert.bielefelder-wald

Ergometer gibt es ja schon ab 279 Euro – nach oben sind da natürlich keine Grenzen, aber auf was muss ich achten beim Ergometer Kauf?

Wichtig ist wohl die Schwungscheibe, diese sollte mindestens 5kg wiegen, es gibt Heimtrainer (Fahrräder) die kommen wohl auch ganz ohne diese Schwungscheibe aus – davon sollte man aber wohl besser die Finger lassen.

Es gibt Ergometer da ist der Pulsmesser integriert, man muss nur die Hand “anlegen” und der Puls wird gemessen, generell gibt es Ergometer mit so vielen technischen Spielereien, da bin ich ja sogar überfordert ;).

jens (3)Für mich währe auch wichtig das das Ergometer Schlaufen für die Füße hätte, denn ich würde auch gerne das “ziehen” weiter üben und ausbauen, gibt es auch die Möglichkeit ein Ergometer mit Klickpedalen auszustatten?

Die Frage ist, ob es überhaupt ein Ergometer sein muss oder ob es auch andere Trainingsmethoden gibt, event. Krafttraining, Hantelbank oder schwimmen? Joggen ist nicht so meins…

Da ich ja ein bekennender Schönwetterfahrer bin muss ich wohl zu irgendwelchen Mitteln greifen um auch im Winter fit zu bleiben bzw. um Kondition aufzubauen, denn so würde ich mich aktuell nicht mal in den Wald trauen. Ich glaube bei dem ersten Anstieg müsste ich absteigen, dass muss sich nun aber schnellstmöglich ändern, denn Ende Mai geht es los.

Schlagworte:

4 Kommentare zu „Pulsmesser beim Mountainbiken? Wie bleibe / werde ich fit?“

  1. MTBTier sagt:

    Zuerst zum Ergometer: Ja, man kann an ein hochwertiges Ergometer auch Click-Pedale montieren. Ansonsten kenne ich mich bei Ergometern nicht so gut aus. Ich habe die 300-Ergometer-Euro in ordentliche Bekleidung gesteckt und kann so auch ohne Probleme im Winter biken. Das hat den Vorteil, dass man seine Fahrtechnik gleich mit verbessert. ;-)
    Als preiswertere Alternative zum Ergometer wäre ein sog. Trainingsrolle und ein Slick-Reifen sinnvoll. Damit kannst Du Dein MTB zum Ergometer umbauen.

    Zur Pulsuhr: Die Pulsabnahme am Handgelenk ist relativ ungenau. Noch viel ungenauer ist die über die Handflächen an Fitnessgeräten. Hier hängt der Messwert stark vom Handschweiß ab.
    Aber die Pulsuhren von den bekannten Herstellern (Polar, Suunto, CicloSport, Garmin) erhalten den Puls von Brustgurten über Funkübertragung. Die Messung an der Brust ist die genaueste Methode im nicht-medizinischen Bereich. Für 80,- EUR bekommt man von Polar schon eine gute Einstiegspulsuhr. Suunto ist mit Polar qualitativ gleichauf bzw. minimal besser, kostet allerdings ein bissl mehr.

    Zu den Pulsuhren kann ich Dir gern noch etwas mehr erzählen. Schreib mir dafür am besten eine Mail.

  2. Michael sagt:

    Pulsmessung mit Brustgurt: Ich komme damit sehr gut klar und halte diese Technik auch für zuverlässig und genau. Probleme gibts manchmal mit der Funkübertragung. Das kann schonmal ärgerlich sein, liegt aber meistens an alten Batterien. Ich habe zwei Empfänger – ein Armband und einen Tacho. Letzteres ist zum joggen ungeeignet.

    Cardio-Training: Joggen ist natürlich das Cardio-Training schlechthin – sehr effektiv, weil es einen hohen Calorienverbrauch pro Zeit hat. Bei guter Lauftechnik auch durchaus gelenkschonend und sogar mit positivem Effekt auf Knochenbau und Knorpel! Alternativ halt Fahrradfahren. Schwimmen ist auch ein gutes Cardiotraining. Viel Abwechslung ist sicher nicht falsch – dann ist es nicht so monoton. Im Fitnessstudio gibt es z.B. noch Stepper und Rudermaschinen. Die Anschaffung eines Ergometers (oder anderer Geräte) für Zuhause kam für mich nie in Frage. Einerseits aus Platzgründen und andererseits weil das Ding bei mir früher oder später nur noch in der Ecke stehen würde. Wie teuer ist denn eine Rolle, auf die du dein Rad stellen kannst? Müsste man mal nach suchen…

    Krafttraining: Wenn du Mountainbiken willst, ist Krafttraining sicher nicht falsch. Hanteltraining habe ich noch nie gemacht – wohl aber andere Trainingsmethoden im Fitnessstudio. Das motiviert mich aber leider nicht dauerhaft. Zuhause könntest du mit einem Deuserband arbeiten. (Nicht das Orginal kaufen, sondern was billigeres!) Übungen mit diesen elastischen Bändern sind einfach, nicht zeitaufwendig und sehr flexibel einsetzbar. Du kannst dir selbst Übungen ausdenken oder mal im Internet was suchen.

    Ich denke, dass ich zu dem ganzen Themenbereich demnächst mal ein paar Artikel bei mir schreiben werde, da ich ja auch ein wenig gezielter trainieren will. Mal schauen, was ich dafür im Netz alles finde…

  3. Jens sagt:

    Danke euch beiden für die ausführlichen Kommentare!

  4. Lutz Balschuweit sagt:

    Ja oder bei uns im Blog lesen und mitmachen bei unseren Trainings.

    *duck und weg*