Blogger gegen Kinderprostitution feat. roterkeil.net

roterkeilWas haben Ernesto Cardenal, Christoph Metzelder, Sebastian Kehl, Florian Kringe, Bernd Korzynietz, Christian Fischer, Ingrid Klimke, Gabi Köster, Dieter Kürten, Marcel Reif, Ralf Große Schute, Beate Kahramanlar, Prof. Albert Peter Rethmann, Josef Schneck und Atze Schröder gemeinsam? Sie sind alle “ Schutzengel “ und tätig für das Netzwerk gegen Kinderprostitution mit dem Namen Roter Keil.

Holt die Kinder vom Strich! Doch der Rote Keil ist nicht „nur“ gegen die Kinderprostituation sondern kämpft natürlich auch gegen die Kinderpornos im Internet und unterstützt auch sonst zahlreiche Projekte für Kinder im In- und Ausland wie z.B.:

* Kindernotruf Coesfeld
* Looks e.V. Köln
* Sub/Way Berlin e.V.
* „Power Kids“, Datteln
* Leben Lernen, Ottmarsbocholt
* Reittherapie für Pflegefamilie…
* Kinderschutzbund, Ortsverein Münster
* Roadrunner, Essen
* KARO e.V., Plauen

„Kinderprostitution gehört zu den grausamsten Verbrechen, die ein Mensch begehen kann.“ Diesen Satz würde wohl jeder schnell unterschreiben und genau darin liegt das Problem. Weil so große Einigkeit darüber herrscht, dass es sich beim sexuellen Missbrauch von Mädchen und Jungen um etwas unglaublich schlimmes handelt, ist unsere Gesellschaft zu schnell mit diesem „Thema“ fertig. Unterstützt wird dies noch durch den sehr verständlichem Reflex, sich von solch schrecklichen Seiten unserer Wirklichkeit schnell erschrocken abzuwenden.

Die meisten wenden sich ab, ohne wirklich begriffen zu haben, was Kinderprostitution bedeutet. Was geschieht, wenn ein Mann ein Kind kauft und seine sexuellen Bedürfnisse an ihm befriedigt, ist mit Worten nur schwer einzufangen. In diesem Mädchen oder Jungen geht eine Welt unter. In ihnen stirbt etwas durch den schneidenden Schmerz, die Scham, die Ohnmacht und die Wut, die die Vergewaltiger ihnen tief und unauslöschlich einbrennen. Für die Täter ist es nur ein kurzer Kick und ein Moment der Befriedungen in einer Reihe von vielen. Für die Mehrheit der Kinder ist es das Ende ihres Lebens und der Anfang einer langen Leidensodyssee.

Ich habe ja (noch) kein(e) Kind(er) aber ich bin (hoffentlich nicht alleine) der Meinung, dass es fast nichts schlimmeres gibt, als den jungen Geschöpfen so etwas anzutun, sowas ist unverantwortlich und ich bin der Meinung, dass die Täter immer noch zu „sanft behandelt werden“ – Christoph Metzelder sagte schon ganz richtig: „Deutschland ist nicht nur ein Land der Täter, sondern auch ein Land der Opfer.“ – und um die Opfer kümmert sich nun der Rote Keil.

Warum schreibe ich über dieses Netzwerk? Zum ersten, weil es ein Thema ist was nicht unter dem Tisch gekehrt werden darf, zum zweiten, weil ich mich dazu entschlossen habe, die „geringe“ Populariät dieses Blogs zu nutzen um etwas gutes zu tun und zum dritten, es ist eine Aktion aus der „Nähe“ die dieses Jahr Jubiläum feiert. Jochen Reidegeld gründete vor 10 Jahren den Roten Keil, damals war Jochen Reidegeld noch Kaplan in Olfen – nun hat der Rote Keil Ortsgruppen in Olfen, Senden, Greven und Bottrop.

Leute die mich kennen, wissen, dass ich normalerweise mit der Kirche und dem Glauben nichts am Hut habe, aber das hat ja nichts mit dieser Aktion zu tun,

Wer (trotz der schlechten Wirtschaftslage) noch ein paar Euros übrig hat, darf natürlich gerne den Roten Keil etwas unterstützen, hier sind die Spendenkonten (bis zu einem Betrag von 200 Euro reicht der Überweisungsträger (ggf. auch Kontoauszug) für das Finanzamt als Spendenbeleg):

allgemeines Spendenkonto:
roterkeil.net
Deutsche Bank: BLZ: 400700246, Konto: 2139939

Ortsgruppenspezifische Spendenkonten:

roterkeil Senden
Volksbank Senden: BLZ: 40069546, Konto: 31796400
Sparkasse Westmünsterland: BLZ: 40154530, Konto: 35234079

roterkeil Olfen
Volksbank Olfen: Konto: 2724586801 – BLZ: 401 645 28
Sparkasse Westmünsterland: Konto: 21001516 – BLZ: 401 545 30

roterkeil Greven
Kreissparkasse Steinfurt: Konto: 72418619 – BLZ: 403 510 60

roterkeil Bottrop
Volksbank Kirchhellen: BLZ 424 614 35, Konto 52 77777 800

Ich werde alle Einnahmen dieses Blogs (leider noch sehr gering) von den Monaten Februar und März für den Roten Keil spenden und ich würde mich freuen, falls der ein oder andere Blogger ggf. mithelfen würde.

Blogger gegen Kinderprostitution! Weitere Informationen über den Roten Keil gibt es hier: roter-keil.net

8 Kommentare zu „Blogger gegen Kinderprostitution feat. roterkeil.net“

  1. Gegen Kinderprostitution - Bestatterweblog sagt:

    […] Aktion, das Thema an sich und die Aktion “Roter Keil” findet man auf der Seite von Jens Stratmann. Kategorie: Fundstücke | Kommentar schreiben […]

  2. Magrat sagt:

    Hallo Herr Jens St.

    ich finde es Klasse, daß Sie roter-keil unterstützen. Als Mutter dreier Kinder (und auch ohne Kinder wäre es so) ist es für mich ein absoluter Albtraum, diese Vorstellung, daß meinen oder anderen Kindern so etwas zustoßen könnte… Und ja, Sie haben recht, alle sind sich einig, daß diese Dinge fürchterlich/schrecklich/grausam sind, und dann? Die Täter sind krank/gestört – kümmert euch um sie, auf Staatskosten, entlaßt sie, sie sind ja GEHEILT, rehabilitiert sie, sie haben es schließlich VERDIENT – Hallo? Und die Opfer?

    Ich reg‘ mich schon wieder auf…

    Ihr Blog kommt mit in meine Blogroll, wenn Sie mögen? Und das roter-keil-logo findet sicher auch noch einen Platz… Danke für diese Aktion, ich kannte dieses Netzwerk gegen Kinderprostitution noch gar nicht…

    Schönen Dienstag noch!

  3. Kessi sagt:

    Hallo, lieber Jens, ich finde Deine Aktion wunderbar und ich habe Dich soeben auch auf meiner Blogseite verlinkt! Hoffentlich können wir einiges für dieses Projekt erreichen!

  4. Ralf sagt:

    Klasse Aktion! Den Kommentaren von Magrat und Kessi kann ich mich nur anschließen! Weiter so!

  5. Jens sagt:

    @Tom – vielen Dank für deinen Beitrag !
    @Magrat – vielen Dank für deinen Kommentar, ich hoffe meine Mail ist angekommen?
    @Kessi – gesehen, vielen Dank!
    @Ralf – habe ich vor …

    @all – schön weitersagen , mailen , twittern…

  6. Ein Keil gegen Kinderpornografie « Nicht spurlos sagt:

    […] Jens Stratmann hatte mich per E-Mail gebeten, die Aktion mit einem Beitrag zu unterstützen. Dieser Aufforderung komme ich gerne nach, da es sich um eine wirklich wichtige Sache handelt, die Beachtung finden sollte. Auf seiner Seite veröffentlicht Jens auch Bankverbindungen für all jene, die ein paar Euro’s übrig haben und spenden möchten. Er selbst stellt die Werbeeinnahmen seines Blogs als Spende zur Verfügung. […]

  7. Heute mal ernst! « Die Prinzessin! sagt:

    […] Hier der Link zum Beitrag: http://www.jens-stratmann.de/?p=1706 […]

  8. Michael sagt:

    Roter Keil scheint die Idee von Internetsperrungen zu unterstützen, was meiner Ansicht wegen der hohen Kollateralschäden bei geringem Nutzen abzulehnen ist.