Spritpreis auf Tiefststand seit über einem Jahr…

Ich stand heute an der Tanke und ? 1,18 für Super ( oder Diesel , der Preis von Super und Diesel ist gleich ! Wo sparen nun eigentlich noch die Dieselfahrer? Reicht der geringe Verbrauch aus um sich einen Diesel zuzulegen, ab wieviel km lohnt sich nun noch ein Diesel? Derzeitig bin ich froh, dass ich einen Benziner fahre)…

…doch wie kommt es zu dem niedrigen Benzinpreis? Bone fragte hier auch schon nach den Gründen der Spritpreis-Veränderung, doch woran liegt es wirklich? Es liegt an dem günstigen Einkaufspreis von Öl, daran ist der Spritpreis gekoppelt und auch aus dem Grund ist der Sprit nun so günstig. Wobei günstig ja echt übertrieben ist, ich erinnere an ein Lied von Markus: „…und kost Benzin auch 2 Mark 10… “ , wir haben uns einfach an den hohen Preis gewöhnt so das wir nun bei 1,18 Euro für Super oder Diesel sagen: billig!

Klar, mich als Vielfahrer freut der niedrige Benzinpreis, jedoch weiß ich auch, das der Preis wieder steigen wird und sich das Fahrverhalten der Autofahrer weiter verändern wird, denn meiner Meinung nach blockieren Extrem-Sparer seit den hohen Spritpreisen die Autobahn, wenn LKWs nun schon PKWs überholen läuft da irgendwas falsch!

3 Kommentare zu „Spritpreis auf Tiefststand seit über einem Jahr…“

  1. Ralf sagt:

    Ich mache mich nauch jeden Tag auf den Weg zur Arbeit! Ich würde mich daher noch nicht Vielfahrer nennen, aber es sind täglich immerhin rund 40 Kilometer, die ich zurücklege! Und natürlich freue ich mich darüber, daß ich diese Kilometer nun etwas günstiger zurücklegen kann als noch vor ein paar Wochen!
    Ich wollte eigentlich nur auf die angesprochenen Extrem-Sparer eingehen, die nicht nur auf der Autobahn nerven! Leider habe ich auf meinem alltäglichen Weg einige recht kurz geschaltete Ampeln, die mich morgen für morgen und abend für abend zur Verzweiflung bringen. Da sind sie wieder, die Extrem-Sparer! Durch deren Fahrweise kommen im Durchschnitt pro Grünphase 3 Autos weniger durch! Das heißt dann, daß die Schlange nebst Wartezeit länger und länger wird, weil bestimmte Leute aus Sparsamkeit, die nichts bringt, nicht aus dem Quark kommen! Wo wir dann wieder bei der Umweltfrage wären! Da werden doch, wenn man es mal so sieht, aus den Extrem-Sparern Umweltsünder! Oder sehe ich das falsch?

  2. Jens sagt:

    Geiz ist halt nicht immer geil 😉 , ich fahre täglich fast 100km , den größteil davon zwar über die Autobahn, wenn da nicht gerade eine Baustelle ist blockiert ein Extrem-Sparer die linke Spur ;-).

    Ob Extrem-Sparer Umweltsünder sind kann ich nicht beurteilen, dafür fehlt mir das Fachwissen, ein Auto im Stand verbraucht weniger Sprit, gibt somit auch weniger Abgase frei als wenn ein Auto fährt, da der Spritverbrauch ja auch exp. zur Beschleinigung steigt sollte der Normalfahrer immer noch der größere Umweltsünder sein, der Raser an sich bringt natürlich am meisten Abgase in die Atmosphäre, so zumindestens meiner Meinung.

    Könnte jetzt polemisch werden und sagen “ So lange die Ami´s den ganzen Dreck in die Luft blasen , kann ich auch Gas geben auf der Autobahn “ , mach ich aber nicht, denn ich kann nicht Gas geben , da blockiert ja ein Extrem-Sparer oder ein Linksfahrer der sich nicht an das Rechtsfahrgebot hält den weg.

  3. Ralf sagt:

    Imsofern hast Du recht. Aber ich denke gerade bei dem Ampelbeispiel ist es ja so, daß dort ein Stau entsteht, der da garnicht sein müßte, wenn jeder zügig anfahren würde. Und somit verhält sich der Extrem-Sparer dann doch nicht umweltbewußt.
    Bei der momentanen Situation auf unseren Autobahnen gebe ich dir in jeder Hinsicht recht. Und eine Bersserung ist nicht in Sicht, selbst wenn wider erwarten der Spritpreis noch weiter runter geht. Es gibt einfach zu viel Autofahrer, die scheinbar nicht wissen was Rechtsfahrgebot bedeutet. Dummerweise wird das auch zu selten überprüft und aus dem grunde zur Kasse gebeten. Da werden lieber die bestraft, die aufgrund solcher etwas zu nah auffahren. 😉