Spritpreis hoch ? Benzinpreise erhöhen ? Was macht Köhler ?

deutschlandfahne-reichstagEigentlich halte ich ja die Politik so gut wie raus aus meinem Blog , aber solangsam könnte man wirklich denken das die Politiker in Berlin sich einen eigenen Stadtstaat schaffen wollen und das Köhler der König wird. So langsam habe ich nämlich das Gefühl das die „da oben“ die Verbindung zur Basis „hier unten“ völlig verloren haben.

Fast jeder Bürger in Deutschland regt sich aktuell über die viel zu hohen Spritkosten, Benzinpreise usw. auf – vor allem wird dadurch ja auch alles teurer, denn wie kommen die Güter zu den Geschäften ? Wie kommt die Ware zum Kunden ? Kleiner Tipp : Der Köhler bringt es nicht mit einer Fahrradrikscha , auch die Angela Merkel die ja aktuell (noch) dick im Geschäft ist und auch der Aussenminister Guido Westerwelle werden es nicht vorbeibringen. Die Produkte kommen über die Straße, in LKWs – kleiner Tipp – die verbrauchen Diesel – Diesel ist Kraftstoff ! Es gab ja schon bei den letzten Preiserhöhungen einige Spediteure die ihre Preise angezogen haben und ganz ehrlich, so unter uns, diese Kosten zahlt am Ende der Kunde.

Horst Köhler wäre ja (wenn die Mitgliedschaft nicht gerade wegen der Amtszeit als Bundespräsident ruhen würde) Mitglied in der CDU – die Partei von Kanzlerin Angela Merkel – die will ich ja gar nicht grundsätzlich schlecht machen, aber wenn ich gerade aktuell sehe und spüre was in diesem Land los ist (in der Regierung) dann frage ich mich wirklich ob die Wähler die ihre Stimmen abgegeben haben genau das wollten.

Nun kommen laut Bild Bericht irgendwelche Wirtschaftsweisen aus dem Morgenland , besser gesagt „Experten“ vom Umweltbundesamt – die hauen noch ne Schüppe drauf und sagen:

Würde die Mineralölsteuer auf Benzin von derzeit 65 Cent pro Liter bis 2020 auf rund 95 Cent steigen, könnte man dadurch die im Straßenverkehr erzeugten CO2-Emissionen um 6,3 Prozent senken. Erhöhe man die Steuern um weitere 30 Cent bis 2030, betrage die Minderung etwa 12,5 Prozent.

Quelle: Bild (24.03.2010)

Richtig! Das wird auch wohl so stimmen, doch was die Politiker, die Experten und die Vollidioten vergessen: Ihr nehmt den Bürgern ein Stück Lebensqualität, denn viele können sich Ausflüge schon so nicht mehr leisten, wenn man Kind und Kegel hat ist das Leben schon so hart genug, nun zieht ihr die Schraube durch solche Steuererhöhungen noch mehr an… das wird sich rächen, spätestens bei der nächsten Wahl. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mal für 1,20 – getankt habe – pro Liter – das war noch zu DM Zeiten, aber irgendwie habe ich nun nicht das doppelte an Geld zur Verfügung – irgendwas passt da doch nicht.

Diejenigen die heute noch einen Job haben um sich und die Familie zu ernähren haben immer weniger Geld in der Tasche – nun kommt der nächste Hammer aus Berlin, wie wäre es denn wenn ihr gleichzeitig noch die Tabaksteuer (die mich persönlich nicht tangiert), die Mehrwertsteuer und natürlich auch die Lohnsteuern erhöht? Wie wäre es mit einer Solidaritätsteuer 2 – die könnte man ja auch gleich für Griechenland verwenden, denn so wie ich Angela Merkel einschätze wird sie auch demnächst da nicht bei ihrem „Nein“ bleiben und auch dort Gelder hinschieben. Wie wäre es mit einer Blog-Steuer?

Achtung nicht wörtlich nehmen: Die letzten Ereignisse in den Kirchen und christlich geführten Schulen, dessen Anhänger ja bekanntlich sehr oft die CDU gewählt haben, dürften einigen „im Hals stecken bleiben“ – aus dem Grund werden wohl auch einige der Kirche und der CDU den Rücken kehren – aber das ist nur meine bescheidene Meinung, ich habe ja eh den Glauben an die Kirche schon vor Jahrzehnten und den Glauben an die Politik seit Jahren verloren.

Viele wünschen sich ja jetzt schon die große Koalition zurück – ich will den Teufel ja nicht an die Wand malen, aber ich befürchte dann wird es auch nicht wirklich besser.

Hier meine (ironisch gemeinten) Vorschläge wie der deutsche Staat seinen Haushalt entlasten kann:

  • Abschaffung vom Bundespräsidentenamt – die Aufgaben übernimmt der Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin
  • Abschaffung der Firmenwagen der Politiker – diese fahren demnächst mit Fahrgemeinschaften mit
  • Abschaffung der viel zu hohen Bezüge und Pensionen für Politiker
  • Abschaffung von sonstigen Vergünstigungen

Das ganze gilt natürlich nur solange bis ich endlich Politiker bin, denn dann mache ich es genauso wie die ganzen Geldsäcke, ich stecke mir persönlich die Taschen voll und interessiere mich nicht mehr für das Geschwätz von heute. Sry, aber so ist es doch… vor der Wahl versprechen die uns doch schon seit Jahren das Blaue vom Himmel.

Wisst ihr was das schlimme ist? Man wird selber vor die Wahl gestellt, was soll man nun überhaupt noch wählen und da fällt einem die Wahl wirklich verdammt schwer, ich wüsste es z.B. heute nicht.

So, der Beitrag musste nun einfach mal sein, vielen Dank für die geschätzte Aufmerksamkeit… nun werde ich mich in mein Cabrio setzen, die Sonne und die „günstigen“ (ich lach mit tot) Spritpreise genießen solange es die noch gibt.

…nun kann die Politik auch meinem Blog erst mal wieder den Rücken kehren auch wenn ich mir wünschen würde, dass die Volksvertreter – zu Erfolgsvertretern werden würden, ggf. mit Leistungsbezogenem Gehalt?

8 Kommentare zu „Spritpreis hoch ? Benzinpreise erhöhen ? Was macht Köhler ?“

  1. puR1t sagt:

    Würde die Mineralölsteuer auf Benzin von derzeit 65 Cent pro Liter bis 2020 auf rund 95 Cent steigen, könnte man dadurch die im Straßenverkehr erzeugten CO2-Emissionen um 6,3 Prozent senken. Erhöhe man die Steuern um weitere 30 Cent bis 2030, betrage die Minderung etwa 12,5 Prozent.

    Ist richtig, aber dann wird irgendwann keiner mehr mit dem Auto fahren weil es einfach zu teuer ist.
    Der Staat selber wird noch weniger einnehmen, weil keiner mehr irgendwo hin fahren will und die Arbeitslosenquote wird auch steigen. Mal abgesehen davon das sich weniger Leute ein Auto kaufen werden dadurch die Autohäuser und Werkstätten minus einfahren und wieder Arbeitsplätze streichen.
    Ein Teufelskreis!

  2. Ralph sagt:

    Ich kann nur sagen, BRAVO!! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können.

  3. Tweets die Spritpreis hoch ? Benzinpreise erhöhen ? Was macht Köhler ? - www.jens-stratmann.de erwähnt -- Topsy.com sagt:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Jens Stratmann und Jens Stratmann, Nadine Kempe erwähnt. Nadine Kempe sagte: RT @Jens1979: Ein Blog-Beitrag der mir wirklich auf der Zunge gelegen hat, ich musste es einfach mal rauslassen = http://www.js79.de/url/2l […]

  4. Spacefalcon sagt:

    Wann kommt eigentlich die ‚Blähsteuer‘?

    Das schlimme ist aber doch eigentlich eher die Tatsache, dass sich der gemeine Deutsche aufregt, aber nichts dagegen macht! Für Deutschland ein typisches Verhalten, schon seit Jahrhunderten….

  5. Thomas sagt:

    @Spacefaicon: Soweit sind wir von dieser Steuer nicht weg, über das Rülpsen der Kühe hat man doch schon gesprochen…. http://www.sueddeutsche.de/wissen/343/493688/text/

    Im Jahre 2030… ich lach mich krumm. Die Herren in Berlin können doch nicht mal für 2 Jahre planen geschweige denn für 20 Jahre. PuR1t hat schon recht, mit steigenden Spritpreisen geht die Autoindustrie den Bach runter, diesmal dann aber richtig. Und weil das so ist schnüren wir dann wieder Rettungspakete, verschulden uns immer noch mehr und erfinden noch mehr Steuern um die Zinsen zu tilgen. In Mathe müssen unsere Politiker alle gepennt haben, anders kann ich das nicht sagen.

    Deine ironischen Vorschläge… wieso ironisch. Ich unterstreich sie in vollem Ernst. Mit welchem Recht bekommt ein Politiker Pensionen für die jeder andere Bürger 300 Jahre arbeiten müsste um sie zu erlangen? Muss man zu jedem umgefallenen Reissack hinfliegen und gescheite Reden schwingen sowie anschließend Finanzspritzen austeilen?

    Ich gebe gerne anderen was ab… wenn ich kann. Aber anderen etwas geben und selbst dabei drauf zu gehen kann es nicht sein. Das Thema Griechenland ist noch nicht durch, da pass auf….

  6. Thom sagt:

    „viel zu hohen Spritkosten“ das hat meine Frau im Griff, Sie arbeitet „noch“ bei der Aral und weiss wann wir tanken fahren sollten. bzw Sie macht das.
    Was aber nicht sein kann und darf ist, das innerhalb eines Tages die Spritpreise um 9 cent oder mehr fallen.
    Ich habe aber mit Politik und tanken sonst nichts am Hut und den Köhler kenn ich nicht.

  7. Jenny sagt:

    Ich weiß nicht, was ich dem noch hinzufügen soll?! Du triffst es auf den Punkt. CO² sparen schön und gut, hat ja auch alles seinen Sinn und Richtigkeit, aber immer alles zu Lasten des Bürgers in einer Form, die so auf Dauer nicht tragbar ist und richtig wehtut. Klar soll der Bürger ein Bewusstsein dafür entwickeln, das Auto vielleicht auch mal stehen zu lassen, aber ist das der korrekte Weg?! Schade nur, dass unseren Volksvertreter solche glorreichen Ideen immer erst nach der Wahl in den Sinn kommen.
    Aber man kanns ja mal mit der Erhöhung der Benzinpreise probieren… dann werden die Absätze auf dem Automarkt bestimmt steigen… nicht. Aber Moment, ist ja egal, dann bekommen die einfach mal wieder ein „bisschen“ Geld zugesteckt, damit die Autoindustrie nicht ganz verkommt… sowas soll ja vorkommen.
    Aaaach… es ist doch alles gehoppst wie gesprungen, aber das ist meiner Meinung nach ein falscher und eigenwilliger Ansatz.

  8. Kalliey sagt:

    Ich kann mich an eine Reportage erinnern in welcher u.a. hohe Mitglieder „der Grünen“ in einem Phaeton W12 in Berlin von Haus zu Haus gefahren wurden, wie hoch ist der Co2-Ausstoss bei einem 6 Liter Phaeton mit 450PS? Braucht jeder noch so unwichtige Politiker einen Oberklassewagen mit mindestens 3-6 Litern Hubraum vor der Tür, der zudem den ganzen Tag läuft um keine kostbare Zeit zu verlieren? Wieso laufen die nicht mal die 500 Meter? Fragen über Fragen über die sich die Drecksbande keine Gedanken macht, denn wir Idioten zahlen das ja gerne…