Nintendo Wii-U Test – Teil 4 – Super Mario Bros U

Begleitetes Spielen – Super Mario Bros U für die neue Wii U!

Super Mario muss ich nicht wirklich vorstellen oder? Wer den sympathischen, leicht übergewichtigen Klempner nicht kennt hat wahrlich die Welt verpennt. Natürlich gibt es in dem Spiel auch ein Wiedersehen mit Luigi, Joshi und den ganzen anderen Figuren.

Bei dem Spiel New Super Mario Bros. U gibt es zwei Spielweisen, entweder alleine und ganz normal oder zu zweit, zu dritt oder zu viert. Wenn man alleine spielt kann man auch das neue Wii-U-GamePad benutzen, spielt man zu zweit muss man die normalen Pads nehmen.

20121219-232243.jpg

Warum dann begleitetes Spielen? Ganz einfach! Auf dem Touchscreen läuft der sogenannte Boost-Modus. Man könnte es auch Cheater nennen, denn man kann mit dem Wii-U Touchscreen Pad nun Blöcke platzieren. Da können dann die anderen Mitspieler drauf springen um z.B. leichter die drei Münzen zu erreichen. Man kann aber auch per Finger-Tipp auf die Gegner diese behindern und teilweise auch anders Einfluss auf den Spielverlauf nehmen. Zahnräder umdrehen, Eisblöcke verschieben oder aber auch eine Brücke zur Fahnenstange bauen.

Wofür ist dieser Modus ideal? Nun, Kind 1.0 ist zwar schon gut und auch verdammt ehrgeizig, jedoch sind einige Bereiche des Spieles wahrlich etwas schwer für einen 6-jährigen ohne große Spielerfahrung. Hier kann z.B. der Vater oder die Mutter ihm helfend zur Seite stehen. Der Boost-Modus funktioniert auch wenn man zu zweit, zu dritt oder zu viert spielt.

Im Spiel selber sind „Monde“ versteckt die nur der „Bewacher des Boost-Modus“ sieht, da hinter sind 3 Leben versteckt und Leben kann man ja nie genug haben bei Super Mario, oder?

20121219-232356.jpg

Etwas Schade finde ich, dass der zweite Spieler nicht das neue Touchpad nutzen kann, auch er muss einen normalen Gamecontroller verwenden. Ab 2 Spieler dient das neue Gamepad nur zur Bedienung des Boost-Modus. Nun hat Kollege Mario schon 94 Münzen, 43 Leben, etliche Sterne und wir sind auch schon ein paar Stationen weitergekommen und ich würde gerne behaupten das ich das geschafft hätte. Hab ich aber gar nicht, denn meine Freundin hat die Wii fest im Griff und hangelt sich nun von Level zu Level. Immerhin, ich darf zwischen mal kurz helfen. Unsere abendlichen Gespräche verlaufen nun sehr kurz „Helf mir mal hoch!“ und „Da muss ich hin!“ höre ich von ihr und ich antworte mit „Spring!“ – nonverbale Kommunikation auf einer ganz anderen Ebene ;). Doch Vorsicht: Man kann seinen Schützling auch in die Pfanne hauen bzw. stören und das kann dann schnell das ein oder andere Leben kosten.

Morgen schau ich mir auch mal die Mini-Spiele an, wenn ich das GamePad noch mal in die Hand bekommen sollte. Momentan sieht es nicht so aus! Ab sofort wird die Blog-Frequenz über die Wii U auch wieder etwas entspannter, denn nun kann ich ja spielen und so wie ich für rad-ab.com ein Auto „erfahren“ muss, möchte ich die Konsole nun erstmal „erspielen“. Zwischendurch wird es aber immer mal wieder eine „Wasserstandsmeldung“ geben und wenn ich etwas besonders gut oder besonders schlecht finde gibt es dazu einen passenden Beitrag.

20121219-232423.jpg

Ihr habt die anderen Beiträge noch gar nicht gelesen? Dann jetzt aber mal flott nachgeholt: Beiträge 1, 2 und 3 stehen ja schon seit Urzeiten im Netz ;).

Schlagworte: , , , , , , ,

1 Kommentar zu „Nintendo Wii-U Test – Teil 4 – Super Mario Bros U“

  1. Conny sagt:

    Ich habe mit Nintendoland angefangen. Mario will ich mir für danach aufheben denn ich weiß, ich werde dann nimmer aufhören….. Aber ich kann mir dann schon vorstellen wie es hier daheim laufen wird, da darf mein Mann mir dann auch mal helfen. 🙂