Artikel-Schlagworte: „3Dsupply Test“

Test: T-Shirts online kaufen – der Blogtest: Das Duell zwischen @3DSupply und Spreadshirt

Dienstag, 8. März 2011

Ich habe ja schon vor einigen Tagen via Twitter angekündigt, dass ich 2 T-Shirt Verkäufer die mit individuellen Drucken und / oder tollen Motiven im Netz glänzen mal auf Herz und Nieren testen möchte. Also habe ich bei 2 T-Shirt Shops Waren bestellt.

Zum einen war es bei einem Spreadshirt Partnershop, also einer Webseite, die einen Spreadshirt Shop benutzt und der direkte Mitbewerber war 3DSupply auf dessen Webseite ich diverse Artikel geordert hatte.

Am 04.03. hatte ich bei beiden Anbieter fast zeitgleich bestellt, die automatische Bestellbestätigung kam auch prompt per e-Mail. Spreadshirt hatte noch die komplette AGB angehängt, diese Informationen fehlten bei 3DSupply gänzlich, da ich diese vorher allerdings auf der Webseite einsehen konnte ist das für mich nun kein Kritikpunkt.

Ich bezahlte die Ware direkt beim Bestellvorgang per PayPal, eigentlich ist PayPal ja nicht mein bevorzugtes Zahlungsmittel, aber ich wollte hier gleiche Testbedingungen schaffen.

Am 07.03 ging 3Dsupply mit einer Nasenlänge in Vorsprung, denn ich wurde vormittags per e-Mail darüber informiert, dass meine Bestellung nun bearbeitet bzw. produziert wird. Die Bestellung würde dann in Kürze versandt und ich würde noch eine Benachrichtigung mit der Kontrollnummer zur Sendungsverfolgung bekommen und tatsächlich, nur ein paar Stunden später bekam ich auch schon von UPS die Mail, dass ein Paket eingeliefert wurde und das dieses am 08. März (also heute) in der Zustellung sein soll.

Spreadshirt hat scheinbar still und leise gearbeitet, denn auch von Spreadshirt bekam ich am 07.03. (Abends) die Nachricht, dass die Bestellung per Post verschickt wurde, es wurden Lieferzeiten von 2-3 Tagen bei Standardversand angegeben umso verwunderter war ich, als gerade der Postbote 2 mal klingelte und mir schon den Umschlag überreicht hatte.

Spreadshirt war bei der Lieferung also 1. (das liegt aber nur daran, dass UPS hier erst Nachmittags ausliefert), jedoch hat Spreadshirt die Ware unversichert als Brief versendet, was hier natürlich die niedrigen Versandkosten in Höhe von 2,90 € erklärt. Eine Nachverfolgbarkeit war somit nicht möglich.

3Dsupply versendet kleinere Sendungen wohl auch als Briefsendung, von daher kann ich Spreadshirt nun hier auch nichts negatives nachsagen bzw. dieses als Kritikpunkt werten, denn durch den netten Webshop von 3Dsupply hatte ich mich dazu verleiten lassen noch ein „Überraschungs-Sweater“ und ein weiteres günstiges T-Shirt zu erwerben, daher ging hier der Versand nicht mehr als Briefsendung.

Der Spreadshirt Lieferung lagen neben der Rechung noch 2 Hinweiskarten bei, zum einen wurde darauf hingewiesen, dass Spreadshirt eine neue Druckart benutzt die „Digital Direkt“ heißt, weil Spreadshirt eine umweltfreundliche Farbe benutz müssen die Shirts scheinbar vor dem Bedrucken mit einer Lösung besprüht werden, die etwas nach Essig riecht:

Dieses ist aber unschädlich und nach der 1. Wäsche sollte davon auch nichts mehr zu riechen sein. Ich habe scheinbar eine verstopfte Nase, denn ich habe keinen Geruch wahrgenommen. Eine weitere Karte hat mich darüber informiert, dass der Peter (der scheinbar gerne Musik hört) mein T-Shirt hergestellt hat, ich wurde noch mal darauf hingewiesen, dass dieses Produkt speziell für mich angefertigt wurde:

Das Produkt selber stammt aus dem Shop von Toonmix, die Zeichnung fand ich einfach zu lustig, ich werde es aber nicht selber tragen, sondern jemanden schenken, dessen Geburtstag ich schon mehrfach vergessen habe:

Robert hat jetzt übrigens die Preise angepasst, bzw. runter geschraubt, ich durfte noch 2 € mehr blechen. Die Druckqualität geht auf jeden Fall in Ordnung und hat meine Erwartungen zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Das Paket von 3Dsupply kam (wegen UPS) ein paar Stunden später an, ich hatte mich direkt in das Dodge Charger T-Shirt verliebt, na klar – ich sammel ja nicht umsonst diese Modelle, daher kam mir auch eigentlich erst die Idee für diesen Blogtest. Beim stöbern im Shop hatte ich noch den Hinweis gesehen, dass man für nur 12,90 € einen Überraschungs-Sweater mitbestellen konnte. Da ich Überraschungen gut finde und da ich einen Sweater selbst wenn mir der Aufdruck nicht zusagen würde auch zuhause tragen könnte, habe ich den einfach mal mitbestellt. Dazu kam noch ein Piratenpartei T-Shirt welches ich ebenfalls an einen Freund verschenken möchte. Ihr seht, mit solchen Aktionen im Webshop kann man Umsatz machen, denn die Neugier siegt oft über dem rationalen Verhalten und so kommt es zu solchen Lustkäufen.

Der Karton kam per Post und 3Dsupply ist sich durchaus bewusst, dass die Dinge verkaufen die die Welt nicht braucht:

Die Überraschungs-Sweater war übrigens eine tickende Zeitbombe in schwarz, find ich super, werde ich tragen, auch draussen:

Tja, und hier ist es, dass ultimative Dodge Charger General Lee T-Shirt, bzw. der Aufdruck:

…der Sendung lag eine Rechung, ein Flyer, ein kleiner Katalog und eine Retoure-Karte bei, bei dessen Rückseite ich doch mehr als nur schmunzeln musste:

Lustig! Echt, finde ich gut, lockert das ganze so einwenig auf. Auch auf der Retoure-Karte hat man nicht auf die nötige Portion Humor verzichtet: „Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wirst du diesen Beleg nicht brauchen…“ und sie hatten Recht, ich werde diesen Beleg nicht brauchen, aber das „Kloschach“ werde ich dann beizeiten mal spielen. Ihr könnt übrigens das Kloschach auf www.3dsupply.de downloaden, braucht also gar nicht neidisch sein ;).

 

Kommen wir zur Urteilsverkündung:

Webshop / Bedienung / Bestellung / Bezahlung : 3Dsupply 5 von 5 Punkten – Spreadshirt 4 von 5 Punkten

e-Mail Kommunikation / automatische e-Mails: 3Dsupply 4 von 5 Punkten – Spreadshirt 4 von 5 Punkten

Druckqualität / Produktqualität: 3Dsupply 5 von 5 Punken – Spreadshirt 5 von 5 Punkten

Lieferzeit: 3Dsupply 5 von 5 Punkten – Spreadshirt 5 von 5 Punkten

Verpackung / Versand: 3Dsupply 5 von 5 Punkten – Spreadshirt 5 von 5 Punkten

Gesamtergebnis: 3Dsupply 24 Punkte – Spreadshirt 23 Punkte

Somit hat dieses (selbstverständlich subjektive Duell nach meinen ganz eigenen Kriterien) knapp 3Dsupply gewonnen, Gründe hierfür sind die personalisierten e-Mails inkl. persönlicher Ansprache, die Idee im Webshop „Überraschungs-Artikel“ anzubieten und somit schon beim Kauf für Spannung, Spaß und Spiel zu sorgen. Die Versandzeit war bei beiden identisch und als sehr gut zu bewerten, Freitags bestellt und Dienstag schon da, hätte ich nicht mit gerechnet und war positiv überrascht. Wir müssen ja davon ausgehen, dass es sich bei diesen bedruckten T-Shirts nicht um Handelsware handelt die lagernd ist sondern stets nach Kundenwunsch spezifisch gefertigt wird.

Falsch machen könnt ihr meiner Meinung nach bei beiden Anbietern nichts, am Ende zählt dann halt doch wieder der persönliche Geschmack / das Motiv.

Dies war der 1. Test-Duell-Beitrag in dieser Form, nun liegt es an euch, den Bloglesern, wollt ihr auch zukünftig solche Test-Beiträge lesen in dem ich 2 Mitbewerber teste oder soll ich lieber in der Nase bohren und euch über event. Ölfunde berichten? Habt ihr schon Erfahrungen mit 3Dsupply oder Spreadshirt gemacht? Dann ab damit in die Kommentare…