Artikel-Schlagworte: „Amazon Gutschein 2012“

Ich bestell nicht mehr ohne Gutscheine – leichter kann man nicht sparen! Mein Projekt 2012!

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Zu Weihnachten habe ich mir Amazon-Gutscheine gewünscht. Ganz ehrlich? Warum sollte ich denn in die Stadt gehen? Soll ich mich in langen Warteschlangen an der Kasse anstellen? Soll ich mir die Laune der Verkäufer antun und mich dann unter Umständen auch noch schlecht beraten lassen? Dann suche ich mir die Fakten lieber gemütlich am PC zusammen, informiere mich über Kundenbewertungen und mache mir so mein eigenes Web 2.0 Produkt-Bild. Natürlich weiß ich, dass viele Bewertungen „gefaked“ sind, bei einigen kann man das sogar relativ leicht herausfinden in dem man z.B. bei Büchern einfach mal nach dem Namen des Autors sucht. Ein Schelm wer böses denkt, wenn die gleiche Bewertung unter allen Büchern auftaucht. Hier mal ein netter Beitrag zum Thema gefakte Bewertungen bei Amazon und wie man diese erkennt. Früher habe ich ja nie Bücher gekauft und auch eher selten gelesen. Inzwischen leihe ich mir Fachbücher in der Bücherrei aus oder schaue, sofern es die Möglichkeit gibt, via Amazon in das Buch rein und entscheide mich dann ob ich das Buch kaufe oder nicht. So sind im letzten Jahr ca. 30 neue Fach- und Sachbücher in meinem Regal gelandet. Dazu muss ich aber noch gestehen, dass auch zu der Stadt-Bibliothek einige Euros gewandert sind, denn ich versäume es recht häufig die Bücher rechtzeitig wieder abzugeben. Daher habe ich mich sehr über dieses Weihnachtsgeschenk hier gefreut:

Amazon Gutschein

…den Gutschein habe ich soeben auf den Kopf gehauen, vielen Dank an den edlen Spender!

Online oder Offline shoppen?

Ich muss gestehen, ich gehe auch gerne mal ohne spezielle Kaufabsicht in die Stadt und lass mich etwas „leiten und verführen“. Das ist auch okay und das ist ja auch das eigentliche „shoppen gehen“. So kommt es dann zu Spontankäufen, die man später zwar bereut, aber das gehört halt dazu. Klamotten z.B. probiere ich gerne vorher noch mal an und ich habe eigentlich auch nie Lust die Pakete wieder zurück zur Post zu bringen. Doch genau da liegt der Vorteile beim Online Shoppen: Man kann (fast) alles zurückgeben und sich so in Ruhe anschauen. Aufpassen muss man bei den Versandkosten, Verpackungskosten und bei den falschen Produktbewertungen.

Beim Online Shoppen muss man also auch etwas aufpassen und auch etwas mehr lesen, aber ganz ehrlich: Ich vertraue inzwischen eher der Meinung von vielen Käufern, als der Beratung von einem einzelnen Verkäufer. Ein Freund von mir war gestern z.B. in der Stadt! Es ging in so einen „Elektro-Fachmarkt“. Ihr wisst schon, die von dem anderen Stern. Nachdem er dort einen Verkäufer gesucht und dann irgendwann auch eingefangen hatte (demnächst muss man da scheinbar mit einem Lasso durchrennen), stellte er eine einfache Frage: „Wo ist der Unterschied zwischem dem Geschirrspüler für 200 € und dem für knapp 500 €?“. Der Verkäufer nahm sich die Schilder vor und verglich die Angaben. Genau das hatte mein Freund vorher auch getan. Das Gerät für knapp 500 € hatte noch einen automatischen Wasserstop eingebaut. Die Funktion kann man für 20 € bei jedem Geschirrspüler, mit Hilfe eines Sicherheitsschlauch, nachrüsten lassen. Das wusste auch der Verkäufer und so ging mein Freund ohne Geschirrspüler nach Hause. Er wird nun seinen Geschirrspüler online kaufen, denn im „Fachmarkt“ hat ihm die Beratung nennen wir es mal „suboptimal“ gefallen. Dabei frag ich mich doch wirklich was der Nerd mit einem Geschirrspüler möchte, er wird doch wohl nicht seine iPads waschen wollen, oder?

Kleiner Scherz! Bitte nicht nachmachen!

Wer im Netz kauft hat, als Käufer, viele Vorteile!

Das Fernabsatzgesetz schützt die Kunden, teilweise etwas „übertrieben“, aber der Schutz ist da. Wer per Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal bezahlt hat auch noch sichere Zahlungsmodalitäten zur Auswahl. Viele Unternehmen versenden inzwischen wieder auf Rechnung. Nicht alles ist im Internet immer günstiger, doch genauso wie im Einzelhandel gibt es im Netz Sonderaktionen. Sehr beliebt sind so genannte Gutscheincodes. Diese findet man im Netz auf diversen Seiten, hier z.B. mal ein Neckermann Gutschein. Ach was sag ich, sind ja mehrere. Da gibt es aktuell z.B. ein 10% Gutschein wenn man sich Möbel oder Wohntextilien bestellen möchte. Wie gesagt, da gibt es mehrere Gutscheincodes und natürlich auch für viele andere Unternehmen. Bei Neckermann gibt es übrigens auch eine große Auswahl an Elektro-Geräten, auch Geschirrspüler habe ich dort gerade entdeckt. Habe ich gestern noch geschrieben, dass ich für das Jahr 2012 keine Ziele habe, so habe ich soeben für mich beschlossen im kommenden Jahr alle größeren Sachen online zu kaufen. Am Ende des Jahres 2012 werde ich dann mal eine Bilanz ziehen, wieviel ich gespart habe, ob ich was gespart habe und was mir alles erspart wurde.