Artikel-Schlagworte: „beleuchtung“

Test: Cateye SI-ID120 Orbit – Beleuchtung für die Fahrrad Felgen

Sonntag, 12. Dezember 2010

…sorgen auf der digitalen Fotokamera natürlich für tolle Effekte:

Wenn bei Rennautos die Bremsscheiben heiß werden, sieht man ähnliche Effekte 😉 , diese nette Spielerei kommt aus dem Hause Cat Eye und ist natürlich nicht in Deutschland zugelassen, besser gesagt nicht in der STVZO. 2 CR2032 Batterien (pro Lichtelement) sollen dafür sorgen, dass diese entweder 50 Stunden lang blinken oder 3o Stunden lang leuchten. Meine Testmuster hier, halten es aktuell gerade mal 30 Sekunden aus und gehen dann aus, ich habe mir diese bei HIBIKE mitbestellt und habe soeben mal eine Frage hingeschickt, mal sehen was die mir antworten, könnte natürlich sein, dass die Batterien leer sind, aber das dürfte natürlich bei neuen Produkten nicht passieren.

Die Cat Eye Orbit SI-ID120 werden einfach eingeklemmt, drückt man dann in der Mitte auf den „dicken Knopf“ fangen diese an zu leuchten, drückt man noch einmal drauf wird geblinkt, wenn man den Schalter erneut betätigt, ja dann steht man wieder im dunkeln. Bin schon irgendwie anfällig für solche Licht-Gadgets – schlimm, oder?

Ich persönlich fände es übrigens besser, wenn man diese mit einem Ladegerät aufladen könnte. Die CR 2032 Batterien gehen auf die Dauer nämlich ganz schön ins Geld (auch wenn die da gerade ein Anbieter günstig verkauft). Ich benötige die noch in 2 weiteren Fernbedienungen und als Akku gibt es die ja meines Wissens nach noch nicht. Jeder der mich kennt, der weiß, dass ich nicht der Umweltschützer Nr. 1 bin, aber da wo es geht und ich es mit meiner „Faulheit“ vereinbaren kann, ja da würde ich auch die Umwelt schützen. Mir schwebt da so eine „Ladekiste“ vor, wo man solche Kleinteile mit Batterie einfach reinlegt und diese werden dann geladen. Ideal z.B. für Fahrradlampen, Bluetooth Headsets, Fernbedienungen usw. Mein Laptop z.B. hängt viel zu häufig am Netzteil, deswegen ist der interne Akku auch inzwischen kaputt. Ein Freund von mir hat letztens für sein Laptop „Austauschsakkus“ besorgt, wenn das bei ihm klappt, dann würde ich es bei mir auch mal versuchen. Denn Original kostet mein Akku für das Acer Aspire 75 €, er faselte was von 30 Euro und einwenig löten – da geht natürlich dann die Garantie flöten, aber mein Laptop ist sowieso schon 2 Jahre alt und wartet darauf im nächsten Jahr ersetzt zu werden. (event. kommt ja ein weiteres Apple Produkt ins Haus, mal sehen)

…und ihr so? Eher Akku oder eher Batterie?

Autofahrer: Jetzt schon an den Winter denken …

Montag, 23. August 2010

…klingt komisch, ist aber so! Der Winter kommt früher als man denkt!

quad-und-kaefer

Viele Autofahrer haben ja noch Sommerreifen und tauschen im Winter ihrer Kompletträder , sprich diese haben dann noch einen kompletten Satz Winterreifen (auf Felgen) irgendwo rumstehen. Falls das noch nicht der Fall ist solltet ihr euch nun noch schnell Winterreifen besorgen, denn wenn der Winter erst mal vor der Tür steht oder man mitten drin ist wird es eng bei den Reifendiensten.

Aktuell findet man zahlreiche Kompletträder (auch gebrauchte , aber noch gut erhaltene) bei den örtlichen Autohändlern oder in den einschlägig bekannten Internetauktionshäusern gibt es derzeitig auch viele Radsätze im Angebot.

Damit ihr da keine Fehler macht habe ich euch hier mal ein paar Tipps niedergeschrieben:

  • achtet auf die DOT-Nummer (Herstellungsjahr der Reifen)
  • schaut euch natürlich die Reifen gut an – ist der Reifen gleichmäßig abgefahren
  • hat der Reifen überall die gleiche Profiltiefe – falls nicht – FINGER WEG !
  • passt der Geschwindigkeitsindex ?
  • ist die Felge für euer Auto zugelassen?

Geschwindigkeitsindex? Der Geschwindigkeitsindex ist auch auf den Reifen aufgedruckt / erhaben eingeprägt:

Q = 160, R = 170, S = 180 , T = 190 , U = 200, H = 210, V= 240, VR = bis 210 , ZR = über 240 !

Das sollten die wichtigsten gewesen sein. Ansonsten sollten Autofahrer natürlich nicht nur an die Reifen denken, sondern auch an die Scheibenreinigungsanlage – da gehört nämlich Antifrost rein , genauso wie in das Kühlwasser (dort aber bitte nicht das gleiche Zeug reinkippen 😉 ). Einfach mal zum freundlichen Autohändler / zur freundlichen Autowerkstatt fahren und den Frostschutz testen und ggf. auffüllen lassen. Die Scheibenwischer sollte man sowieso alle 6 Monate mal wechseln, gerade vor dem Winter macht es Sinn, denn da müssen die Scheibenwischer am meisten leiden.

Das ganze kann man immer recht schön und vor allem meistens kostenlos im Oktober überprüfen lassen, da machen die meisten KFZ Meisterbetriebe nämlich Lichttests und testen natürlich auch die anderen Sachen mit… sprich die Scheibenwischer werden kontrolliert, die Beleuchtung gescheckt und in besonders guten Betrieben wird auch mal ein Blick auf die Batterie geworfen, denn die macht im Winter auch gerne mal schnell schlapp.

Breitreifen (oder generell) Sommerreifen machen im Winter keinen Sinn … und haben auch auf Schnee nichts zu suchen, es gibt auch breitere Winterreifen, wer also auch im Winter nicht auf die Optik verzichten möchte sollte sich vorzeitig informieren.

breitreifen-im-winter

Aber nun haben wir ja erst noch ein paar Tage Sommer (zumindestens kalendarisch 😉 ) , ich wollte euch nur schon mal daran erinnert haben, denn der Winter kommt ja früher als man denkt – letztes Jahr wurden wir ja auch „überrascht“!