Artikel-Schlagworte: „bielefeld“

Ich hab es getan…

Sonntag, 8. April 2012

Ich hab es getan, ich saß heute auf dem Mountainbike! Zusammen mit Miss Bielefeld ging es den Hermannsweg entlang in Richtung Oerlinghausen. Was soll ich sagen?! Klappt noch!

20120408-141136.jpg
Viele Läufer, Wanderer, Reiter und Biker waren heute im Wald unterwegs. Eier habe ich nur 2 gefunden, die hatte ich selber in der kurzen Radfahrhose versteckt.

20120408-141330.jpg

Ich muss gestehen, es war anstrengend , denn in den letzten Monaten hat man mich ja doch eher selten (eigentlich gar nicht) auf dem TREK gesehen. Geklappt hat es trotzdem und ich fühlte mich wieder richtig wohl auf dem Sattel.

Der Blogbeitrag vom 28.01.2012 fällt aus wegen Bodennebel ;)

Samstag, 28. Januar 2012

Nein, quatsch! Ich befinde mich gerade bei einem Umzug. Nicht etwa einen Karnevalsumzug, ne, so ein richtiger. Da werden Klamotten geschleppt und nicht geworfen, da geht man nicht verkleidet hin sondern schleppt Kleidung, da wird nicht gesoffen sondern… äh, warum eigentlich nicht?! So, ich schlepp dann mal weiter, irgendwann muss es ja zu Ende sein. Euch viel Spaß heute Abend beim „Ich bin ein Star holt mich hier raus“ Finale, obwohl ich euch ja eher den Wilsberg auf dem ZDF ans Herzen legen würde. Ich hab den schon gesehen und kann spoilern: Verdammt viel BIELEFELD in der Episode!

Wo Münster Spitzenreiter ist und ich nicht darüber froh bin…

Dienstag, 15. März 2011

…beim Fahrraddiebstahl! Klar, in einer Stadt wie Münster, die ja mehr Fahrräder als Einwohner hat kann man davon ausgehen, dass hin und wieder auch mal ein Fahrrad „abhanden“ kommt, doch die nachfolgende Statistik (die die NW News (Quelle) aus der Mens Health hat) ist schon erschreckend. Auch mir wurde schon mal am helligten Tage ein Fahrrad gestohlen, ich hatte es sogar abgeschlossen, aber die Diebe haben den Fahrradständer auch gleich mitgenommen, vermutlich mit einem Kleintransporter unterwegs gewesen. Ich bin froh, dass mein Fahrrad nicht in Münster sondern in Bielefeld steht (gut gesichert übrigens), Bielefeld ist bei den Fahrraddiebstählen nicht einmal unter den Top 20 und das ist ja schon mal was. Der Wert hinter der Stadt zeigt immer die gestohlenen Fahrräder je 10.000 Einwohner.

1. Münster 197,1
2. Osnabrück 146,6
3. Bremen 133,2
4. Lübeck 128,7
5. Magdeburg 124,5
6. Freiburg 93,5
7. Rostock 90,3
8. Kiel 82,9
9. Leverkusen 81,9
10. Düsseldorf 81,8
11. Herne 78,4
12. Krefeld 77,8
13. Leipzig 77,6
14. Mainz 76,5
15. Hannover 73,9
16. Hamburg 73,2
17. Braunschweig 73,0
18. Bonn 70,8
19. Köln 68,9
20. Halle 67,7

Bielefeld kommt dann irgendwann mal auf dem 32. Platz mit 38,5 gestohlenen Fahrrädern pro 10.000 Bewohner. Was das ganze mit Münster und Bielefeld auf sich hat, das lest ihr übrigens demnächst in meiner Blogreihe: „Ein Münsteraner in Bielefeld“ … dort werde ich mal Bielefeld aus der Sichtweise von einem Klassenfeind beschreiben ;), als Kategorie werde ich dafür „ge Bielefeld t!“ benutzen, also wer mag, darf sich schon bald über die ersten Beiträge freuen (oder es lassen).

Bielefeld ist ein ganz ganz gefährliches Pflaster …

Montag, 24. Januar 2011

…man man man, ich könnte mich schon wieder ärgern, als ich heute mein Ersatzteil eingebaut hatte habe ich es gar nicht bemerkt, erst als ich eine Probefahrt machen wollte sah ich es, bzw. eigentlich sah ich es nicht, denn es war ja nicht mehr vorhanden:

Denkt euch nun bitte alle bösen Schimpfwörter die ihr euch vorstellen könnt, wer sich an fremden Eigentum vergreift, selbst wenn es nur eine Antenne ist, soll der (Opel) Blitz beim scheissen treffen.

Alle Jahre wieder… ist ja nicht die erste Antenne die weg kommt, ich habe noch 2 in Reserve, aber die schraube ich erst wieder drauf wenn schönes Wetter kommt, solange darf der Wagen noch mehr oder weniger unbenutzt rumstehen und das ist wohl auch besser so, denn auch das Straßenpflaster in Bielefeld sieht zur Zeit nicht besser aus:

Der leicht blaue Ölfilm in diesem Schlagloch lässt die Tiefe erahnen, da gab es wohl schon mal „Kontakt“. Naja, der Winter ist hart, die Straßen leiden und die Instandsetzung wird wieder richtig teuer – hoffentlich wird nicht überall wieder nur geflickt, denn dadurch wird es dann im nächsten Winter nur noch schlimmer.

Tja, hatte ich vor kurzem noch über die dreisten Winterreifendiebe in Bielefeld berichtet, trifft es mich nun auch noch selber. Bielefeld ist wahrlich ein schlimmes, gefährliches Pflaster 😉 ob ich wirklich das Projekt „Ein Wahl-Münsteraner in Bielefeld“ durchziehen sollte? Das wäre nämlich mein nächstes Blogprojekt um diesem Blog hier auch mal eine Richtung zu geben, ein Münsteraner erkundet Bielefeld. Aber nach den Erfahrungen weiß ich nicht wirklich, ob ich wirklich komplett nach Bielefeld ziehen will. Ich wollte ja den lebenden Beweis antreten, dass es Bielefeld doch gibt, aber scheinbar verschwindet in der Stadt ja alles was nicht Niet oder Nagelfest ist, Antennen, Reifen, Straßenbelag …

Wie dem auch sei, das Ersatzteil ist heute gekommen, der Wagen läuft wieder und das ist ja auch schon mal was und über das Projekt, reden wir dann noch wenn es soweit ist.

Eissportfreunde Brackwede gegen die Eisbrummis (Eishockey)

Sonntag, 9. Januar 2011

Ich habe einen Freund, eigentlich habe ich mehrere, aber einer davon spielt Eishockey – und zwar beim ESFB. Die Eissportfreunde Brackwede haben heute gegen die Eisbrummis gespielt. Ihr merkt schon, es handelt sich hier nicht um die Hannover Scorpions oder die Kölner Haie. Die Eisbären in Berlin haben wenigstens eine Hymne, dafür haben die wahrscheinlich nicht so viele kompetente LKW Fahrer wie die Eisbrummis.Es sind Hobbymannschaften die heute auf der Dr. Oetker Eisbahn in Bielefeld Brackwede gegeneinander angetreten sind, was dem Einsatz aber keinen Abbruch getan hat.

Der Torwart der Eisbrummis hatte schon hin und wieder etwas zu tun, denn vor seinem Tor sah es nicht immer so leer aus, denn der ESFB erkämpfte sich ein 11:7 Sieg. Leider ohne die typischen Tor-Sounds, die ich aus den Eishockey Übertragungen aus dem TV kenne.

Der Sport ist eindeutig zu schnell für mich, nicht nur, dass ich es kaum geschafft habe mit meiner Kamera mal den Puck zu erwischen, ich habe auch die Tore erst dann gesehen, als der Torwart den Puck wieder aus dem Netz geholt hat.

Aber bei dem Bild hier finde ich die Unschärfe gerade gut:

Somit geht der ESFB ungeschlagen in die neue Hobby-Eishockey Saison – okay okay, es war auch erst das erste Spiel 😉 – ich habe übrigens gehört, dass die Eisportfreunde aus Bielefeld Brackwrede noch neue Opfer äh Gegner suchen, also wer gegen die Jungs mal verlieren antreten möchte darf sich gerne bei mir melden, ich stelle dann den Kontakt her. Wer mir verspricht, dass er die Nr. 33 vom ESFB mal ordentlich in die Bande drückt bekommt von mir dann auch noch einen extra Bericht 😉

Blogvorstellung: Alex Kahl lebt online – und das als Probefahrer …

Freitag, 7. Januar 2011

Alex Kahl könnte mein virtueller Bruder sein (den ich nie hatte), denn Alex Kahl twittert, bloggt, testet, ist bei Facebook, Xing – ach ich mache es kurz – Alex Kahl LEBT online! Muss er ja auch, denn den Wohnort den er angibt – gibt es ja gar nicht 😉 (oh man, ich werde diesen alten Bielefeld gibt es nicht Kalauer einfach nicht los).

Alex schreibt bei Xing über sich selber: WebWorker, Blogger, Konzepter, Freelancer, Strategieberater, Ideengeber, ein kleiner Rebell und Freidenker mit Leib und Seele – und wieso finde ich mich in der Beschreibung mehr als nur wieder?

Seinen Blog lese ich schon lange, aber der heutige Beitrag passt zu mir mal wieder wie die Faust aufs Auge, so dass ich es nicht bei einem „einfachen“ Kommentar belassen wollte, nein – heute wollte ich Alex Kahl auch mal einem ganzen Blogbeitrag widmen.

Er fragt nämlich: Macht Social Network Nutzung im Auto Sinn ? Gibt seine eigene Meinung dort natürlich auch nieder und ich gehöre ja wie oben schon eingeleitet ebenfalls zu denjenigen die eine gewissen Web-Affinität nicht verleugnen können.

Was könnte ich mir an Social Network Web 2.0 Spielerein im Auto vorstellen, was würde ich mir gar wünschen, was benutze ich bereits?

Vor ein paar Jahren war ich froh, dass ich ein Radio mit CD-Wechsler im Auto hatte, mehr brauchte ich nicht um glücklich zu sein, inzwischen hat ein DVD Player den Einzug ins Auto gefunden, eigentlich aber nur, damit ich MP3 – DVDs hören kann (was ich aber auch irgendwie nie gemacht habe). In meinem Auto ist ein iPad Halter – und jetzt kommen wir zur Web 2.0 Schnittstelle, denn das iPad übernimmt für mich nun nachfolgende Tätigkeiten im Auto:

Ich nutze das iPad dank der Navigon App als vollwertiges Navigationssystem, schaue mit dem iPad wo Stau ist und wenn ich im Stau stecke, ja dann twittere ich das, natürlich mit dem iPad. Zwischendurch werden automatisch die Mails gecheckt, ich bin via Skype mit der Aussenwelt verbunden und natürlich kann man die Beifahrer auch mal mit einem Video beglücken. Das iPad kann mir sogar dank der passenden App sagen, wo man teure Fotos von sich schiessen lassen kann, dies ist natürlich nicht gestattet und wir halten uns natürlich ALLE immer an die Straßenverkehrsordnung und sehen Tempolimits nicht als Empfehlung an. 😉

Selbst auf dem Quad hatte ich mal aus Spaß das iPad montiert, das wiederum macht auf Grund der Erschütterungen aber keinen Sinn und auch keinen Spaß:

Mein iPhone habe ich ja auch noch an Board, damit telefoniere ich via Bluetooth Headset, mache hin und wieder mal ein (mehr oder weniger gutes Foto) welches ich dann auch twittere.

Natürlich „braucht“ das irgendwie kein Mensch, aber wir leben nun mal im Jahr 2011 – warum sollten wir uns den Annehmlichkeiten die uns nun möglich sind komplett verwehren – nur weil „man(n)“ es nicht braucht?

Was würde ich mir wünschen?

Eine Integration des iPads / des iPhones in die Boardelektronik – ich hätte gerne ein Gerät wie das iPhone als Tacho Ersatz im Cockpit, mit Rückwärtskamera, vor allem mit „Videoaufnahmefunktion“. Ich fände es auch toll, wenn die Fahrt mitgefilmt wird um ggf. bei einem Unfall ein „Beweis“ an Board zu haben. Am Ende der Fahrt könnte das Video ja wieder automatisch gelöscht werden, so dass nur im Unfall-Fall das Video benutzt wird (sonst würden die Datenschützer wohl wieder Amok laufen).

Der Mensch wird doch sowieso immer gläserner, warum soll man nicht auch wissen wo das Auto ist, so könnte man es im Diebstahl-Fall doch auch schnell wiederfinden, nehmen wir mal an, es wird ein falscher Pin eingegeben und das Auto twittert ein Foto vom Auto mit dem Hinweis: „Gerade gestohlen, fährt gerade … [GPS-Daten]“ automatisch, schickt dem Besitzer eine SMS mit der gleichen Information, filmt die Fahrt und macht auch noch ein Foto vom Fahrer – besser könnte man einen Diebstahl meiner Meinung nach nicht mehr aufklären. Wenn man selber fährt, sollte man die Funktion dann natürlich abschalten können, schließlich muss ja nicht jeder wissen, dass man sich gerne drei mal am Tag bei Mc Donalds stärkt oder schlüpfrigeres.

Man muss natürlich darauf achten, dass der Fahrer nicht noch mehr abgelenkt wird. Darauf geht Alex in seinem Blogbeitrag ja auch ein, also würde ich mir ebenfalls eine Spracherkennung wünschen, die teilweise ja schon funktionabel ist, gerne würde ich sprachgesteuert (fehlerfrei) twittern – allerdings auch nicht immer, denn wenn ich im Auto fahre kann ich auch schon mal über den Vordermann ausführlich fluchen und das wäre dann FSK18 Content 😉

So, genug für jetzt, schaut euch jetzt mal den Blog von Alex an: klick !

Mountainbike Tour von Bielefeld in Richtung Halle über Ascheloh

Montag, 22. November 2010

…ich weiß auch nicht welcher Teufel uns da gestern geritten hat, aber wir sind gestrampelt , gestrampelt und gestrampelt, zwischendurch mussten wir auch mal etwas schieben, aber das gehört wohl dazu von Bielefeld Senne sind wir zunächst Richtung Waterbör, dann Richtung Tierpark Olderdissen, dann zum Fernsehturm und weil das Wetter ja irgendwie so toll war (und am Anfang auch gar nicht so kalt) sind wir weiter… bei Peter auf dem Berge vorbei, elegant an der Schwedenschanze vorbei um dann die Schanze in Ascheloh herunterzubügeln (dort starten im Sommer immer solche Gleitschirmflieger) , anschließend ging es noch ein kleines Stück weiter in Richtung Halle bevor wir nach einem Blick auf die Uhr den Rückweg angetreten sind.

Wir sind halt immer so kreuz & quer gefahren, hoch und runter, vor der Halbzeit hatten wir schon knapp 700 Höhemeter auf dem Deckel, später wurde das nicht mehr weiter beobachtet und ich hatte meine App aus (warum auch immer).

Na? Wer findet den Weg ?? Der Laub macht es im Herbst / Winter echt schwieriger… wir sind gestern gemäß der Devise „Der Weg ist das Ziel“ gefahren und hatten echt Spaß. 6 Biker waren wir gestern, im Bielefeld wurden übrigens überall Schilder aufgestellt, auf denen steht etwas von „Gemeinsam geht´s besser“ und meinen damit sicherlich auch die Fussgänger im Wald die natürlich NIE Platz machen müssen wenn da mal ein paar Biker ankommen. Die gehen einfach weiterhin zu viert nebeneinander auf der „Waldautobahn“, weil bei dem schönen Wetter gestern viele Fussgänger unterwegs waren haben wir uns dann lieber in den Wald verzogen und dabei sogar ein Mufflon gesehen!

Den Wald hatten wir fast für uns alleine, deswegen haben wir auch wohl irgendwie die Zeit vergessen und sind halt erst nach der Schanze Ascheloh zurückgekehrt … bevor wir die Schanze Ascheloh runtergefahren sind haben wir natürlich den Lehrauftrag erfüllt und den anwesendenen Kindern in gewohnter Thomas Gottschalk Manie davor gewarnt sowas nachzumachen. Für die anwesenden Fussgänger und Gruppen mit Kindern waren wir somit gestern schon so ein kleines Highlight. „Sie fahren DA runter?“ „Ja!“ „Ne!“ „Doch!“ „Wo denn?“ „Na, DA!“ „DA?“ … nunja, anschließend radelten wir noch weiter und irgendwann wurde es kalt!

Die Moral von der Geschicht, vergiss die Zeit beim radeln nicht – denn je tiefer die (gestern noch vorhandene) Sonne sank umso kälter wurde es. Als wir auf dem Rückweg bei Peter auf dem Berge angekommen sind haben wir uns dort erstmal gestärkt und jetzt kommt die Weichei-Zugabe des Tages: Die Spreu hat sich vom Weizen getrennt und wir drei haben uns abholen lassen, ja wirklich – wir haben uns von einer Freundin abholen lassen, 2 Fahrräder auf einem Fahrradträger, meins auseinandergebaut im Kofferraum und wir versammelt vor der Heizung.

…und trotzdem tun mir heute alle Knochen, die Muskeln symbolisieren mir die Liebe zu männlichen Katzen aber ich fühle mich als hätte ich gestern die Tour de France gewonnen ;).

Verückte Marketingidee – Sie hoffen auf weiße Weihnachten?

Donnerstag, 4. November 2010

Ich mag ja verrückte Marketingideen, diese hier finde ich äusserst interessant. Da hat eine Immobilien GMBH aus Bielefeld eine Postwurfsendung rausgegeben auf der steht: „Sie hoffen auf weiße Weihnachten?“ während ich mir in Gedanken noch überlege ob ich wirklich auf weiße Weihnachten hoffe oder ob ich doch lieber keinen Schnee hätte drehe ich die Karte um und lese:

„Wir wetten 10.000 € dagegen!“

Das hat meine Neugierde natürlich noch viel mehr geweckt, also habe ich weiter gelesen:

Sie gewinnen, wenn:

  • am 24.12.2010 in Bielefeld* zwischen 12 Uhr und 18 Uhr 6 cm Neuschnee fällt und
  • Sie durch uns zwischem dem 01.11.2010 und 15.12.2010 Ihre Immobilie** kaufen oder verkaufen.

*Maßgeblich für die Neuschneemessung am Stichtag ist das Messergebnis der nächstgelegenden Wetterstation des deutschen Wetterdienstes (Bad Salzuflen). Die Wette gilt als zustande gekomme, wenn Sie mit uns einen gültigen Makleralleinauftrag / Käuferauftrag nach dem 01.11.2010 und vor dem 15.12.2010 abgeschlossen haben. Sollte der provisionspflichtige Verkauf bis zum 15.12.2010 nicht abgeschlossen sein, bekommt der Verkäufer, sofern er die Wette gewonnen hat, bei Verkauf durch unser Haus einen Trostscheck über 1.000 €.

**Der Immobilienwert muss mindestens 100.000 € betragen.

Ich finde allein die Idee lustig, für mich persönlich kommt diese aktuell nicht in Frage, denn die diversen Häuser die ich zu verkaufen hätte wären im Maßstab H0 und liegen im Wert unter 100.000 € , aber es war die einzige Postwurfsendung die ich NICHT ungelesen in den Papierkorb geworfen habe – ich gehe sogar noch einen Schritt weiter, es ist die einzige Postwurfsendung die es an meine Pinnwand geschafft hat. Tja, und wenn ihr nun noch wissen wollt, welcher HAUSFAIRKÄUFER so verrückte Dinge tut, der klickt nun mal hier: Sie hoffen auf weiße Weihnachten?

Reklame landet in der Regel bei mir schon in der blauen Tonne bevor ich die aus dem Briefkasten ins Haus geschleppt habe, kleiner Vorteil: Die Mülltonne direkt NEBEN dem Briefkasten, d.h. es passiert dort schon die Vorauslese ;).

Wie geht ihr mit Postwurfsendungen um ? Landen die bei euch auch direkt in der Papiertonne ? Nutzt ihr die zum Kamin anmachen? Erzählt doch mal ein wenig…

Grüne Woche: Mountainbiker machen nicht alles kaputt !

Dienstag, 21. September 2010

gruenewochebikelounge-logoMountainbiker machen den ganzen Wald kaputt ! Diese Kernaussage möchte ich so nicht stehen lassen und es gibt auch in Ostwestfalen besser gesagt in Bielefeld eine Mountainbike Schule die sich entschieden dafür einsetzt, dass die Mountainbiker auch nichts kaputt machen. Denn der rücksichtsvolle Umgang mit der Natur wird dort neben den Fahrtechnik-Angeboten ebenfalls gelehrt.

MTBler sind naturliebhabend, freundlich, offen, rücksichtsvoll, kommunikativ und vor allem brauchen MTBler die Natur, denn MTBler sind keine Rennradfahrer die auf Asphalt abfahren.

In der Mountainbike Schule bikelounge kann man z.B. das allgemeine Bike-Handling, unterschiedliche Bremstechniken, Kurventechnik, Bergab- und Bergauffahren, „Lesen“ des Geländes zur situationsgemäßen Geschwindigkeitsanpassung, Verhalten im Steilstück, Schalttaktik, Kennenlernen der Notbremse, grundlegende Trailtechnik und -taktik, die Bewältigung komplizierter Situationen, das Überfahren / droppen kleiner Geländestufen, ruppige Trails, Steilstücke im Down- und Uphill, touren-typische Hindernisse erlernen und die Guides machen da wirklich einen guten Job. Ich selber habe schon mehrere Kurse dort belegt und habe mich deutlich gesteigert. Auf die Wünsche und Fähigkeiten der Teilnehmer wird eingegangen, Sicherheit und der schonende Umgang mit der Umwelt steht ganz oben auf der Liste, gefolgt von einer Menge Spaß.

Axel hat hier mal ein kurzes Statement abgegeben um euch einen ersten Eindruck zu ermöglichen:

Besser als der Axel hätte ich es auch nicht erklären können, wie gesagt – ich habe schon mehrere Kurse mitgemacht (die hatte ich auch bitter nötig) und der Axel hat stets auf einen schonenden Umgang mit der Umwelt Wert gelegt und ich glaube auch die meisten Mountainbiker sehen das ganze so. Wir hinterlassen z.B. auch keinen Müll im Wald sondern schleppen immer alles Ordnungsgemäß im Trinkrucksack / Rucksack mit nach Hause und vor allem versuchen wir sowenig Spuren im Wald zu hinterlassen wie es nur geht.

Also, besucht mal die Webseite unter www.bikelounge.de ! Bei weiteren Fragen steht euch das Team der bikelounge gerne zur Verfügung und für das Team der Bikelounge habe ich auch noch eine Überraschung, doch dazu mehr am Ende der „grünen Woche“ in diesem Blog!

Denkt auch an das T-Shirt Gewinnspiel: klick

Grüne Woche: Interview & Gewinnspiel: FairTradeMerch.com

Sonntag, 19. September 2010

fairtrademarch-com-01Ich hatte es ja angekündigt, ab heute läuft hier eine „Grüne Woche“ :

Während der „Grünen Woche“  stelle ich Unternehmen / Produkte vor, die sich für den Umweltschutz einsetzen / auf faire Ware setzen sich sozial engagieren und viele mehr, ich konnte einige tolle Partner ins Boot holen , so kann ich auch einige Produkte verlosen (zu den Regeln komme ich später noch mal), es wird so z.B. für die Damen der Schöpfung am Freitag eine Handtasche verlost , aber auch die Männer kommen hier nicht zu kurz … ich würde mich freuen, wenn ihr die „Grüne Woche“ mitverfolgt und ggf. auch einwenig bewerbt – als kleinen Anreiz gibt es in dieser Woche halt ein paar Gewinnspiele.

Den Anfang mache ich mit einem Interview mit David von FairTradeMerch.com , David habe ich zufällig persönlich kennen gelernt, habe ihm von meiner Blog-Idee erzählt und David hat mir nicht nur sofort ein Interview gegeben und ein paar Einblicke hinter die Kulissen verschafft, nein der David hat auch noch ein Artikel für die Verlosung in den Topf geworfen.

Hier das Interview:

Hallo David,

als wir uns letztens getroffen haben hast du mir ja von deinem Unternehmen „fairtrademerch“ erzählt, magst du das Firmenkonzept noch mal kurz in eigenen Worten wiedergeben?

In erster Linie sind wir eine Siebdruckerei, die ausschließlich auf fairen Textilien druckt. Zu den Marken, bei denen wir regelmäßig bestellen, gehören z.B. Continental Clothing, EarthPositive und Anvil, ausserdem haben wir seit letztem Jahr auch unsere eigenen Men’s & Women’s Shirts im Angebot

fairtrademarch-com-02

Was muss man unter einer sozial verantwortlichen & umweltbewussten Produktion verstehen?

Da gibt es eine ganze Reihe an verschiedenen Standards und Zertifikaten. Speziell bei unseren Shirts ist es z.B. so, dass wir Lizenznehmer bei FairTrade/Transfair geworden sind. Durch unsere Beiträge wird sichergestellt, dass die Biobaumwolle pestizidfrei angebaut und auf Gen-manipulierte Saat verzichtet wird. Ausserdem werden die Bauern über dem lokalen Marktpreis ausgezahlt, es werden längerfristige Beschäftigungsverhältnisse angestrebt, und durch eine Fairtrade-Prämie werden soziale Projekte vor Ort unterstützt.

Natürlich achtet Transfair auch darauf, dass in der Weiterverarbeitung soziale Standards eingehalten werden (unsere Schneiderei in Indien ist ebenfalls bei Transfair gemeldet). Alleine die Biobaumwolle macht also schon einen viel weitreichenderen Unterschied, als man vielleicht erwarten würde!

Sind die Produkte dadurch nicht viel teurer? Bleibt ihr damit überhaupt Konkurrenzfähig?

Es ist natürlich schon so, dass wir bei den Blank Shirts im Schnitt über ‚konventionellen‘ Herstellern liegen, allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass es den meisten Kunden das auch Wert ist, wenn man dafür ein Shirt bekommt, das sozial & ökologisch korrekt hergestellt wurde. Anfänglich hatten wir auch die Sorge, ob wir damit konkurrenzfähig sein können, aber bisher hat sich fair & organic gut bewährt, ich denke dass das Bewusstsein in diese Richtung auch immer mehr kommt. Es ist schon cool zu sehen, dass die Anfragen aus den unterschiedlichsten Ecken kommen. Zum Glück müssen wir also nicht jedes Dumping-Internet-Angebot schlagen 😉

fairtrademarch-com-03

Ihr bloggt zusammen mit anderen auf korrekte-klamotten.de – also direkt mit euren Mitbewerbern – ist das unternehmerisch nicht ein Risiko?

Überhaupt nicht, eher das Gegenteil. Auf korrekte-klamotten.de bloggen & lesen Leute, die sich für faire & umweltfreundliche Produktion (nicht nur Klamotten) interessieren, selbst drucken & drucken lassen, schneidern, designen, oder in anderer Weise aktiv sind! Ich sehe das eher als Plattform für News & Austausch. Mit vielen dort vertretenen Shops & Labels hatten wir auch schon gemeinsame Projkte. Entweder werden Shirts bei uns bedruckt, unsere Shirts stehen in anderen Shops, andere Shirts stehen in unserem Shop, wir sponsorn Veranstaltungen etc. …irgendwie führt alles zusammen!

Am 19.09. seit ihr 1 Jahr in der Detmolder Str. 188 in Bielefeld, die Detmolder Str. wird ja zur Zeit immer noch umgebaut? Wie habt ihr die Dauerbaustelle „überlebt“?

Bis auf ein paar Dampfwalzen, Dixi-Toiletten oder Wassergräben vor der Tür hat uns die Baustelle eigentlich nicht weiter gestört. Die meisten unserer Anfragen & Aufträge bekommen wir ohnehin über das Internet, also sind wir nicht auf den Kontakt mit realen Menschen angewiesen 😉 Bevor wir den Shop hatten, haben wir das Business aus einer Garage und unseren Wohnzimmern geregelt & das hat auch irgendwie geklappt. Jetzt ist es aber umso schöner, einen netten Laden mit Lager, Druckraum und fertigem Parkplatz zu haben!

fairtrademarch-com-04

Euer Online-Shop ist unter fairtrademerch.com zu erreichen, nun lass die Katze doch mal aus den Sack: Welcher Artikel ist dein persönlicher Lieblingsartikel / welches Design – und vor allem warum?

Unsere Blank Shirts sind der Renner 😉 Den Shop haben wir ursprünglich für unsere eigenen Shirts eingerichtet & tatsächlich laufen die auch am besten. Ein Lieblingsmotiv habe ich unter den bedruckten Sachen eigentlich nicht, alles bei uns bedruckt und wunderschön. Ein paar eigene Motive laufen unter dem Namen ‚antics.‘, ansonsten sind wir dabei den Shop nach und nach auch mit Designs zu versorgen!

Vielen Dank David für das kurze Interview!

Das Gewinnspiel / die Verlosung:

Der David sprach ja von den Blank Shirts und genauso eins könnt ihr nun gewinnen ( die Männer können sich hier eins aussuchen, die Frauen hier ) – wie könnt ihr gewinnen? Ganz einfach per Blogkommentar ! Schreibt einfach kurz hier kurz eure Meinung ! Wer diesen Beitrag „retweetet“: „Ich mache mit beim FairTradeMerch.com Gewinnspiel von @Jens1979 : http://www.js79.de/url/b7“  und den Twitter-Link mit in die Kommentare packt bekommt 2 Lose, jeder normale Kommentar 1 Los – der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Ziehung der Preise erfolgt am Ende der „Grüne Woche“ Blogreihe. Der Gewinner / Die Gewinnerin wird hier mit dem Nicknamen erwähnt und angemailt!