Artikel-Schlagworte: „Blogger“

Blogvorstellung: Alex Kahl lebt online – und das als Probefahrer …

Freitag, 7. Januar 2011

Alex Kahl k├Ânnte mein virtueller Bruder sein (den ich nie hatte), denn Alex Kahl twittert, bloggt, testet, ist bei Facebook, Xing – ach ich mache es kurz – Alex Kahl LEBT online! Muss er ja auch, denn den Wohnort den er angibt – gibt es ja gar nicht ­čśë (oh man, ich werde diesen alten Bielefeld gibt es nicht Kalauer einfach nicht los).

Alex schreibt bei Xing ├╝ber sich selber: WebWorker, Blogger, Konzepter, Freelancer, Strategieberater, Ideengeber, ein kleiner Rebell und Freidenker mit Leib und Seele – und wieso finde ich mich in der Beschreibung mehr als nur wieder?

Seinen Blog lese ich schon lange, aber der heutige Beitrag passt zu mir mal wieder wie die Faust aufs Auge, so dass ich es nicht bei einem „einfachen“ Kommentar belassen wollte, nein – heute wollte ich Alex Kahl auch mal einem ganzen Blogbeitrag widmen.

Er fragt n├Ąmlich: Macht Social Network Nutzung im Auto Sinn ? Gibt seine eigene Meinung dort nat├╝rlich auch nieder und ich geh├Âre ja wie oben schon eingeleitet ebenfalls zu denjenigen die eine gewissen Web-Affinit├Ąt nicht verleugnen k├Ânnen.

Was k├Ânnte ich mir an Social Network Web 2.0 Spielerein im Auto vorstellen, was w├╝rde ich mir gar w├╝nschen, was benutze ich bereits?

Vor ein paar Jahren war ich froh, dass ich ein Radio mit CD-Wechsler im Auto hatte, mehr brauchte ich nicht um gl├╝cklich zu sein, inzwischen hat ein DVD Player den Einzug ins Auto gefunden, eigentlich aber nur, damit ich MP3 – DVDs h├Âren kann (was ich aber auch irgendwie nie gemacht habe). In meinem Auto ist ein iPad Halter – und jetzt kommen wir zur Web 2.0 Schnittstelle, denn das iPad ├╝bernimmt f├╝r mich nun nachfolgende T├Ątigkeiten im Auto:

Ich nutze das iPad dank der Navigon App als vollwertiges Navigationssystem, schaue mit dem iPad wo Stau ist und wenn ich im Stau stecke, ja dann twittere ich das, nat├╝rlich mit dem iPad. Zwischendurch werden automatisch die Mails gecheckt, ich bin via Skype mit der Aussenwelt verbunden und nat├╝rlich kann man die Beifahrer auch mal mit einem Video begl├╝cken. Das iPad kann mir sogar dank der passenden App sagen, wo man teure Fotos von sich schiessen lassen kann, dies ist nat├╝rlich nicht gestattet und wir halten uns nat├╝rlich ALLE immer an die Stra├čenverkehrsordnung und sehen Tempolimits nicht als Empfehlung an. ­čśë

Selbst auf dem Quad hatte ich mal aus Spa├č das iPad montiert, das wiederum macht auf Grund der Ersch├╝tterungen aber keinen Sinn und auch keinen Spa├č:

Mein iPhone habe ich ja auch noch an Board, damit telefoniere ich via Bluetooth Headset, mache hin und wieder mal ein (mehr oder weniger gutes Foto) welches ich dann auch twittere.

Nat├╝rlich „braucht“ das irgendwie kein Mensch, aber wir leben nun mal im Jahr 2011 – warum sollten wir uns den Annehmlichkeiten die uns nun m├Âglich sind komplett verwehren – nur weil „man(n)“ es nicht braucht?

Was w├╝rde ich mir w├╝nschen?

Eine Integration des iPads / des iPhones in die Boardelektronik – ich h├Ątte gerne ein Ger├Ąt wie das iPhone als Tacho Ersatz im Cockpit, mit R├╝ckw├Ąrtskamera, vor allem mit „Videoaufnahmefunktion“. Ich f├Ąnde es auch toll, wenn die Fahrt mitgefilmt wird um ggf. bei einem Unfall ein „Beweis“ an Board zu haben. Am Ende der Fahrt k├Ânnte das Video ja wieder automatisch gel├Âscht werden, so dass nur im Unfall-Fall das Video benutzt wird (sonst w├╝rden die Datensch├╝tzer wohl wieder Amok laufen).

Der Mensch wird doch sowieso immer gl├Ąserner, warum soll man nicht auch wissen wo das Auto ist, so k├Ânnte man es im Diebstahl-Fall doch auch schnell wiederfinden, nehmen wir mal an, es wird ein falscher Pin eingegeben und das Auto twittert ein Foto vom Auto mit dem Hinweis: „Gerade gestohlen, f├Ąhrt gerade … [GPS-Daten]“ automatisch, schickt dem Besitzer eine SMS mit der gleichen Information, filmt die Fahrt und macht auch noch ein Foto vom Fahrer – besser k├Ânnte man einen Diebstahl meiner Meinung nach nicht mehr aufkl├Ąren. Wenn man selber f├Ąhrt, sollte man die Funktion dann nat├╝rlich abschalten k├Ânnen, schlie├člich muss ja nicht jeder wissen, dass man sich gerne drei mal am Tag bei Mc Donalds st├Ąrkt oder schl├╝pfrigeres.

Man muss nat├╝rlich darauf achten, dass der Fahrer nicht noch mehr abgelenkt wird. Darauf geht Alex in seinem Blogbeitrag ja auch ein, also w├╝rde ich mir ebenfalls eine Spracherkennung w├╝nschen, die teilweise ja schon funktionabel ist, gerne w├╝rde ich sprachgesteuert (fehlerfrei) twittern – allerdings auch nicht immer, denn wenn ich im Auto fahre kann ich auch schon mal ├╝ber den Vordermann ausf├╝hrlich fluchen und das w├Ąre dann FSK18 Content ­čśë

So, genug f├╝r jetzt, schaut euch jetzt mal den Blog von Alex an: klick !