Artikel-Schlagworte: „Cloud“

Mein Arbeitstag: Was mache ich eigentlich so den ganzen Tag ?

Mittwoch, 19. Januar 2011

Was mache ich eigentlich so den ganzen Tag ?

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ Eine Frage die ich häufiger höre und ich gerne mal beantworte. Ich bin ein Webworker, brauche zum arbeiten also nur Internet und mein Laptop. Mein Geld verdiene ich über zwei Dinge: Versandhandel & Internetdienstleistungen – ich trenne die beiden Sachen nicht wirklich, es läuft ja irgendwie alles zusammen, aber ich möchte auch nicht auf eine „Säule“ meiner Selbstständigkeit verzichten.

Morgens nach dem Aufstehen, checke ich als allererstes die Mails, diese sortiere ich grob vor und ganz wichtige werden auch schon mal noch vor dem Frühstück vom iPhone oder iPad (was gerade als erstes in der Hand war) beantwortet. Ich versuche jeden Tag um 9 Uhr am PC zu sitzen, wenn mir das mal nicht gelingt ist mir allerdings auch keiner Böse – ich selber habe mich zumindestens noch nicht abgemahnt deswegen ;). Dann beantworte ich die Mails von meinen Kunden, welche auch live mit mir über ein Online-Chat Programm kommunzieren können. In letzter Zeit sehe ich da einen höheren Bedarf und vor allem glücklichere Kunden, denn die haben eine Frage – bekommen direkt eine Antwort und ich bekomme in der Regel direkt eine Bestellung. Wenn ich unterwegs bin, arbeite ich gerne „in der Cloud“, dafür nutze ich ein CRM System – dort schreibe ich dann Kundenspezifische Wünsche / Bestellungen von unterwegs rein – so vergesse ich auch nichts. Gerade für die 2. Säule (den Internetdienstleistungen) ist das eigentlich schon recht wichtig, denn hier telefoniert man oft kurz und muss später ja noch Angebote erstellen usw.

Ich verwende in der Regel keine Standarttexte bei meinen e-Mails, erstens finde ich das persönlicher und zweitens kann ich so individueller auf die Frage eingehen. Bilder usw. habe ich allerdings auch in „der Cloud“, die kann ich dann mailen – egal wo ich bin. Auf meinem eigenen Server liegen diese auch noch mal, so sichere ich mich doppelt ab.

Die Zeit bis Mittags vergeht so wie im Fluge, bis dahin habe ich in der Regel noch kein Geld verdient, von 9 – 13 Uhr werden also die Vorbereitungen getroffen, die Vorarbeit geleistet, die Angebote geschrieben. In der Mittagspause gehe ich bei schlechtem Wetter ungern mit dem Hund raus, bei schönem Wetter radel ich auch mal eine Runde mit dem Mountainbike oder fahre einfach auch nur ungesund zu einem Fast Food Tempel, je nach Lust und Laune. Um 14 Uhr checke ich die Konten, schaue welche Kunden überwiesen haben und ordne die Zahlung zu. Die Kunden die per PayPal bezahlt haben bekommen direkt nach der Zahlung ihre Zuordnung – die Rechnungen erstelle ich dann ebenfalls nachmittags, packe die Ware ein die ich vor Ort habe (Kleinteile wie z.B. die iPhone Halter) und lasse die anderen Waren direkt am Lager versenden. Auch die Post DHL-Nummern wandern in das CRM System, denn so kann ich – wiederrum egal wo ich bin – die Kundenfragen beantworten, online den Verbleib der Ware überprüfen und so stets Rede und Antwort stehen.

Um 15 Uhr fahre ich also zur Post, übergebe dort die Pakete und Briefe und fahre zurück ins Büro wo ich dann den restlichen Arbeitstag nutze um mich um meine Kunden zu kümmern. Sei es eine Änderung in einem Online-Shop, das Einpflegen von neuen Bildern, teilweise sogar das Erstellen von Bildmaterial oder auch einfach nur das Anlegen von neuen Produkten. Hin und wieder bastel ich mal eine eBay Verkaufsvorlage (wobei ich selber da nur noch 2 Artikel verkaufe), mal erstelle ich Content für Webseiten, je nach Kundenwunsch.

Zwischendurch, schreibe ich Blogbeiträge, weil es mir Spaß macht, weil ich Dampf ablassen kann, weil ich Freude am bloggen habe und natürlich weil ich mich mitteilen möchte.

Der größte Vorteil der Selbstständigkeit: Ich kann machen was ich will und vor allem wann ich will, dank den Hilfsmitteln die uns heute zur Verfügung stehen, muss ich dabei nicht am Schreibtisch im Büro sitzen, meine Kunden wird es sicherlich nicht stören wenn ich gerade im Auto, im Cafe, im Restaurant oder beim Frisör sitze. So kann es schon mal sein, dass mich ein Kunde am Telefon erreicht und ich gerade unterwegs bin, finde ich persönlich nicht schlimm – dank moderner Technik bin ich mit der Cloud und seinen Daten quasi verbunden, weiß genau, wann er was bestellt hat – kann auf die e-Mails zu greifen und kann ihm so auch kompetent von unterwegs weiterhelfen.

Mein Arbeitstag endet Abends recht unterschiedlich, mal sitze ich um 0:00 Uhr noch am PC, mal gehe ich schon um 19 Uhr ins Bett – ganz nach Lust und Laune, aber geschenkt bekommt man heute nichts – wer Geld verdienen möchte – muss Leistung erbringen, mehr Leistung = mehr Geld klappt auch nicht immer, aber ich liebe die Freiheit – die ich eigentlich ja nur wegen den ganzen neumodischen Spielzeugen ausleben kann.

Wie sieht denn euer Tagesablauf aus? Was macht ihr auf der Arbeit? Erzählt doch mal …