Artikel-Schlagworte: „Fiat Auto mit Schiebetür“

Probefahrt: Fiat Qubo + Fiat Doblo – 2 Autos von Fiat – beide mit Schiebetüren …

Mittwoch, 23. März 2011

Ich spezialisier mich hier nun auf Fahrzeuge mit Schiebetüren, nach dem Ford Grand C-Max und dem VW Caddy Roncalli hatte ich heute direkt das Vergnügen 2 Fahrzeuge mit Schiebetüren zu testen. Beide stammen von Fiat und beide wurden mir für diesen Blogbeitrag zur Verfügung gestellt vom Fiat Autohaus in Bünde ! Ich darf natürlich trotzdem hier meine Meinung wiedergeben und das werde ich nun tun, habe auch ein paar kurze Videos und vor allem ein paar Bilder mitgebracht:

Fiat Qubo:

Der Fiat Qubo ist ein kleiner wendiger Stadtflitzer mit kompakten Abmessungen, trotzdem bietet der Fiat Qubo relativ viel Platz und verfügt vor allem über 2 Schiebetüren. Die Ausstattung ist durchaus zeitgemäß, der Wendekreis mit 9,95m extrem klein (das habe ich dann natürlich auch direkt ausprobiert). Der ebenerdige Kofferraum verfügt über eine niedrige Ladekante und bietet Platz für 329 Liter.


Wenn man die Rückbank rausschmeisst schluckt das kleine Raumwunder sogar 2500 Liter. Im Innenraum gibt es Stoff, die Verarbeitung ist gut und es gibt zahlreiche Ablagen. Ehemalige Manta-Fahrer müssen den Qubo allerdings meiden, denn den Ellbogen kann man nicht bequem auf die Türkante legen, die Fenster lassen sich nämlich nicht komplett versenken, bzw. fahren die Fenster nicht komplett in die Tür. Dieses liegt an der Bauart, die Scheiben sind einfach zu groß für die Türen.

Hinten gibt es Ausstellfenster, in den Sondermodellen Dynamic und Trekking gibt es allerdings auch eine manuelle Klimanlage die für kühle Frischluft sorgen könnte. Der variable Innenraum, die niedrige Ladekante und die Kopffreiheit spricht auf jeden Fall für den Qubo, er fährt sich recht spritzig, die kompakten Abmessungen machen ihn zum idealen Cityflitzer. Die Dieselmotoren sind recht sparsam, es gibt auch eine Erdgas Variante (dort ist der Gastank im Unterboden montiert).

Die 1. Inspektion ist beim Fiat Qubo übrigens erst nach 35.000 km fällig auch diese Tatsache macht den Mehrzweck Cityflitzer Qubo zu einem idealen Zweitwagen. Der 1.4 Liter Benziner gibt es in der Active Ausstattung ab 13.200 €, wer etwas mehr Luxus haben möchte sollte zum Fiat Qubo MyLife oder zum Fiat Qubo Trekking greifen, diesen gibt es jedoch nur als 1.3 16V Diesel Motor mit 75 oder 95PS und dort fangen dann die Preise bei 17.900 € an.

Wer etwas mehr Platz benötigt (denn natürlich hat der Qubo auch seine Grenzen), der könnte zum Fiat Doblo greifen:

Fiat Doblo:

Der Doblo ist ein wahres Raumwunder, jedoch kann ich hier schon direkt sagen, dass der kleine 1.4 16V Benzin Motor mit dem Gewicht vom Doblo etwas überfordert ist, hier sollte man also entweder zu, 1.6 16V Diesel mit 90PS oder 105PS oder zum 2.0 16V Diesel Motor mit 135PS greifen. Die Preise fangen bei 15.750 € für den Benziner und 17.650 € für den kleinen Diesel Motor an und natürlich steigen auch hier die Preise mit den Wünschen und Vorstellungen. Der Wendekreis vom Fiat Doblo beträgt 11,2 Meter. Das Kofferraumvolumen beträgt beim 7 Sitzer 133 Liter, wer die beiden hinteren Sitze ausbaut kann 790 Liter verstauen und wer auch die hintere Rückbank entfernt freut sich über ein Kofferaum Volumen von 3200 Liter. 610 kg dürfen zugeladen werden, danach ist Schluss mit lustig.

Hinter der bulligen Front versteckt sich entweder ein 1.4 16V Benziner, ein 1.4 T-Jet Benziner mit Erdgas (inkl. Turbolader und Ladeluftkühler), ein 1.6 16V Diesel Motor oder der 2.0 16V Dampfhammer mit 135 PS. Der sorgt natürlich immer noch nicht für ein Rennsport-Feeling, aber der größte Doblo schafft somit immerhin den Sprint von 0 auf 100 in 11,3 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 179 km/h, somit wird der Doblo zum schnellen Familien-Wagen + Hund + Kinderwagen + Kühlkiste + viel Platz für Kind und Kegel.

Der Verbrauch von den Dieselmotoren liegt zwischen 5-6 Liter auf 100 km, der kleinste Benziner genehmigt sich auch gerne zwischen 6 und 10 Liter, je nach Fahrweise und Zuladung halt, wer sich allerdings kein Ei unter das Gaspedal legt, wird den Doblo mit Benzin Motor wohl kaum unter 6 Liter fahren, es sei denn man wählt das Modell mit Erdgas.

Hier noch mal ein Video wie ich mit dem Fiat Doblo über meine Kamera gefahren bin:

Den Fiat Doblo gibt es natürlich auch in verschiedenen Ausstattungslinien, das Einsteigermodell heißt einfach Doblo Active, der Fiat Doblo Dynamic hat schon eine manuelle Klimanlage an Bord und weitere Annehmlichkeiten wie lackierte Aussenspiegel (elektrisch verstellbar), Funkfernbedienung, eine Gepäckraumabdeckung, einen höhenverstellbaren Fahrersitz und eine Mittelarmlehne. Beim Fiat Doblo MyLife gibt es zusätzlich noch ein Autoradio mit CD und MP3 Player welches man vom Lederlenkrad aus bedienen kann auch ein Navi gibt es dazu. Der Fiat Doblo Emotion hat ebenfalls ein Multifunktionslenkrad, 16″ Alufelgen, Nebelscheinwerfer, dunkel getönte Scheiben und Parksensoren hinten. Wer 7 Sitze möchte darf zum Fiat Doblo Family greifen, diese ist für alle Doblo Versionen lieferbar, ausser für den mit Erdgas Antrieb.

Sicherheit wird schon beim Einstiegsmodell groß geschrieben, ABS, ESP, Airbags, Servolenkung, Isofix-Kindersitzhalterungen sind serienmäßig an Board, eine Start & Stopp Automatik spart Sprit und die elektrischen Fensterheber vorne und die Zentralveriegelung erleichtern das Leben ungemein. Die Stoßstangen sind immer in Wagenfarbe lackiert. Den Doblo gibt es serienmäßig mit einer großen (recht schweren) Heckklappe, gegen Aufpreis kann man auch Heckflügeltüren inkl. Scheibenwischer bestellen, wer noch mehr Platz braucht, kann sich bei einigen Fiat Doblo Modellen noch ein Hochdach hinzu ordern.

Der Fiat Doblo ist in der Tat ein Fahrzeug, welches Ideal ist für alle die viel Platz brauchen, wer jedoch einen voll ausgestatteten Fiat Doblo kaufen möchte, muss schon tief in die Geldbörse packen, da gibt es zur Zeit von den Mitbewerbern auf dem hart umkämpften Familienfahrzeugmarkt bessere Angebote.