Artikel-Schlagworte: „gefährliches Pflaster“

Bielefeld ist ein ganz ganz gefährliches Pflaster …

Montag, 24. Januar 2011

…man man man, ich könnte mich schon wieder ärgern, als ich heute mein Ersatzteil eingebaut hatte habe ich es gar nicht bemerkt, erst als ich eine Probefahrt machen wollte sah ich es, bzw. eigentlich sah ich es nicht, denn es war ja nicht mehr vorhanden:

Denkt euch nun bitte alle bösen Schimpfwörter die ihr euch vorstellen könnt, wer sich an fremden Eigentum vergreift, selbst wenn es nur eine Antenne ist, soll der (Opel) Blitz beim scheissen treffen.

Alle Jahre wieder… ist ja nicht die erste Antenne die weg kommt, ich habe noch 2 in Reserve, aber die schraube ich erst wieder drauf wenn schönes Wetter kommt, solange darf der Wagen noch mehr oder weniger unbenutzt rumstehen und das ist wohl auch besser so, denn auch das Straßenpflaster in Bielefeld sieht zur Zeit nicht besser aus:

Der leicht blaue Ölfilm in diesem Schlagloch lässt die Tiefe erahnen, da gab es wohl schon mal „Kontakt“. Naja, der Winter ist hart, die Straßen leiden und die Instandsetzung wird wieder richtig teuer – hoffentlich wird nicht überall wieder nur geflickt, denn dadurch wird es dann im nächsten Winter nur noch schlimmer.

Tja, hatte ich vor kurzem noch über die dreisten Winterreifendiebe in Bielefeld berichtet, trifft es mich nun auch noch selber. Bielefeld ist wahrlich ein schlimmes, gefährliches Pflaster 😉 ob ich wirklich das Projekt „Ein Wahl-Münsteraner in Bielefeld“ durchziehen sollte? Das wäre nämlich mein nächstes Blogprojekt um diesem Blog hier auch mal eine Richtung zu geben, ein Münsteraner erkundet Bielefeld. Aber nach den Erfahrungen weiß ich nicht wirklich, ob ich wirklich komplett nach Bielefeld ziehen will. Ich wollte ja den lebenden Beweis antreten, dass es Bielefeld doch gibt, aber scheinbar verschwindet in der Stadt ja alles was nicht Niet oder Nagelfest ist, Antennen, Reifen, Straßenbelag …

Wie dem auch sei, das Ersatzteil ist heute gekommen, der Wagen läuft wieder und das ist ja auch schon mal was und über das Projekt, reden wir dann noch wenn es soweit ist.