Artikel-Schlagworte: „Grüne Woche“

Grüne Woche: LED Lenser M7R im „Paletten“ Test …

Montag, 27. September 2010

[Trigami-Review]

1383-logo_weissEine LED Taschenlampe mit einem Lithium-Ionen Akku ist ja genau das passende Produkt für die „Grüne Woche“ auf Jens Stratmann, denn es geht hier ja in dieser Woche um Umweltschutz / Klimaschutz und um den schonenden Umgang mit unseren Resourcen. Die LED Lenser Taschenlampen brauche ich meiner Meinung nach nicht mehr vorstellen, die kennt mittlerweile doch jedes Kind – für diejenigen die nicht wissen was eine LED Lenser ist, hier die Kurzform:

led-lenser-m7rDie LED Lenser ist eine Microcontroller gesteuerte Outdoor Taschenlampe, durch eine Drucktaste kann das Licht z.B. gedämmt werden (um blendfrei zu lesen), zusätzlich kann die LED Lenser M7R aber auch zu taktischen Zwecken benutzt werden, mit einem Stroboskop Effekt können z.B. Angreifer abgewehrt werden.

led-lenser-m7r-ladekabelNatürlich ist diese wirklich erstaunlich helle Taschenlampe (220 Lumen Lichtstärke) fokussierbar, der entscheidene Vorteil: man kann die Fokussierung „blockieren“ sprich die bleibt dann auch so, die Bedienung ist denkbar einfach, die Fokussierung kann mit einer Hand erfolgen – bei LED Lenser wird das ganze auch gerne Advanced Focus System genannt, weitere Informationen darüber gibt es hier!

Das ganze kann aber auch die LED Lenser M7 – wo ist also der Unterschied bei der M7R? Brauchte man bei der M7 noch Batterien / Akkus kommt die M7R mit einem Lithium-Ionen Akku und einer Ladevorrichtung daher, die ich so zuvor noch nicht gesehen habe.

Das Floating Charge System: Man kann die M7R quasi schwebend laden, die wird dann gehalten durch einen Magneten. Geladen werden kann die Taschenlampe aber auch per USB, sprich ideal für den mobilen Einsatz. Es gibt auch einen Adapter für das Auto, dementsprechend wird diese Taschenlampe zur Eierlegenden Wollmilchsau! Einen drehbaren Gürtelhalter gibt es auch noch oben drauf…

Natürlich habe ich auch diese Taschenlampe wieder getestet, nach dem ich über die M7 mit einem BMW X5 gefahren bin musste nun mal was neues her, Martin war mit seinem Wohnbus leider zu weit weg, aus dem Grund habe ich nun einfach mal ein paar Paletten auf die Taschenlampe gestellt:

paletten-auf-taschenlampe-2

Okay, okay, eine Palette – sieht nun noch nicht nach Extrem Test aus, hier die total Ansicht:

paletten-auf-taschenlampe

…ihr seht, die leuchtet noch. Damit wird die LED Lenser für mich zur erVOLKStaschenlampe – denn die leuchtet und leuchtet und leuchtet und wenn der Akku mal zu Neige geht, dann lässt euch die Taschenlampe dank derIntelligenten Technik auch nicht schlagartig im Dunkeln stehen sondern warnt euch noch vor.

Natürlich ist die M7R ebenfalls wie die M7 mit der Smart Light Technology ausgestattet:

led-lenser-smartcardWie auch bei den anderen Modellen gibt es auch hier wieder 8 verschiedene Lichtfunktionen, so kann man z.B. die Lichtstärke per Knopfdruck dimmen oder Angreifer mit einer Art Stroboskop – Blitz verschrecken. Wer bei den ganzen Funktionen durcheinander kommt, der darf einen Blick auf die handliche „Smart-Card“ werfen, da sind nämlich alle Funktionen bebildert erklärt!

Für den einfachen (normalen) Betrieb bietet die M7R drei (3) voreingestellte Lichtprogramm an:

Im Easy Modus, der sich hauptsächlich an der normalen Nutzung einer Taschenlampe orientiert, gibt es zwei Helligkeitsstufen die man leicht hin- und her dimmen kann. Im Professional Modus lassen sich einfach die Signalisierungsfunktionen nutzen und mit dem Defense Modus sollen Angreifer nun wirklich abgeschreckt werden (ideal für Sicherheitsdienste).

Weitere Infos zur M7 gibts in der Gallerie, im Forum, auf Facebook oder Twitter. Es gibt auch noch die MT7 und halt die schon von mir getestete M7 !

Fazit: Ich bin immer wieder von den neuen Produkten der Marke LED Lenser begeistert, in punkto Bedienung und Lichtstärke habe ich noch keine bessere Taschenlampe gehabt, das neue Lade-System finde ich als Gadget-Freak sehr gut gelöst, so kann ich die Taschenlampe z.B. auch mit den iPhone / iPad Netzteilen laden und habe hier nicht so ein Kabelsalat. Die Taschenlampe ist ideal für die „Runde mit dem Hund“ , aber auch für Nachtcache – Geocacher, Sportler, Mountainbiker (wer im dunkeln schon mal einen Platten hatte, der weiß wovon ich hier schreibe) oder einfach für den Notfall im Auto, auf dem Boot, im Wohnwagen oder aber auch zu Hause! Ab dem 04.10.2010 gibt es die Taschenlampe im Handel, wer eine braucht – ihr wisst ja der Winter kommt schneller als man denkt – sollte sich die auf jeden Fall mal anschauen:

Jetzt zum Produkt!

Grüne Woche: Auto Versicherungsvergleich – Geld sparen!

Dienstag, 21. September 2010

gruenewocheDas Autofahrer nicht die Umweltschoner Nr. 1 sind ist bekannt. Bekannt ist aber auch, dass Autofahrer oft zu viel Geld in die Versicherung stecken und das ein einfacher Versicherungsvergleich bares Geld sparen kann – wenn man das Geld dann in faire Ware / grüne Ware investiert, ja dann schließt sich doch der Kreislauf, oder?

Viele sind auf das Auto angewiesen, viele wissen aber gar nicht das man die Autoversicherung in den meisten Fällen zum Jahresende kündigen kann – also lohnt sich jetzt schon der Versicherungsvergleich , nachfolgende Fragen wurden häufig gestellt:

Habe ich eine Kündigungsfrist bei der Autoversicherung?

Na klar, wie bei jeder Versicherung gibt es eine Kündigungsfrist, wenn die Autoversicherung bis zum 31.12. abgeschlossen ist muss die Kündigung spätestens am 30. November bei der Autoversicherungsgesellschaft vorliegen, d.h. bis zum 30.11.2010 zugestellt sein – die Kündigungsfrist beträgt also in der Regel ein Monat.

Meine Autoversicherung ist teurer geworden! Was tun?

Herzlichen Glückwunsch, dann habt ihr ein Sonderkündigungsrecht! Sucht euch eine günstigere, aber achtet auf die gleichen Leistungen im Schadensfall und auf die gleiche Absicherung.

Ihr müsst übrigens nicht unbedingt die Versicherung wechseln, wenn ihr den Versicherungs-Vergleich angestelt habt könnt ihr mit den „harten Fakten“ auch mal eure Versicherung anrufen und „verhandeln“. Bei mir hat dieses im letzten Jahr gut geklappt und ich werde auch dieses Jahr den Vergleich nicht scheuen.

Denn für das Geld was dann im Jahr übrig bleibt kann ich „bessere“ Ware für eine bessere und nachhaltigere Zukunft kaufen oder einfach auch nur so sparen.

Jetzt sind wir übrigens schon bei der Halbzeit der grünen Woche angekommen, ich werde noch ein Unternehmen vorstellen, es wird noch ein Gewinnspiel geben, eine Umweltschutzorganisation wird noch vorgestellt und natürlich folgt auch noch ein Produkt im absoluten Härtetest, ich kann schon mal soviel verraten:

Ich teste aktuell eine Taschenlampe aus dem Hause Zweibrüder Optoelectronics GmbH, die Taschenlampe hat eine Lichtstärke von 220 Lumen ist umweltverträglich (da wiederaufladbar) und hält verdammt viel aus. Über die „kleinen Brüder“ bin ich ja schon mit diversen Fahrzeugen „drüber gefahren“ – da mir das zu langweilig geworden ist, habe ich nun eine neue Herausforderung für die Taschenlampe gesucht und in „Holzform“ gefunden. Hier schon mal eine kleine Test-Preview:

paletten

Wie ein Kind habe ich mal wieder mit etwas Holz gespielt … vielen Dank für die Möglichkeit übrigens an Thomas vom TR-Palettenservice , Thomas handelt mit Europaletten und Gitterboxen und stellte mir ein paar Paletten für den Test zur Verfügung. So ein Palettenhandel ist übrigens auch ein Beitrag zum Umweltschutz, denn hier werden defekte Paletten repariert und wieder in den Umlauf gebracht, damit schon man die Resourcen – man darf sich das ganze so wie mit Mehrwegflaschen in Plastikkisten vorstellen.

Mehr Holz seht ihr dann im entgültigen Testbericht, ans Mountainbike musste die Taschenlampe natürlich auch wieder und wenn alles klappt seht ihr davon sogar noch ein Video! In der Zwischenzeit könnt ihr ja schon mal den Versicherungsvergleich machen, ggf. spart ihr ja doch noch den ein oder anderen Euro und könnt den demnächst für die Umwelt einbringen.

Grüne Woche: Mountainbiker machen nicht alles kaputt !

Dienstag, 21. September 2010

gruenewochebikelounge-logoMountainbiker machen den ganzen Wald kaputt ! Diese Kernaussage möchte ich so nicht stehen lassen und es gibt auch in Ostwestfalen besser gesagt in Bielefeld eine Mountainbike Schule die sich entschieden dafür einsetzt, dass die Mountainbiker auch nichts kaputt machen. Denn der rücksichtsvolle Umgang mit der Natur wird dort neben den Fahrtechnik-Angeboten ebenfalls gelehrt.

MTBler sind naturliebhabend, freundlich, offen, rücksichtsvoll, kommunikativ und vor allem brauchen MTBler die Natur, denn MTBler sind keine Rennradfahrer die auf Asphalt abfahren.

In der Mountainbike Schule bikelounge kann man z.B. das allgemeine Bike-Handling, unterschiedliche Bremstechniken, Kurventechnik, Bergab- und Bergauffahren, „Lesen“ des Geländes zur situationsgemäßen Geschwindigkeitsanpassung, Verhalten im Steilstück, Schalttaktik, Kennenlernen der Notbremse, grundlegende Trailtechnik und -taktik, die Bewältigung komplizierter Situationen, das Überfahren / droppen kleiner Geländestufen, ruppige Trails, Steilstücke im Down- und Uphill, touren-typische Hindernisse erlernen und die Guides machen da wirklich einen guten Job. Ich selber habe schon mehrere Kurse dort belegt und habe mich deutlich gesteigert. Auf die Wünsche und Fähigkeiten der Teilnehmer wird eingegangen, Sicherheit und der schonende Umgang mit der Umwelt steht ganz oben auf der Liste, gefolgt von einer Menge Spaß.

Axel hat hier mal ein kurzes Statement abgegeben um euch einen ersten Eindruck zu ermöglichen:

Besser als der Axel hätte ich es auch nicht erklären können, wie gesagt – ich habe schon mehrere Kurse mitgemacht (die hatte ich auch bitter nötig) und der Axel hat stets auf einen schonenden Umgang mit der Umwelt Wert gelegt und ich glaube auch die meisten Mountainbiker sehen das ganze so. Wir hinterlassen z.B. auch keinen Müll im Wald sondern schleppen immer alles Ordnungsgemäß im Trinkrucksack / Rucksack mit nach Hause und vor allem versuchen wir sowenig Spuren im Wald zu hinterlassen wie es nur geht.

Also, besucht mal die Webseite unter www.bikelounge.de ! Bei weiteren Fragen steht euch das Team der bikelounge gerne zur Verfügung und für das Team der Bikelounge habe ich auch noch eine Überraschung, doch dazu mehr am Ende der „grünen Woche“ in diesem Blog!

Denkt auch an das T-Shirt Gewinnspiel: klick

Grüne Woche: Innovative Öko Automobile gibt es …

Montag, 20. September 2010

gruenewoche…und sind eigentlich auch gar nicht so Öko wie man sich diese eigentlich vorstellen würde. Im Zuge meiner grünen Woche (gestern habe ich ja bereits David´s FairTradeMerch.com vorgestellt und dort gibt es auch etwas zu gewinnen) geht es heute mal um das liebste Kind der Deutschen, dem Auto:

So gibt es z.B. im aktuellen Audi A6 und im Audi A7 den „efficiency“ Fahrmodus. Wenn der Fahrer dieses Programm aktiviert fängt das Auto an zu sparen, der Fahrmodus verändert die Einstellungen von Motor, Getriebe, Fahrwerk, Thermomanagement und Klimaanlage. Dieser Sparmodus spart im Vergleich zum normalen Fahrmodus ca. 13 % Sprit, die Entscheidung liegt natürlich beim Fahrer – möchte dieser nicht sparen gibt es natürlich auch die nachfolgende Programme: „comfort“, „dynamic“, „individual“ oder halt die automatische Auswahl.

BMW gibt mit dem aktuell 320d auch gerade Vollgas, 163 PS, 228 km/h Spitze, 4,1 Liter Sprit – das sind die Werte von dem saubersten BMW den BMW zur Zeit liefern kann, erreicht wird dieses automobile Sparwunder mit Fahrspaßgarantie durch nachfolgende Modifikationen: Bremsenergie-Rückgewinnung, Start-Stop-Funktion, Schaltpunktanzeige, abkoppelbarer Klimakompressor (sprich das Ding muss nicht immer mitbewegt werden), andere Reifen und selbst durch die neuen Turbinen-Design Felgen hat der BMW noch den cw-Wert nach unten korregiert.

Es gibt aber auch heute schon so richtige Spritsparer, bei den Kleinwagen fälllt hier natürlich besonders positiv der VW Polo 1.2 TDI BlueMotion auf, der kommt mit 3,3 Liter Diesel über die Runden, der Opel Corsa 1.3 CDTI EcoFlex Selection verbraucht 3,7 Liter Diesel ist aber auch ein ticken schneller und auch in der Anschaffung etwas günstiger.

Wer etwas mehr Platz benötigt spart z.B. mit einem VW Golf 1.6 TDI BlueMotion , der Verbrauch liegt hier bei 3.8 Liter Diesel. Überrascht hat mich Toyota mit dem Auris 1.8 Hybrid Life – denn das Hybrid Fahrzeug verbraucht nur 3.8 Liter Benzin.

Bei einem sind sich übrigens fast alle Autohersteller einig – Öko muss nicht grün sein, denn die meisten Hersteller setzen hier auf die Farbe Blau, so gibt es z.B. bei VW „Bluemotion“, bei Mercedes „Blue Efficiency“, bei BMW „Blue Performance“ , bei Peugeot „Blue Lion“ und nur nur Skoda nennt die „Öko-Sparte“ wirklich „GreenLine“. Opel verzichtet genauso wie SEAT (Ecomotive Reference) auf eine Angabe der Farbe und nennt seine Sparmodelle EcoFlex.

Nichts desto trotz, jeder kann Sprit sparen und somit die Umwelt schonen, hier gibt es ein paar Fahrtipps:

Kein Gas beim starten geben, auch wenn man das früher ggf. noch musste ;), nach dem Anfahren sofort in den zweiten Gang wechseln, mit 3/4 Gas zügig beschleunigen, früh hochschalten und untertourig fahren. Besonders innerorts solltet Ihr immer in einem hohen Gang fahren und nicht runterschalten solange der Motor ohne zu rucken fährt. Man lernt es in jeder Fahrschule, vergisst es aber auch schnell wieder: Vorrausschauend fahren – denn wer unnötiges bremsen vermeidet, der muss auch nicht wieder beschleunigen. Wer steht (länger als 1 Minute) darf den Motor abstellen, so eine Klima-Anlage verbraucht natürlich auch Sprit (genauso wie unnötiger Balast im oder am Auto) und der Reifendruck , ja der gehört auch zu den Spritfressern: je niedriger der Reifendruck umso höher ist der Verbrauch, also auf den richtigen Wert einstellen, wer häufig beladen fährt darf auch 0,2 bar „mehr fahren“ um auch „mehr zu sparen“.

Grüne Woche: Interview & Gewinnspiel: FairTradeMerch.com

Sonntag, 19. September 2010

fairtrademarch-com-01Ich hatte es ja angekündigt, ab heute läuft hier eine „Grüne Woche“ :

Während der „Grünen Woche“  stelle ich Unternehmen / Produkte vor, die sich für den Umweltschutz einsetzen / auf faire Ware setzen sich sozial engagieren und viele mehr, ich konnte einige tolle Partner ins Boot holen , so kann ich auch einige Produkte verlosen (zu den Regeln komme ich später noch mal), es wird so z.B. für die Damen der Schöpfung am Freitag eine Handtasche verlost , aber auch die Männer kommen hier nicht zu kurz … ich würde mich freuen, wenn ihr die „Grüne Woche“ mitverfolgt und ggf. auch einwenig bewerbt – als kleinen Anreiz gibt es in dieser Woche halt ein paar Gewinnspiele.

Den Anfang mache ich mit einem Interview mit David von FairTradeMerch.com , David habe ich zufällig persönlich kennen gelernt, habe ihm von meiner Blog-Idee erzählt und David hat mir nicht nur sofort ein Interview gegeben und ein paar Einblicke hinter die Kulissen verschafft, nein der David hat auch noch ein Artikel für die Verlosung in den Topf geworfen.

Hier das Interview:

Hallo David,

als wir uns letztens getroffen haben hast du mir ja von deinem Unternehmen „fairtrademerch“ erzählt, magst du das Firmenkonzept noch mal kurz in eigenen Worten wiedergeben?

In erster Linie sind wir eine Siebdruckerei, die ausschließlich auf fairen Textilien druckt. Zu den Marken, bei denen wir regelmäßig bestellen, gehören z.B. Continental Clothing, EarthPositive und Anvil, ausserdem haben wir seit letztem Jahr auch unsere eigenen Men’s & Women’s Shirts im Angebot

fairtrademarch-com-02

Was muss man unter einer sozial verantwortlichen & umweltbewussten Produktion verstehen?

Da gibt es eine ganze Reihe an verschiedenen Standards und Zertifikaten. Speziell bei unseren Shirts ist es z.B. so, dass wir Lizenznehmer bei FairTrade/Transfair geworden sind. Durch unsere Beiträge wird sichergestellt, dass die Biobaumwolle pestizidfrei angebaut und auf Gen-manipulierte Saat verzichtet wird. Ausserdem werden die Bauern über dem lokalen Marktpreis ausgezahlt, es werden längerfristige Beschäftigungsverhältnisse angestrebt, und durch eine Fairtrade-Prämie werden soziale Projekte vor Ort unterstützt.

Natürlich achtet Transfair auch darauf, dass in der Weiterverarbeitung soziale Standards eingehalten werden (unsere Schneiderei in Indien ist ebenfalls bei Transfair gemeldet). Alleine die Biobaumwolle macht also schon einen viel weitreichenderen Unterschied, als man vielleicht erwarten würde!

Sind die Produkte dadurch nicht viel teurer? Bleibt ihr damit überhaupt Konkurrenzfähig?

Es ist natürlich schon so, dass wir bei den Blank Shirts im Schnitt über ‚konventionellen‘ Herstellern liegen, allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass es den meisten Kunden das auch Wert ist, wenn man dafür ein Shirt bekommt, das sozial & ökologisch korrekt hergestellt wurde. Anfänglich hatten wir auch die Sorge, ob wir damit konkurrenzfähig sein können, aber bisher hat sich fair & organic gut bewährt, ich denke dass das Bewusstsein in diese Richtung auch immer mehr kommt. Es ist schon cool zu sehen, dass die Anfragen aus den unterschiedlichsten Ecken kommen. Zum Glück müssen wir also nicht jedes Dumping-Internet-Angebot schlagen 😉

fairtrademarch-com-03

Ihr bloggt zusammen mit anderen auf korrekte-klamotten.de – also direkt mit euren Mitbewerbern – ist das unternehmerisch nicht ein Risiko?

Überhaupt nicht, eher das Gegenteil. Auf korrekte-klamotten.de bloggen & lesen Leute, die sich für faire & umweltfreundliche Produktion (nicht nur Klamotten) interessieren, selbst drucken & drucken lassen, schneidern, designen, oder in anderer Weise aktiv sind! Ich sehe das eher als Plattform für News & Austausch. Mit vielen dort vertretenen Shops & Labels hatten wir auch schon gemeinsame Projkte. Entweder werden Shirts bei uns bedruckt, unsere Shirts stehen in anderen Shops, andere Shirts stehen in unserem Shop, wir sponsorn Veranstaltungen etc. …irgendwie führt alles zusammen!

Am 19.09. seit ihr 1 Jahr in der Detmolder Str. 188 in Bielefeld, die Detmolder Str. wird ja zur Zeit immer noch umgebaut? Wie habt ihr die Dauerbaustelle „überlebt“?

Bis auf ein paar Dampfwalzen, Dixi-Toiletten oder Wassergräben vor der Tür hat uns die Baustelle eigentlich nicht weiter gestört. Die meisten unserer Anfragen & Aufträge bekommen wir ohnehin über das Internet, also sind wir nicht auf den Kontakt mit realen Menschen angewiesen 😉 Bevor wir den Shop hatten, haben wir das Business aus einer Garage und unseren Wohnzimmern geregelt & das hat auch irgendwie geklappt. Jetzt ist es aber umso schöner, einen netten Laden mit Lager, Druckraum und fertigem Parkplatz zu haben!

fairtrademarch-com-04

Euer Online-Shop ist unter fairtrademerch.com zu erreichen, nun lass die Katze doch mal aus den Sack: Welcher Artikel ist dein persönlicher Lieblingsartikel / welches Design – und vor allem warum?

Unsere Blank Shirts sind der Renner 😉 Den Shop haben wir ursprünglich für unsere eigenen Shirts eingerichtet & tatsächlich laufen die auch am besten. Ein Lieblingsmotiv habe ich unter den bedruckten Sachen eigentlich nicht, alles bei uns bedruckt und wunderschön. Ein paar eigene Motive laufen unter dem Namen ‚antics.‘, ansonsten sind wir dabei den Shop nach und nach auch mit Designs zu versorgen!

Vielen Dank David für das kurze Interview!

Das Gewinnspiel / die Verlosung:

Der David sprach ja von den Blank Shirts und genauso eins könnt ihr nun gewinnen ( die Männer können sich hier eins aussuchen, die Frauen hier ) – wie könnt ihr gewinnen? Ganz einfach per Blogkommentar ! Schreibt einfach kurz hier kurz eure Meinung ! Wer diesen Beitrag „retweetet“: „Ich mache mit beim FairTradeMerch.com Gewinnspiel von @Jens1979 : http://www.js79.de/url/b7“  und den Twitter-Link mit in die Kommentare packt bekommt 2 Lose, jeder normale Kommentar 1 Los – der Rechtsweg ist ausgeschlossen, die Ziehung der Preise erfolgt am Ende der „Grüne Woche“ Blogreihe. Der Gewinner / Die Gewinnerin wird hier mit dem Nicknamen erwähnt und angemailt!