Artikel-Schlagworte: „HOP Hörspiel“

Puh, das Wochenende war stressig – Freizeitstress pur …

Montag, 4. April 2011

Am Freitag Abend waren wir im Wirtshaus in Bielefeld – Geburtstag feiern – lecker Essen und obwohl nicht in der Karte habe ich dort auch Souther Comfort auf Eis bekommen, ich mach es kurz – ein toller Abend. Das von mir verspeiste Schnitzel war einwandfrei – über Lehner´s Wirtshaus kann ich nur positves berichten, auch die anderen am Tisch waren mehr als nur zufrieden.

Samstag morgen ging es dann zum Malkurs! Ja, ihr habt euch nicht verlesen, meiner Freundin zu Liebe habe ich tatsächlich an einem 2 stündigen Malkurs teilgenommen. Bei der Malschule in Gütersloh „jeder-art“ wurde uns die Technik von Bob Ross gezeigt, wir malten also in einer kleinen Gruppe ein Öl-Bild in der (aus dem Fernsehen) bekannten Nass-in-Nass Technik. Beindruckend fand ich es auf jeden Fall, ich kann nun nicht sagen, dass ein neuer Meister vom Himmel gefallen ist, aber ich finde, ganz so schlecht habe ich mich auch nicht angestellt:

Ich gebe zu, mir wurde etwas geholfen 😉 – aber ich war der beste Mann des kompletten Kurses – naja, eigentlich war ich auch der Einzige! Aber das machte gar nichts und ich hatte auch echt Spaß und war später wirklich verwundert, dass tatsächlich „jedermann malen kann“! Um die Anziehsachen zu schützen bekamen wir so lustige Kittel, die kannte ich bis dato nur aus dem OP-Bereich. Aber die Klamotten blieben sauber und ich musste auch nicht mein Online-Konto leerräumen, denn der Malkurs war mit 26 € pro Person mehr als nur günstig, vor allem wenn man bedenkt, dass sämtliche Farben, Öle, die Leinwand und selbst die Verpflegung inklusive waren.

Kaum zuhause angekommen habe ich dann auch schon Besuch bekommen von meinem Freund Andre, der fährt eigentlich Rennrad und wollte sich auch mal auf dem Mountainbike versuchen, tja, was soll ich sagen unsere Runde war kurz, nach knapp einer Stunde wieder zu Ende und zumindestens ein Gesicht war krebsrot (und das lag nicht am Sonnenschein 😉 ) Rennradfahren auf dem platten Land kann man also nicht mit Mountainbiken im Teutoburgerwald vergleichen. Bergab war er allerdings recht schnell, vorher hatten wir ihm ein paar Basics mit auf dem Weg gegeben (Bremsen, Sitzhaltung, Schwerpunkt, Gegenstände, Steine, Äste, Wurzeln) und er knallte mit dem geliehenem Hardtail wirklich über Stock und Stein.

Abends ging es dann ins Altdeutsche Kartoffelhaus nach Schloss Holte, auf das Restaurant kamen wir zufällig, denn Andre hatte Hunger auf Schnitzel und ich wollte das Restaurant schon länger mal ausprobieren, also nix wie hin und wir wurden nicht enttäuscht. Schnitzel lecker, Beilagensalat toll (gerade der Gurkensalat ist eine Empfehlung wert), Bratkartoffeln super, Pommes super, Preis / Leistung vom feinsten und Bedienung / Inhaber total nett und kundenorientiert. Auf dem Tisch liegt auch ein Bewertungsbogen, hier interessiert man sich wirklich für die Meinung der Gäste. Der Laden ist urig, bietet einen Raucher und einen Nichtraucherraum und Freitags ist dort wohl Schnitzeltag.

Anschließend schauten wir uns noch kurz etwas laester.TV (also DSDS und Schlag den Raab) an, ich tauschte meine PUMA Sportschuhe gegen schwarze Ausgehschuhe und machten uns dann auf den Weg nach Bielefeld. Dort ging es dann erst zum Vorglühen in die Dax Bierbörse, bzw. wechselten wir immer zwischen dem Pascha und der Dax Bierbörse hin und her. Im Stadtpalais war Studio 54 Party, also durfte uns eine nette Taxi-Fahrerin dort hin bringen. Das Motto Studio 54 wurde zwar „angedeutet“ allerdings bei der Musikauswahl nicht immer berücksichtigt aber nun gut, wollen wir mal nicht meckern, gell?

Sonntag morgen fuhr Andre dann nach dem Frühstück nach Hause, der Hund wollte in den Wald und ich habe ihn dann mit dem Fahrrad begleitet. Anschließend zog sich der Himmel hier zu und an „draussen was machen“ war nicht mehr zu denken, also fuhren wir zu siebt ins Kino um uns HOP anzuschauen. HOP ist ein echt lustiger „Kinderfilm“ wo auch Erwachsene mit reingehen können und auch den ein oder anderen Gag bestimmt lustig finden. Es geht um den Hasen E.B. (Easterbunny?) der lieber Rockstar werden möchte als Osterhase und es geht um einen jungen Mann, der seine richtige Berufung noch nicht gefunden hat. Wie gesagt, ein netter Film, hier der Trailer:

Die Kinder werden den Film lieben, vor allem den kleinen Hasen, daher gibt es Hop – Osterhase oder Superstar – als Nintendo DS Spiel, ein limitiertes Fan-Paket von HOP – Osterhase oder Superstar und demnächst kommt auch das Hörspiel zum Kinofilm – Ostern steht ja vor der Tür, wer möchte da nicht Ostergeschenke verstecken?

Abends ging es dann noch mal Essen (ihr merkt schon, ich koche wirklich verdammt wenig) und nach der Hunderunde bin ich dann ins Bett gefallen.