Artikel-Schlagworte: „ipad app für blogger“

iPad App Textkraft – eine ideale App für Blogger und Leute die viele Texte schreiben müssen…

Freitag, 29. Juli 2011

Diesen Blog Beitrag habe ich mal nicht direkt online getippt, sondern mit der iPad App Textkraft. Textkraft ist eine App die einem in der Tat verdammt helfen kann wenn es um Formulierungen, Texte, Umschreibungen oder Synonyme geht. Gleichzeitig korrigiert die App auch Rechtschreibfehler und überzeugt auch durch verschiedenste Textimport Funktionen. So können diverse Daten via Mac und Windows auf das iPad geschoben werden, aber es können auch Texte aus e-Mails verwendet werden oder Texte die aus der Zwischenablage stammen.

Die App überzeugt mich alleine schon dadurch, dass anders lautende Formulierungen und ähnliche Wörter direkt angezeigt werden, hier z.B. mal ein Screenshot:

Ich suche nun also ein anderes Wort für genial und sehe, ich könnte die App auch als fantastisch oder bombastisch beschreiben und das ist in der Tat meine Meinung.

Hin und wieder kommen dort natürlich auch Wörter zum Vorschein, die man so niemals verwenden würde, andererseits habe ich nun auch schon Wörter kennengelernt die ich vorher gar nicht kannte. Das eingebaute Wörterbuch funktioniert zuverlässig, akkurat, fehlerfrei, gewissenhaft, pedantisch, penibel und tadellos. Ihr merkt schon, mit so einer App kann man als Blogger durchaus einen Mehrwert haben, besonders wenn man sonst immer die gleichen Formulierungen benutzt.

Die Texte können natürlich, selbstverständlich, erwartungsgemäß exportiert werden und via AirPrint sogar direkt aus der App heraus gedruckt werden. Speichern kann man die Texte auch oder halt per e-Mail versenden, so wie ich es nun machen werde für den nächsten Screenshot:

…anschließend habe ich dann nur noch den Text hier eingefügt und die Bilder hochgeladen, fertig war der Blogbeitrag! Also für mich auf jeden Fall eine Bereicherung, denn nun werde ich das iPad durchaus häufiger als Schreibgerät für den Blog missbrauchen, bis dato hat mir die offizielle WordPress App den Spaß daran nämlich etwas „verdorben“. Das hier war jetzt nur eine kurze Vorstellung der App, genauer unter die Lupe nehme ich die App für einen Beitrag für den iPadBlog, den ich da die Tage veröffentlichen werde.