Artikel-Schlagworte: „Kostenloses Browserspiel“

Panasonic Evolta City – kostenloses Onlinegame für den Browser mit Gewinnchance…

Donnerstag, 21. April 2011


[Trigami-Review]

Ich mag ja Browser-Spiele, ich spiele zwar nicht häufig, aber hin und wieder überkommt es mich dann schon. Schon als Jugendlicher war ich von Werbespielen begeistert, so hatten diese oft eine recht ansprechende Qualität und waren zudem noch kostenlos. Kostenlos ist auch das Onlinegame Evolta City von Panasonic. Zunächst muss man sich für ein Land seiner Wahl (seine Community) entscheiden:

Nach der total unproblematischen Registrierung wird man auch direkt vom Bürgermeister begrüsst und eigentlich übernimmt man auch seine Tätigkeiten, besser gesagt übernimmt man seine Entscheidungen, denn in bester Städte-Bau-Manie baut man hier seine vier Blocks in seinem Bezirk aus, man kann sich aber auch anschauen wie andere es gemacht haben und diese auch „loben“ in dem man sagt, dass man „dort gerne wohnen möchte“.

Am Anfang bekommt man über ein Tutorial natürlich Hilfestellungen und so ist es nicht zu vermeiden, dass sich auch recht schnell der erste Erfolg einstellt, hier hatte mein Bezirk z.B. eine ausgewogene Infrastruktur und darum geht es ja schließlich in dem Spiel:

Leider kann man nicht einfach nach herzenslust drauf los bauen, denn wie im richtigen Leben geht einem irgendwann die Energie (das Geld) aus und man muss erst wieder warten bis sich die Akkus aufgeladen haben bzw. bis wieder frisches Geld reingekommen ist, auf den Umstand wird man  dann dezent hingewiesen. Einige wird das stören, da bin ich mir sicher, doch anders rum macht es nun das Panasonic Evolta City Spiel zum idealen Mittagspausenspiel, denn man muss dann ja eine Spielpause einlegen und kann dann beruhigt weiterarbeiten. Man kann sich allerdings auch Extra-Energie dazu holen, wenn man Freunde per Facebook oder Twitter bittet sich ebenfalls bei dem Spiel anzumelden.
Die Aufgabe im Spiel ist ganz klar: Man übernimmt den Posten vom Bürgermeister (den Evolta Roboter) und soll eine ökologischere und grünere Zukunft erschaffen, Öko gut verpackt in einem netten kleinen Spiel, welches einen kurzweiligen Spielspaß ermöglicht. Ihr solltet euch allerdings nicht in das Spiel verlieben, denn es wird wohl nur bis September 2011 spielbar sein.

Bei den meisten Onlinespielen geht es um die Wurst, die goldene Ananas oder um irgendwelche Spielstände. Hinter dem Panasonic Evolta City Onlinegame geht es natürlich um den Evolta Roboter, um die Evolta Batterien und natürlich auch um die Nachhaltigkeit (weitere Informationen gibt es auch auf der Facebook-Seite von Mr. Evolta) und das beste kommt wie immer zum Schluss.
…jaja, das beste zum Schluss: Ihr könnt tatsächlich etwas gewinnen und zwar ein Elektrofahrrad der Marke Kalkhoff oder aber einen Lebenslangen Vorrat an Batterien! Die Batterien kommen im Spiel ja irgendwie zu kurz, die EVOLTA Batterie ist nämlich die langlebigste alkalische Mignon-Batterie der Welt und schaffte es 2009 sogar ins Guiness Buch der Rekorde.

Na, wenn das kein Grund ist sich da zumindenstens mal kurz anzumelden, dann weiß ich es auch nicht mehr. Hier gehts zum Onlinegame Evolta City

Test: War2 Glory – Das Echtzeit Browser Strategiespiel

Dienstag, 7. Dezember 2010

[Trigami-Review]

Heute darf ich euch ein Echtzeit-Strategiespiel vorstellen, jedoch keines welches ihr auf eurem PC / Mac installieren müsst, sondern ein  kostenloses Browsergame. Es handelt sich um ein Online Kriegsspiel, naja, eher um ein Online Strategiespiel mit 2. Weltkrieg-Waffen, aber das hätte man sich ja auch schon bei dem Titel denken können. Ich spiele ja gerne mal, zwischendurch auch gerne das ein oder andere Browsergame, also zierte ich mich nicht lange und meldete mich auf der Webseite an: Hier für WAR2 Glory registrieren

Die Anmeldung verlief recht simple Name ausgesucht, Passwort und e-Mail Adresse eingegeben, Server ausgesucht (hatte die Wahl zwischen Hamburg & München) und schon ging es weiter:

Beim Komandanten konnte ich mir noch einen Spitznamen, ein Bild, ein Truppenbanner aussuchen, der Stadt einen Namen geben und den Ort bestimmen:

…tja, und schon ist man drin im Spiel, jetzt darf man sich von einer Frau noch etwas sagen lassen, es gibt nämlich ein Tutorial, die nette Calida stellt sich vor und führt einen über das Spielfeld:

Dabei sieht man wie man z.B. Fabriken baut, es gibt Rohstofffabriken: Bauernhof, Stahlwerk, Ölraffinerie und Metallwerk. Als erstes sollte man dafür sorgen, dass die Einwohner der Stadt natürlich etwas zu essen haben, also sollte man als erstes einen Bauernhof errichten (und hoffen, dass dann nicht irgendwann RTL mit einem Kamera-Team vor Ort ist und Bauer sucht Frau drehen möchte).

Haben die Bewohner genug zu essen, braucht man Stahl – jetzt habt ihr die 25% Chance richtig zu liegen, aber ich gebe euch einen Tipp: Mit dem Stahlwerk erzeugt ihr Stahl, mit der Ölraffinerie Kraftstoffe und mit dem Metallwerk seltenere Metalle. Die Calida erklärt euch das aber auch alles noch einmal.

Ansonsten ist das Spiel wie immer, man kann die Gebäude hochstufen also auf- oder aber auch abwerten, man muss die Menschen bei Laune halten und es geht bei War2 Glory natürlich um den Raumgewinn, der sich leider nur mit Waffen regeln lässt. Wenn man die Zeit etwas schneller „laufen lassen“ möchte, muss man mit Diamanten bezahlen, die benötigt man nicht – man kommt auch so zum Ziel, muss aber halt etwas warten. Ansonsten hat man keine Nachteile wenn man die kostenlose Variante spielt.

Als neuer Kommandant habt ihr  7 Tage Rekrutenschutz. Ihr habt also sieben Tage Zeit um eure Stadt zu bauen, die Armee aufzubauen und werdet in diesen 7 Tagen nicht angegriffen.

Wer nicht „bezahlt“ muss halt etwas warten, die Wartezeit wird euch natürlich auch angezeigt:

So, ich spiele dann mal etwas weiter, akutell fanden bei mir ja noch keine Gefechte  zu Lande, zu Wasser und in der Luft statt und ich darf nun quasi meine Stadt aufbauen, denn während der nächsten 7 Tage, auch „Schutzperiode“ genannt, darf ich den Mitstreitern keinen Krieg erklären. Aber chatten kann ich mit denen und auch dort findet man die „Bauzeit“ doch etwas „langwierig“, aber nun gut, gut Ding will weile haben, wer es gerne schneller fertig haben möchte muss halt in die Tasche greifen.

Also bleibt mir aktuell auch nur das Video um sich das mal kurz anzuschauen 😉 :

Weitere Informationen zum Browsergame