Artikel-Schlagworte: „MTB“

Ich hab es getan…

Sonntag, 8. April 2012

Ich hab es getan, ich saß heute auf dem Mountainbike! Zusammen mit Miss Bielefeld ging es den Hermannsweg entlang in Richtung Oerlinghausen. Was soll ich sagen?! Klappt noch!

20120408-141136.jpg
Viele Läufer, Wanderer, Reiter und Biker waren heute im Wald unterwegs. Eier habe ich nur 2 gefunden, die hatte ich selber in der kurzen Radfahrhose versteckt.

20120408-141330.jpg

Ich muss gestehen, es war anstrengend , denn in den letzten Monaten hat man mich ja doch eher selten (eigentlich gar nicht) auf dem TREK gesehen. Geklappt hat es trotzdem und ich fühlte mich wieder richtig wohl auf dem Sattel.

Kopf frei geblasen…

Montag, 12. September 2011

Herrlich war das, einfach mal ohne Ziel in den Wald und neue Strecken ausprobiert! Sollte ich häufiger tun…

20110912-172632.jpg

Gestern war ich mal wieder kurz auf dem Mountainbike … Test nach Muskelfaserriss im Mittelfuß

Samstag, 19. März 2011

Aktuell habe ich ja hin und wieder noch Schmerzen, der Arzt sagt: „Normal!“ – der Jens sagt: „Aua!“ – trotzdem wollte der Hund gestern Abend raus und ich wollte nicht laufen, also ging es gemütlich aufs MTB und ich gondelte so durch den Wald in Bielefeld und durch den stabilen Schuh, den Klickpedalen und dem weichen Boden merkte ich auch keine wirkliche Beinträchtigung. Durch den langen Winter hat jedoch meine Federgabel vorne und auch der Dämpfer für hinten an Luftdruck verloren, da muss ich nun mal aktiv gegenwirken (und Luft aufpumpen) ansonsten sehe ich mich die Tage schon wieder auf dem Bike sitzen, denn aktuell tut laufen mehr weh.

…ggf. schwinge ich mich gleich noch in den Sattel, der dicke Bauch den ich mir über Weihnachten angefuttert habe schreit schließlich nach seiner Vernichtung und da draussen gerade so schönes Wetter ist hält mich ja auch eigentlich nichts in der Wohnung, oder? Euch wünsche ich ein schönes Wochenende!

Das 1. mal wieder auf dem Mountainbike in diesem Jahr …

Sonntag, 6. März 2011

…und es war wie „früher“ ;). Als ich heute morgen die Augen aufgemacht hatte und die Sonnenstrahlen durch das Fenster schienen hat mich nicht mehr viel gehalten. Mein Arzt hatte mir ja 4-6 Wochen Pause verordnet und dann sollte ich langsam wieder anfangen.

Das habe ich heute dann auch getan, kleine Runde (15 km) kaum Höhenmeter, einfach nur um zu schauen wie der Fuß darauf reagiert. Der Muskelfaserriss dürfte inzwischen ja wieder verheilt sein, die 550 € für die 2. Kontrolle habe ich mir (und der Krankenkasse) gespart, ausserdem wollte ich nicht schon wieder Kontrastmittel gespritzt bekommen (hatte da so nen fiesen blauen Fleck am Arm).

Also bin ich mit meinem treuen vierbeinigen Begleiter in den Wald und was soll ich sagen? Et läuft! Kurze Strecken mit mehr Tempo, ansonsten langsam gehen lassen, ein paar kleine Anstiege genommen und nun warte ich darauf, dass mir der Fuß ein Zeichen gibt. Weil ich so ein richtig harter Kerl bin war ich heute natürlich mit einer kurzen Hose unterwegs, schließlich stand das Thermometer ja im +-Bereich! (eigentlich lag es daran, dass ich die lange Hose nicht gefunden hatte, aber für die anderen Biker im Wald sah es nun so aus als wäre ich ein verdammt harter Kerl!) – die beiden Biker die ich getroffen hatte grüßten nämlich recht freundlich und riefen mir noch ein „Ist das nicht kalt?“ hinterher, welches ich mit einem „Nööööhöööööö“ beantwortete.

Damon (der treue vierbeinige Begleithund) ging gut ab, hielt die 15 km locker aus und hat anschließend einen kompletten Wassernapf ausgetrunken (so das ich gleich noch mal mit dem raus darf … aber bei dem Wetter macht das ja auch Spaß).

 

 

 

Mountainbiken auf Eis & Schnee … (inkl. Bilder)

Sonntag, 12. Dezember 2010

Heute juckte es, heute musste es sein – wir haben hier seit ein paar Tagen Tauwetter, auf den Straßen und auf den Wiesen ist kein Schnee mehr und ich wollte ja noch meinen neuen „Matschschutz“ für die Vordergabel, welches ich vor ein paar Tagen bei HIBIKE bestellt hatte ausgibig testen. Also Winterklamotten an und raus ging es aufs Mountainbike. Ich habe keinen anderen gefunden der den Drang hatte nach draussen zu gehen bei dem Wetter, also fuhr ich allein.

Auf dem Weg in den Wald muss ich über ein paar Straßen fahren, das war alles kein Problem, die Straßen waren frei, es war auch nicht sonderlich glatt und kalt war mir auch nicht. Doch im Wald angekommen bot sich ein anderes Bild:

Wer schon mal bei Schnee gefahren ist, der weiß wie anstrengend das sein kann, wer schon mal über Eis gefahren ist, der weiß wie schnell man wegrutscht, doch erst die Kombination aus beiden macht besonders viel Spaß. Ich habe mich dann dafür entschieden so gut es ging auf „Schnee“ zu fahren und habe die ausgefahrenen Stellen gemieden und es klappte eigentlich ganz gut.

Das fiese am Schnee : Man sieht darunter liegende (zugefrorene) Pfützen nicht uns so fuhr ich des öfteren genau über diese, aber nun gut, ich wollte ja den Matschschutz testen und war – gelinde gesagt – schon etwas enttäuscht. Ich bin auf dem Weg nach Hause extra noch durch Matschlöcher gefahren um die Wirkung zu testen und irgendwie ist da nicht wirklich viel hängen geblieben. Event. hat aber auch das aufgewirbelte Wasser dafür gesorgt. Ein abschließendes Urteil kann ich also noch nicht abgeben.

Über die hydraulische Sattelstütze kann ich nur sagen, dass ich mich da nicht verkauft habe, diese funktionierte auch heute nach einwenig Standzeit tadellos.

Die perfekte Film HD Kamera für den Mountainbiker …

Montag, 16. August 2010

…ist sicherlich die GO PRO! Die HD Kamera hat eine maximale Auflösung von 1920 x 1080 Pixel bei 30 frames pro Sekunde , das ganze ist also im 16:9 Format. Die Kamera kommt mit einem wasserdichten Gehäuse, einem Wechseldeckel (für Tonaufnahmen) einem Kopfband, diversen Klebepads und einem Helmhalter.

Das Gehäuse ist wasserdicht bis zu 60m, also sollte auch ein Regenschauer das Ding ohne Schaden überleben. Wenn die Kamera auf dem Kopf ist helfen „Pieptöne“ weiter, denn man sieht ja nicht ob die Kamera gerade läuft.

Wo montiert man so eine HD Film Kamera am Mountainbike?

Naja, die Möglichkeiten sind ja nahezu unbegrenzt, am häufigsten wird die GoPRO sicherlich auf dem Helm montiert:

go-pro-helmkamera-mtb-mountainbike-montiert-auf-helm

Der Vorteil: Man sieht den kompletten Trail! Idealerweise fährt nun noch ein Mitfahrer vorweg und schon wird es ein schönes „meist“ ruckelfreies Video. Doch wenn man das Video durch interessante Perspektiven aufpeppen will, sollte man auch mal die Position der Kamera verändern, man kann die Kamera z.B. auch an die Vordergabel schrauben. Sehr schön ist auch die Perspektive wenn man die Kamera entweder über dem Hinterrad oder seitlich daneben positioniert, durch einen folgenden Fahrer entstehen so natürlich die schöneren Videos.

Geheimtipp: Schnallt euch die Kamera vor die Brust, dann seht ihr auch noch den Lenker und den vorderen Dämpfer arbeiten. Um das „perfekte“ Video später zu schneiden wären noch ein paar Aufnahmen mit dem „vorbeifahrenden“ Biker ideal , dazu könnt ihr die GoPro ja einfach mal um einen Baum schnallen , auf einen Stein legen oder einem anderen Fahrer ans Bike schrauben.

Die GOPRO ist auf jeden Fall eure ideale Begleiter, ganz egal ob beim Mountainbiken , Skydiven, Fallschirm springen , Jetski fahren …  der Linsenwinkel von 127-170° kommt einem Fischauge gleich, die Bedienung ist schon fast für Kinder zu leicht und mit einer 32GB SD Karte könnt ihr schon ein paar Rides aufnehmen, event. solltet ihr euch einen 2. Akku besorgen, denn nichts ist schlimmer als auf der Tour keine Leistung mehr zu haben.

Hier gibt es die Kamera (und weitere Details) : GoPro Kamera GoPro HD Wide HERO , hier gibt es für die GoPro einen Ersatzakku / 2. Akku : GoPro Kamera Zubehör GoPro Zub.: Ersatzakku HD HERO