Artikel-Schlagworte: „pit-stop rtl“

Audi Ingolstadt – da mache ich doch gerne mal einen Pit Stop!

Freitag, 2. März 2012

Warum? Nun, das Museum ist toll und da stehen zahlreiche Klassiker rum (darüber demnächst mehr), die Werksführung ist sehr informativ und man lernt ganz nebenbei auch was über Gurken, Salat und Döner. Pressekonferenzen sind sowieso immer toll. Nicht wegen den Zahlen, denn ich glaube die Leser von Rad-ab interessieren keine genauen Zahlen oder nach China verkaufte und exportierte Exemplare, dort versuche ich mal lieber die Geschichten zu bringen, die ich persönlich für interessant finde.

Eine Feder aus Kunststoff

So z.B. die Auto Feder aus GFK. Ja, kein Scherz! Gab es schon mal als Blattfeder in einer Corvette, doch als Spiralfeder hab ich sowas noch nie gesehen.

Der neue Rennwagen von Audi und die Querulanten

Nice fand ich auch den R18 e-tron. Einige Nörgler werden nun feststellen, dass der R18 e-tron quattro gar kein „richtiger quattro“ ist, also kein Allradantrieb wie man ihn von damals™ kannte. Aber man entwickelt sich halt weiter und nur wer vieles ändert kann auch besser werden. Diejenigen die nichts verändern, bleiben halt immer gleich. Querulanten sind übrigens keine Rallye-Fahrer die ebenfalls nach der Devise „Fährst du quer, siehst du mehr“ leben!

Nette Menschen und gute Gespräche

Auf solchen Pressekonferenzen / Presseveranstaltungen hat man immer die Gelegenheit mit den Ingenieuren zu sprechen, das mag ich, denn ich unterhalte mich gerne mit denjenigen die hinter solchen Innovativen Sachen stecken. Man kann natürlich auch seine Zeit verschwenden in dem man sich vordrängelt. Kleines Beispiel gefällig? Wir wurden vom Hotel ja zur Veranstaltung gebraucht. Ordnungsgemäß einen Wagen bestellt. Nach uns fragte noch jemand nach einen Wagen. Ein älterer Herr, gut gekleidet und scheinbar recht wichtig. Als die Dame sagte: „Die Limousinen sind da!“ und wir uns erhebten sagte er: „Ich bin gemeint!“ – ich teilte ihm mit, dass er wohl kaum 2 Fahrzeuge brauchen würde und wir ließen ihm den Vortritt. Anschließend überholten wir ihn, denn er hatte scheinbar noch was im Hotel vergessen… shit happens. Ansonsten kann ich nur positives über die Veranstaltung berichten, vom Empfang bis zur Verabschiedung war alles perfekt Durchorganisiert und die Fahrer erfüllten uns auch Sonderwünsche, doch darüber schweige ich mich nun lieber aus ;).

So, wieso komme ich auf Pit Stop? Na schaut doch einfach mal hier, denn bei Audi im Shop gibt es auch was für die kleinen Fans:

Das eine ist der Mini Schalldämpfer Kit, welcher bei optimalen Einsatzbedingungen dafür sorgen kann, dass die Lautstärke auf bis zu 0 dB gesenkt werden kann. Der Audi Sport-Schalldämpfer soll übrigens alle 1-2 Monate ausgewechselt werden. Zwischendurch darf man mal kurz einen Pit Stop einlegen, denn schließlich ist ja immer was… jo jo jo jo jo!

Pit Stop – nicht nur bei Undercover Boss – sondern auch online ganz weit vorne…

Donnerstag, 23. Februar 2012

Es gibt diese seltenen Momente bei denen ich es bereue, dass ich die Satellitenschüssel noch nicht auf dem Dach habe. Undercover Boss läuft nämlich wieder an bei RTL. In der 2. Folge geht es dann um Stefan Kulas! Der Name sagt euch nichts? Dann habt ihr die Überschrift bis jetzt vermutlich auch schon wieder vergessen! Stefan Kulas ist der Geschäftsführer von Pit-Stop, neben ATU eine weitere bekannte Werkstatt-Marke die man kennen dürfte. Spätestens nach der „Jo! Jo! Jo! Jo! Jo! Werbung“ die sich ja vermutlich bei den meisten fest gebrannt haben dürfte.

Was viele nicht wissen dürften – jaja, der Jens ist ein Insider in der Automobilbranche – Pit-Stop gehört seit 2010 zu dem Autoteile Großhändler PV Automotive. Die kommen mitten aus dem geliebten Pott, nämlich aus Essen! Pit-Stop selber wurde bereits im Jahre 1970 gegründet und ging dann durch zahlreiche Hände. Teilweise ging es da in der Tat drunter und drüber und so verwundert es nicht, dass man im Internet auch immer noch zahlreiche „negative“ Online-Bewertungen findet. Das Internet vergisst halt nichts und wir wissen ja alle, dass man lieber mal ordentlich meckert als was positives zu schreiben. Pit-Stop gehörte übrigens sogar mal zu „Speedy“. Speedy ist eine schottische Kette welche wiederum mal Ford gehört hat. Ihr merkt schon ziemlich wilde Historie.

Nun möchte man das Image natürlich etwas aufpolieren, nicht nur durch die Teilnahme bei Undercover Boss am 05.03.2012 auf RTL. Nein auch durch eine Erweiterung des Services. Bis dato hat man bei Pit-Stop ja in der Regel „die schnelle Nummer“ gesucht. Rein – rauf – runter – raus! Klingt wie ein Drehbuch von einem schlechten Porno-Film, war aber in der Regel das Kerngeschäft von Pit-Stop. Sprich: Aufpuff, Stoßdämpfer, Bremsscheiben wechseln, die Inspektion oder auch einfach nur der Ölwechsel. Dazu kam der HU und AU Service. Inzwischen ist das Angebot gewachsen, was viele erschrecken dürfte: Nicht nur Carglas tauscht aus, nein auch Pit Stop macht das ;). Auch Pit-Stop rechnet direkt mit der Versicherung ab und man muss im Schadensfall nur (die eventuell vorhandene) Selbstbeteiligung bezahlen.

Kaum zu glauben, aber wahr Pit-Stop ist eine der ältesten Werkstattketten in Deutschland und will sich nun, unter der neuen Geschäftsführung, von der Billig-Werkstatt zu einem kompetenten Reparatur-Dienstleister mausern. Ziel ist es, eine günstige Alternative zur Markenwerkstatt zu werden und genau da sehe ich persönlich Potenzial. Denn nicht jeder kann selber schrauben und leider kann sich auch nicht jeder die teure Markenwerkstatt leisten. Pit-Stop verwendet dabei übrigens Marken-Ersatzteile, sprich die Ersatzteile tragen auch den Namen der jeweiligen Hersteller.

Gelungen finde ich übrigens die Suche auf der Webseite (denn nach der RTL News über die neue Undercover Boss Staffel habe ich mir die tatsächlich mal angesehen), die Werkstätten werden auf der Google-Maps mit einem „Jo!“ gekennzeichnet. Und? Gibt es eine Pit-Stop Filiale in Bielefeld? Jo! In Herford auch? Jo, und selbst in Bad Salzuflen gibt es gleich zwei. Die Ausgabe der Suchergebnisse zeigt nämlich neben der Adresse und den Öffnungszeiten auch die Telefonnummer an. So muss das aussehen, dann klappt es auch mit der schnellen Terminabsprache:

Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich der Geschäftsführer von Pit-Stop bei Undercover Boss auf RTL schlägt, wie immer ist es bei der Serie ja so, dass das Büro eine Woche lang gegen den harten Job vor Ort getauscht wird. Damit die Angestellten vor Ort nicht misstrauisch werden, wurde den Mitarbeitern erzählt, dass man mit dem angeblichen Hilfsarbeiter eine Doku über einen Arbeitslosen dreht. Am Ende der Woche stehen die Mitarbeiter dann dem Chef gegenüber. Man kann über RTL ja halten was man will, aber das Format finde ich wirklich gut… Jo! Jo! Jo! Jo! Jo!