Artikel-Schlagworte: „Röntgen“

Mein Arzt-Tag als Privatpatient / meine Bänderdehnung ist keine!

Donnerstag, 27. Januar 2011

Aber ich fang mal von vorne an, ich hatte ja gestern schon von meinem Unglücksfall gebloggt, ich hatte also Fußschmerzen, leider wurden diese gestern Abend wieder schlimmer und die Nacht war gelinde gesagt furchtbar.

Also bin ich heute morgen direkt zum Arzt! Kleiner Tip übrigens für Privatpatienten mit Hausarzt-Klausel: Vorher zum Hausarzt und sich eine Überweisung zu einem Arzt holen, sonst zahlt die Krankenkasse nicht komplett. So, ich war dann also beim Arzt, kurze Vorstellung an der Rezeption, die Frage nach der Krankenkarte mit einem freundlichen „Hab ich nicht – privat!“ beantwortet war ich auch schon drin in der Zweiklassen-Gesellschaft, die ich sonst nur von der Bahn und aus dem Flugzeug kenne – nur diesmal war ich auf der Sonnenseite. Ich musste mich nämlich nicht ins Wartezimmer setzen, nein ich wurde direkt durchgewunken ins Sprechzimmer.

Ein paar Minuten später kam der 1. Halbgott in weiß und erkundigte sich nach meinen Problemen. Also, der Sportarzt hat kurz getastet und meine Meinung geteilt, dass da etwas nicht stimmen kann, also durfte ich recht schnell Dr. Röntgen kennen lernen:

Tja, auf dem Röntgenbild kann man nichts „schlimmes“ erkennen, aber diese Röntgentechnik, tja, die ist ja auch schon längst überholt, gell?

So, nun waren wir zwar schön mit Röntgenstrahlen bestrahlt, aber immer noch keine Erkenntnis weiter, also nächste Idee: MRT! Die Sprechstundenhilfe, Arzthelferin, Halbgöttin in weiß hat sich auch direkt bereit erklärt für mich ein Termin bei einem Radiologen zu machen. Sie faselte was von „Nächste Woche Freitag?“ hat dann im Telefonat das Wort „Privat!“ erwähnt und ich hatte heute einen Termin für das MRT, ich sollte das Wort häufiger nutzen …

Beim Radiologen wurde ich ebenfalls sehr zuvorkommend behandelt, nach der Kontrastmittelspritze ging es auch direkt in die Röhre, das MRT macht Geräusche wie ein defekter Love Parade Truck im Jahre 1998 – an schlafen war also nicht zu denken. 15 Minuten später war die CD mit den Bildern fertig, schon toll so ein privates Fotoshooting, hier mal ein Schnappschuss:

Ja, und da unten – wo es so hell weiß ist, sind Muskeln! Nun habe ich es also schwarz auf weiß: Ich habe Muskeln! Das blöde an der Geschichte, da ist ein Anriss und der sorgt halt aktuell für die Schmerzen – was ich nun zu tun oder zu lassen habe erfahre ich erst morgen vom Sportarzt, ggf. auch erst am Montag – bis dahin Fuß hoch, kühlen und nicht belasten.

Belastet hat mich allerdings diese 2-Klassengesellschaft, denn während ich heute morgen zuvorkommend behandelt wurde, kaum Wartezeiten hatte wurden andere Patienten auf nächste Woche vertröstet – und das ganze nur, weil die Halbgötter in weiß etwas mehr an mir verdienen, eigentlich traurig, aber wahr. Nun gut, jeder kann sich privat versichern, jeder kann sich eine private Zusatzversicherung holen und ggf. sollte ich einfach die Klappe halten und die Vorteile genießen – aber ich bin nicht der typische Arztgänger. Wie sieht das ganze bei euch aus?