Artikel-Schlagworte: „spiele für die wii-u“

Nintendo Wii U Test – Teil 8 – normale Wii Spiele spielen…

Sonntag, 30. Dezember 2012

…funktioniert! Dann benutzt man halt die Wii U wie eine ganz normale Wii. Getestet habe ich es mit dem Spiel „Skylander Giants“ – ich muss gestehen, bis dahin habe ich mir das Spiel noch gar nicht angesehen. Ich wurde also Portalmeister, musste Ketten und Mauern sprengen und habe eine Mission! Ich muss ein Volk retten.

20121227-235916.jpg

Dafür stelle ich kleine Plastikfiguren auf mein Portal, die dann virtuell zum Leben erweckt werden. Kommt mein kleiner „Giant“ mal nicht weiter, dann tausch ich ihn einfach gegen einen großen „Giant“ aus. Dieser ist zwar etwas langsamer, aber dafür auch stärker. Man kann die Spielfiguren übrigens auch während des Spiels tauschen. Den Zwerg weg, den Riesen hin, oder halt anders rum. Insg. gibt es 8 verschiedene Klassen, um das Spiel also „gut“ spielen zu können benötigt man vermutlich mindestens 8 verschiedene Skylander die jeweils um die 10-15 Euro kosten dürfen. Gratulation, das Spiel ist zum Geld verdienen gemacht worden und ich bin bestimmt nicht der einzige, der nun für sein Kind (1.0) in den Geldbeutel greift. Es gibt nämlich Bereiche, deren Zugang von einem Tor blockiert wird. Dieses Tor kann (natürlich) nur von bestimmten Figuren geöffnet werden kann, tja und so wird der Vater vom kleinen Portalmeister, mal schnell zum Zahlmeister. Ich muss morgen früh noch schnell zum Supermarkt, denn mir fehlt da noch …

…ja was brauch ich eigentlich noch? Kurz mal gecheckt, wen haben wir denn?

20121230-125049.jpg

Oben sehen wir Lightcore Jet-Vac, und hier unten finden wir nicht den Zonk, sondern den Zook. Ich gebe zu, der wurde nur angeschafft weil er so niedlich aussieht:

20121230-125213.jpg

…eigentlich war der Kauf auch „Dumm“ denn in der Klasse haben wir schon einen Skylander Giant hier, darf ich vorstellen? Das ist Tree Rex:

20121230-125314.jpg

Ja, der Tree Rex kann auch leuchten, genauso wie mein nächster Kamera, der Crusher:

20121230-125438.jpg

…und last but not least hätten wir da noch Cynder, aus der 2. Serie:

20121230-125725.jpg

…es fehlt also noch vier weitere Klassen, ich denke es wird Double Trouble, Thumpback, Trigger Happy und der Hot Dog werden, aber wer weiß das schon? Kind 1.0 entscheidet das ja schließlich, er sammelt ja schließlich auch die Skylander Giants Karten so wie ich früher Panini Fußballbilder.

Ich würd euch ja gerne mehr davon erzählen, aber ich habe eine Aufgabe zu erfüllen, ich bin schließlich der Portalmeister! Euch wünsche ich mit diesem Beitrag schon mal einen guten Rutsch ins Jahr 2013, ich spiel dann noch ein Level, oder zwei, oder drei…

…ihr könnt ja in der Zeit euch mal so durchlesen was die anderen Blogger mit ihrer Wii-U so treiben, hier habt ihr etwas Lese & Video-Stoff: Matias hat sich ein Spiel aus Nintendoland angesehen, bei Conny habe ich das Video von Rayman auf der Wii U entdeckt und Conny hat auch schon sämtliche Wii U Nintendoland Spiele vorgestellt: klick

Meinen nächsten Wii-U Beitrag gibt es dann erst im nächsten Jahr, versprochen!

Nintendo Wii U Test – Teil 7 – meine erste Meinung zur Wii-U?

Samstag, 29. Dezember 2012

Seit einigen Tagen ist die Wii U hier nun also schon im Betrieb, nach anfänglichen Update-Orgien (die dank dem langsamen Internet hier zu längeren Wartezeiten geführt habe) haben wir hier nun wahrlich Spielspaß. Wir? Ja wir! Denn die Wii-U Spielekonsole ist meiner Meinung nach ideal für Familien, Freunde, Multiplayer und eher eingeschränkt für den Single-Spieler.

Wie komme ich darauf? Nun, bei Super Mario z.B. kann ich, selbst wenn meine Freundin nur alleine spielt, ihr mit dem Wii-U GamePad helfen und das funktioniert natürlich auch mit dem Kind 1.0 – kein Scherz: Er will helfen! Er will gar nicht mehr selber spielen sondern freut sich tierisch darüber, seiner Mutter, Hilfestellungen zu geben und das ganze fördert hier eine ganz andere Art der Kommunikation: „Mama, ich helfe dir da mal eben!“ – „Mama, soll ich dir da helfen?“ und wenn es mal nicht so geklappt hat (oder meine Freundin einfach falsch gesprungen ist) kommt ein „Mist, komm wir versuchen es noch einmal“. Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte nun nicht behaupten, dass die Spielekonsole von Nintendo ein Erziehungsmittel sein kann, aber wenn es eine Spielekonsole gibt, welche die Kommunikation und Aktion mit anderen Personen in den Vordergrund stellt, dann ist es meiner Meinung nach die Wii / die Wii-U.

Zum Gag habe ich mal den alten Super-Nintendo angeschlossen, wollte dem Junior mal den Unterschied bei der Grafik zeigen und erst DANN wird man wahrlich geflasht. Auf den Fotos kommt das ja gar nicht so gut rüber, aber wenn ihr vor dem Fernseher sitzt, dann seht ihr einen Unterschied wie Tag und Nacht, C64 und High-End PC, Super-Nintendo und Wii-U, Playstation 1 und Playstation 3.

Wird die Wii-U meine Konsole? Nein! Meine nicht – eher unsere! Eine Konsole für die Familie, für mehr Interaktion beim spielen und das ist nun keine Lobhudelei, da hat mich die Wii-U nun wahrlich überrascht. Ich tippe Beiträge gerne auf dem Sofa, nun hab ich neben dem iPad auch noch das GameTab hier liegen und darf zwischendurch etwas helfen, während die beiden versuchen Super Mario durchzuspielen. So ist die Familie doch zusammen bei ihren digitalen Hobbys, denen man sich auf keinen Fall verschließen sollte und zwischendurch zeige ich den beiden dann auch mal die Beiträge die ich gerade geschrieben habe, schließlich hab ich ja mit dem GameTab die „Macht in meinen Händen!“.

Nintendo Wii U Test – Teil 6 – FIFA 13 und der iPad Vergleich

Montag, 24. Dezember 2012

Es ist der ewige Kampf zwischen David und Goliath: „Fifa“ oder „Pro Evolution Soccer“? Besitzer einer Wii U brauchen diesen internen Kampf gar nicht erst durchleben, denn aktuell gibt es für die neue Wii U „nur“ Fifa 13. Nun muss ich allerdings schon Kritik üben bevor ich das Spiel überhaupt gekauft hätte, denn das Spiel kommt OHNE den Ultimate-Team Modus an den ich mich gerade so auf dem iPad gewöhnt habe. Man kann also nicht sein eigenes Team durch die Saison retten und das obwohl die Wii U ja mehr im Internet ist als mein iPad. Nun, okay, wie von Fifa nicht anders erwartet gibt es auch bei Fifa 13 für die Wii U lizensierte Bundesliga Mannschaften, dann würde ich halt zu meiner Lieblingsmannschaft greifen und die Borussia Dortmund von Meisterschaft zu Meisterschaft führen.

20121224-140724.jpg

Vorteile der „Touch-Screen“-Version? Man kann die Aufstellung und die Pässe über den Touchscreen ausführen, gespielt wird natürlich weiterhin über die Tasten und ich kann euch sagen, nach einer kurzen Proberunde: Das haptische Spielvergnügen einer richtigen Spielekonsole kann ein iPad z.B. nicht vermitteln. Da punktet definitiv die Wii-U. Auf der anderen Seite kann ich die Wii-U nicht mit in das Flugzeug nehmen (um dort auch zu spielen), damit schießt das iPad direkt den Ausgleichstreffer und bei einem 1:1 würde ich diesen kleinen Vergleich auch stehen lassen, denn die Geräte sind zu unterschiedlich um einen ernsthaften Vergleich anstreben zu wollen.

Fazit: Wer Fußball begeistert ist und eine Wii-U zu Hause stehen hat, der kommt meiner Meinung nach nicht an Fifa 13 vorbei, auch wenn dieses Spiel mit aktuell 69,99 Euro im Marktkauf sicherlich nicht ganz günstig ist, günstiger kann man dann hier FIFA 13 für die Wii U kaufen! Da darf sich dann der Einzelhandel aber nun wahrlich nicht wundern, warum man dort nur die Schnäppchen mit nimmt, oder?

Nintendo Wii U Test – Teil 5 – Super Mario Bros U Gedanken

Sonntag, 23. Dezember 2012

Ich sitze auf dem Sofa und tippe gerade diese Zeilen in mein iPad. Neben mir vergnügen sich gerade Kind 1.0 und Frau 3.0 (ihr wisst schon, alle guten Dinge sind 3) und spielen mit der Wii U. Eigentlich spielt nur meine Freundin, Kind 1.0 wird dazu genötigt ihr mit dem GamePad Hilfestellungen zu bauen, aber Kind 1.0 ist mit viel Eifer dabei und es macht ihm auch sichtlich Spaß.

20121223-132349.jpg

Zwischendurch schau ich etwas auf den Fernseher und mach mir so meine Gedanken über diesen Super Mario, der ja inzwischen schon Uralt sein müsste. Ich hab Super-Mario damals schon auf dem Gameboy gespielt und irgendwie ist alles wie früher. Der kleine Italiener (der scheinbar dick im Geschäft ist) will mit seinem Kopf immer durch die Wand bzw. die Decke, klagt dabei nie über Kopfschmerzen, reitet auf einen Dinosaurier namens Yoshi und kann teilweise Feuerbälle werfen. Wirft er diese Feuerbälle kann er selber aber wie Mc Gyver einfach durch diese laufen ohne getötet zu werden, springt er nicht auf sondern neben eine Schildkröte geht er hops. Am Ende von jedem Level springt man mit Mario an eine Stange, je höher desto besser und versucht mal mit einer Schnapszahl als Restzeit gegen diese Stange zu springen, dann erlebt ihr euer blaues Wunder, bzw. ein Feuerwerk der guten Laune.

In den Leveln ist es wie immer, gefühlt ist es noch ein wenig bunter geworden und der Schwierigkeitsgrad wächst leicht an. Nach 2-3 Leveln kommt in der Regel der „große Boss“, auf dessen Kopf man etwas rumspringen muss um diesen zu erledigen. Wie immer gilt es: Sterne und Münzen sammeln und die Münzen sind teilweise ganz gut versteckt. Versteckt sind auch Innovationen: So gibt es einen rosa-farbenden Yoshi der als Luftballon missbraucht werden kann, dann gibt es einen blauen Yoshi der Seifenblasen machen kann auf die man springen kann. Mit der Wii U können 5 Mitspieler das Spiel spielen und das mit einer Auflösung von 720p, da gibt es am Schluss dann doch noch die Vorteile die ich bis dahin eigentlich vermisst hatte.

Ich selbst, so muss ich gestehen, hab auch schon mal zwischendurch eine Runde gespielt – und ja – das „gute, alte“ Mario Feeling kommt auch rüber, doch hab ich – wenn man alleine spielt – immer noch nicht den Vorteil von dem neuen GamePad mit integriertem Bildschirm entdeckt, es sei denn man will sich im Boost-Modus einen Vorteil verschaffen. Irgendwie habe ich das Gefühl das nun noch ein Gerät mehr läuft und das wo mir meine Freundin schon die Hölle heiß macht wenn ich nur mal das Licht im Gästeklo brennen lassen.

Nintendo Wii-U Test – Teil 4 – Super Mario Bros U

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Begleitetes Spielen – Super Mario Bros U für die neue Wii U!

Super Mario muss ich nicht wirklich vorstellen oder? Wer den sympathischen, leicht übergewichtigen Klempner nicht kennt hat wahrlich die Welt verpennt. Natürlich gibt es in dem Spiel auch ein Wiedersehen mit Luigi, Joshi und den ganzen anderen Figuren.

Bei dem Spiel New Super Mario Bros. U gibt es zwei Spielweisen, entweder alleine und ganz normal oder zu zweit, zu dritt oder zu viert. Wenn man alleine spielt kann man auch das neue Wii-U-GamePad benutzen, spielt man zu zweit muss man die normalen Pads nehmen.

20121219-232243.jpg

Warum dann begleitetes Spielen? Ganz einfach! Auf dem Touchscreen läuft der sogenannte Boost-Modus. Man könnte es auch Cheater nennen, denn man kann mit dem Wii-U Touchscreen Pad nun Blöcke platzieren. Da können dann die anderen Mitspieler drauf springen um z.B. leichter die drei Münzen zu erreichen. Man kann aber auch per Finger-Tipp auf die Gegner diese behindern und teilweise auch anders Einfluss auf den Spielverlauf nehmen. Zahnräder umdrehen, Eisblöcke verschieben oder aber auch eine Brücke zur Fahnenstange bauen.

Wofür ist dieser Modus ideal? Nun, Kind 1.0 ist zwar schon gut und auch verdammt ehrgeizig, jedoch sind einige Bereiche des Spieles wahrlich etwas schwer für einen 6-jährigen ohne große Spielerfahrung. Hier kann z.B. der Vater oder die Mutter ihm helfend zur Seite stehen. Der Boost-Modus funktioniert auch wenn man zu zweit, zu dritt oder zu viert spielt.

Im Spiel selber sind „Monde“ versteckt die nur der „Bewacher des Boost-Modus“ sieht, da hinter sind 3 Leben versteckt und Leben kann man ja nie genug haben bei Super Mario, oder?

20121219-232356.jpg

Etwas Schade finde ich, dass der zweite Spieler nicht das neue Touchpad nutzen kann, auch er muss einen normalen Gamecontroller verwenden. Ab 2 Spieler dient das neue Gamepad nur zur Bedienung des Boost-Modus. Nun hat Kollege Mario schon 94 Münzen, 43 Leben, etliche Sterne und wir sind auch schon ein paar Stationen weitergekommen und ich würde gerne behaupten das ich das geschafft hätte. Hab ich aber gar nicht, denn meine Freundin hat die Wii fest im Griff und hangelt sich nun von Level zu Level. Immerhin, ich darf zwischen mal kurz helfen. Unsere abendlichen Gespräche verlaufen nun sehr kurz „Helf mir mal hoch!“ und „Da muss ich hin!“ höre ich von ihr und ich antworte mit „Spring!“ – nonverbale Kommunikation auf einer ganz anderen Ebene ;). Doch Vorsicht: Man kann seinen Schützling auch in die Pfanne hauen bzw. stören und das kann dann schnell das ein oder andere Leben kosten.

Morgen schau ich mir auch mal die Mini-Spiele an, wenn ich das GamePad noch mal in die Hand bekommen sollte. Momentan sieht es nicht so aus! Ab sofort wird die Blog-Frequenz über die Wii U auch wieder etwas entspannter, denn nun kann ich ja spielen und so wie ich für rad-ab.com ein Auto „erfahren“ muss, möchte ich die Konsole nun erstmal „erspielen“. Zwischendurch wird es aber immer mal wieder eine „Wasserstandsmeldung“ geben und wenn ich etwas besonders gut oder besonders schlecht finde gibt es dazu einen passenden Beitrag.

20121219-232423.jpg

Ihr habt die anderen Beiträge noch gar nicht gelesen? Dann jetzt aber mal flott nachgeholt: Beiträge 1, 2 und 3 stehen ja schon seit Urzeiten im Netz ;).

Nintendo Wii-U Test – Teil 3 – Nintendo Network ID – YouTube und Browser

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Puh! Nach dem ersten Aufladen und der Installation kam ja das große (große, große, große) Update. Ganz ehrlich? Ich wusste zeitweise nicht was eher eintritt, der Weltuntergang am 21.12.2012 oder das Ende des blauen Balkens, der sich scheinbar gar nicht bewegen wollte. Es kann natürlich an meiner geringen Bandbreite liegen – oder an der Tatsache, dass 1.6 GB halt nicht in null komma nix hier sind.

20121219-130529.jpg

Nach dem Download wurde das Update installiert, auch hier wanderte ein blauer Balken von links nach rechts, dieses mal aber mit einer % Angabe die vorher, genauso wie eine Angabe der Download-Größe, fehlte.

Weiter geht es also, schließlich will ich endlich spielen und ich muss gestehen, ich bin echt froh, dass ich diese Einrichtung OHNE Kind und Kegel gemacht habe, denn die hätten mir vermutlich schon in den Ohren gelegen.

Neuen Nutzer hinzufügen

Wie? Was? Neuen Nutzer, okay! Klar! Ich muss der Konsole einen neuen Nutzer hinzufügen, denn ich besitze ja noch keine Nintendo Network ID. Nun muss ich auch noch einen Mii-Charakter erstellen. Dieser soll dann in Spielen auftauchen und auch mit meinen Freunden sowie meiner Familie interagieren können. Diesen Mii, welcher übrigens nichts mit dem Seat Mii zu tun hat, kann man auf verschiedene Arten erstellen: Manuell, aus einem Foto, von einem Nintendo 3DS (falls vorhanden) oder mittels QR-Code (ich dachte die gibt es schon gar nicht mehr).

20121219-130634.jpg

Ich war ganz mutig und wählte die Möglichkeit ein „Mii“ aus einem Foto zu erstellen. Vorher habe ich noch Merkmale wie Geschlecht, Hautfarbe, Augenfarbe, Haarfarbe und Frisur festgelegt. Für die Frisur hab ich am längsten gebraucht! Über 100 verschiedene Frisuren stehen zur Auswahl und ich glaub ich muss mal wieder zum Friseur, aber das ist ein anderes Thema. Anschließnd darf man ein Foto aufnehmen und in einer witzigen Animation bekommt der „Mii“ dann euer Gesicht verpasst. Keine Angst, anschließend kann man selber noch „kleine“ Korrekturen an dem Gesicht vornehmen, ich habe mir z.B. meine Nase verkleinern lassen und auch bei der Haarfarbe etwas gemogelt.

20121219-130713.jpg

Nintendo Network ID erstellen

So, nun benötigteich noch eine Nintendo Network ID um die verschiedenen Online-Services nutzen zu können. Puh! Na gut, was soll es? Später kommen die Kinder, also schnell erstellen bevor ich später deswegen nicht weiterkomme. Nach der Bestätigung von Nutzungsbedingung und Datenschutzerklärung werden weitere Daten verlangt: Geburtstdatum, Geschlecht, Region (hier kann man die Angabe verweigern), Benutzername, Passwort, e-Mail-Adresse…

Beim Geburtsdatum hab ich übrigens mal geschaut, wer älter ist als 112 Jahre bekommt keine Network ID, bei der e-Mail Adresse wird auch doppelt nachgefragt, hier reagiert die Wii-U allergisch bei unterschiedlicher Groß- und Kleinschreibung! Anschließend wird man gefragt ob man Werbenachrichten von Nintendo erhalten möchte: Empfangen oder Nicht empfangen, das ist hier die Frage!

20121219-130758.jpg

Anschließend darf man sämtliche Informationen noch einmal überprüfen und bestätigen. Man bekommt eine Bestätigungs-E-Mail zugesandt, sollte diese innerhalb von einer Stunde nicht ankommen sollte man die E-Mail Adresse noch einmal überprüfen. Diese findet man in den Nutzereinstellungen.

Alterseinschränkungen / Altersbeschränkungen

20121219-130837.jpg

Perfekt! Durch die verschiedenen Nutzer gibt es auch die Möglichkeit Funktionen für Nutzer zu sperren, so könnte ich z.B. Kind 1.0 nicht gestatten Software zu kaufen, Webseiten zu besuchen und und und… toll gelöst!

Das Wii U-Menü

Endlich, fast bin ich am Ziel angekommen, zwischendurch hatte ich es schon aus den Augen verloren. Denn das Ziel war: Ein Spiel! Ich wollte einfach nur mal „schnell“ ein Spiel spielen. Nun wurde ich noch darüber informiert, dass die Wii U-Konsole sich nach einer Stunde ohne Steuerungseingabe automatisch ausschaltet (beim Update zieht diese Art von Energie sparen natürlich nicht) und man stellt mir auch das Miiverse, den Nintendo eShop, den Internetbrowser, den Nintendo TVii und die Mitteilungsfunktion vor. YouTube, LoveFilm und einen Messenger habe ich auch entdeckt und – ach Mist – bevor ich spiele muss ich das natürlich noch schnell testen.

Youtube auf der Wii-U

20121219-130925.jpg

Ich mag YouTube, ich schau mir gerne mal den ein oder anderen Video Clip an, warum nicht auch auf dem Fernseher. Also YouTube angeklickt… und? UPDATE! Scheinbar aber ein nicht ganz so großes, die verbleibende Zeit von 2 Minuten gebe ich der Wii U dann auch noch, auch wenn ich inzwischen glaube das „U“ steht für Update.

Nach ein paar Minuten konnte ich mich dann auch schon durch die große YouTube Welt bewegen und hier hatte ich dann auch den ersten großen Vorteil von den zwei Bildschirmen. Auf dem TV zeigt mir die Wii U das Video an, am dem GamePad weitere Informationen. Schnell (Y) gedrückt, die Suchfunktion gestartet und auf dem GamePad getippt: „Rob Vegas Show“ – ups, der gute Rob hat am 05.12.2012 ein Video hochgeladen über Papst Benedikt der nun auch twittert. 1205 View, 59 positive Bewertungen, 7 negative. Im Video selber sieht man auch noch Manuel Wolf (besser bekannt als UIUIUIUIUI…), die Informationen hab ich auf dem GamePad gelesen während ich auf dem Fernseher die Rob Vegas Show gesehen habe, ziemlich cooles Feature, gefällt mir ausgesprochen gut auch wenn ich bei der Suchfunktion es befremdlich fand auf dem GamePad zu tippen, aber auf den Fernseher schauen zu müssen.

20121219-131007.jpg

Ein Klick auf den „Home“ Button und schon kann ich die Software auch wieder beenden und komme zur nächsten „Falle“ – der Internetbrowser. Okay, schau ich mir auch noch schnell an!

Der Internetbrowser auf der Wii U

20121219-131123.jpg

Ja, wie geil ist das denn? Ein kleiner Internetbrowser in meiner Hand! Okay, ich gebe zu – sowas kenne ich schon vom iPhone, iPad, ja selbst vom 3DS, dich hier ist das Display in einer angenehmen Größe zum lesen und ich kann mit der (X) Tast selber entscheiden, ob ich das – was ich gerade auf dem GameTab sehe, auch auf dem Fernseher erscheinen soll. Falls nicht macht dort mein kleines virtuelles „Ich“ vor einem Vorhang ein paar Faxen! Den Browser werde ich mir auf jeden Fall noch mal anschauen, der macht einen sehr guten ersten Eindruck!

20121219-131052.jpg

So, jetzt aber… nun will ich spielen! Aber, was ist das? Eine rote Leuchtdiode zwingt mich quasi das Gerät nun schon zu laden und bevor mich Kind 1.0 heute Nachmittag zur Schnecke macht, dann tu ich das auch mal lieber. Also, die ersten spielerischen Erfahrungen gibt es im vierten Teil vom Nintendo Wii U Test!

20121219-131212.jpg

Nintendo Wii-U Test – Teil 2 – Installation und Update

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Gestern habe ich das GamePad aufgeladen, heute wurde die Wii-U dann auch mal angeschlossen, denn im zweiten Beitrag geht es natürlich um die erste Installation der Wii-U. Nun muss ich gestehen, die andere Wii gehört meiner Freundin und ich hab diese nie angeschlossen. Technisch nicht ganz unbegabt konnte ich es heute aber nicht mehr abwarten und habe die Kabel (alle wichtigen im Lieferumfang enthalten) aus ihren Plastiktüten befreit und die Wii-U aufgestellt.

20121219-103250.jpg

Was ist mir direkt aufgefallen? Der Anschluss der Wii-U ist nun wahrlich Kinderleicht. Die Stecker sind farbig markiert, passen nur in einer Stellung, besser kann man es eigentlich nicht mehr machen. Das HDMI-Kabel hätte ich mir persönlich etwas länger gewünscht, aber das ist das kleinste Problem.

20121219-103342.jpg

Nach dem Anschließen folgt die erste Grundinstalation. Etwas ungewohnt ist das mit der Wii-U schon. Auf dem Fernseher steht geschrieben: „Bitte sieh auf das Wii U GamePad“ und dort habe ich dann die Auswahlmöglichkeiten. Teilweise komme ich mir vor wie bei „Wer wird Millionär“, ich habe quasi die Antworten auf meine Fragen förmlich vor der Nase.

20121219-103417.jpg

Die erste Hürde ist also schnell genommen, anschließend muss die Sprache eingestellt werden, anschließend das Land. Nun muss man das aktuelle Datum eingeben. Untermalt mit lustigen Soundgeräuschen gebe ich das Datum ein und drücke in guter alter GamePad-Manie „A“ für weiter. Ich hätte aber auch auf den Touchscreen drücken können. Nach dem Datum verlang die Wii U noch nach der Uhrzeit und es ist wichtig, dass diese Angaben korrekt sind, da bestimmte Software darauf zurückgreifen soll.

20121219-103454.jpg

Die Wii U stellt anschließend automatisch die Bildschirmauflösung ein, ich darf via HDMI mit einer Auflösung von 720p im Seitenverhältnis 16:9 spielen. 1080i würde wohl auch funktionieren, doch ich vertraue der Wii U nun erstmal. Anschließend werde ich gefragt ob ich das Wii U GamePad auch zur Steuerung des Fernsehers nutzen möchte? Na klar! Was für ein Heidenspaß könnte das denn werden wenn meine Freundin heute Abend ihre Serien sehen möchte?

Wii U GamePad als Fernbedienung nutzen:

20121219-103538.jpg

Erst fragt die Software nach der Fernbedienung, anschließend nach dem ersten Buchstaben des TV-Herstellers. Dort gab ich dann „S“ für Sony ein und quälte mich anschließend durch eine Liste: Saba, Sagem, SailorPlus, Saisho, Saivod, Sakura, Salora, Salsa, Sampo, Samsung, Samurai, Sandstrom, Sansui, Santon, Sanyo, Save, SBR, Schaub Lorenz, Schauen, Schneider, Schöntech, Scotch, Scott, Sears, Seaway, Seeltech, Seelver, SEG, SEI, Sei-Sinudyne, Seitech, Seleco, Semivox, Semp Toshiba, Sencor, Sencora, Sense, Sentra, Serino, Sharp, Sherwood, Shinelco, Shintoshi, Shivaki, Shorai, Show, Siemens, Siera, Siesta, Signature, Silva, Silvano, Silva Schneider, Silver, SilverCrest, Simspon, Simz, Singer, Sinotec, Sinudyne, SKY, Sky Brasil, SL, Sliding, SLX, Smaragd, SmartVision…

Teilweise dachte ich schon, dass ich Pokemon oder ähnliches spielen würde, doch dann kam ja auch „SO“ nun müsste ich nur noch die Endgegner besiegen: Sodiff, Soemtron, Sogo, Solavox, Sonawa, Soniko, Soniq, Sonitron, Sonix, Sonneclair, Sonoko, Sonolor, Sontec, Sontech, Sony, SONY? Gewonnen!

20121219-103607.jpg
Kurzer Check der Tasten! Funktioniert! Perfekt! Ich muss gestehen, ich hätte mir die oben stehenden Fernsehmarken gar nicht alle ansehen müssen, ich hätte ja auch schneller nach unten scrollen können. Wollte einfach nur mal kurz aufzeigen wie komplex das ganze Thema ist und „wie viel“ diese kleine Wii U eigentlich leisten muss.

Anschließend habe ich der Wii-U noch gesagt wo ich die Sensorleiste platziert habe, es gibt zwei Möglichkeiten: „Oberhalb des TV“ oder „Unterhalb des TV“ – ich habe mich letzeres entschieden, damit ich beim Leihgerät nicht das doppelseitige Klebeband benutzen muss.

Das war es dann auch schon, nun darf man sich die Lizenz-Informationen durchlesen, dort erfährt man dann, dass man die Software nicht verleihen, vermieten, modifizieren, anpassen, übersetzen, dekompilieren usw. darf. Man erfährt auch, dass Nintendo die Wii U-Konsole automatisch aktualisieren kann um den Service zu verbessern oder aber auch das geistige Eigentum von Nintendo oder Dritten zu schützen. Ich führe nicht schlimmes im Schilde, also kann ich diese Informationen mit gutem Gewissen mit „O.K.“ bestätigen, eine andere Möglichkeit bleibt mir auch nicht.

Die Wii-U mit dem Internet verbinden

20121219-103654.jpg

Nun geht es ans eingemachte. Die Wii-U möchte in mein Netzwerk um sich darüber mit dem Internet zu verbinden. Ei, ei, ei… wie war noch mal mein W-Lan Passwort? Ich muss gestehen, die Suche nach dem W-Lan Key hat länger gedauert als der Vorgang die Wii U ins Netz zu bekommen. Sicherheitsschlüssel gefunden, eingegeben und schon war sie drin – das ging ja einfach!

20121219-103742.jpg

System Update der Wii-U

Kaum war die gute Spielekonsole im Internet wurden auch schon (nach meiner Bestätigung) Daten für eine Aktualisierung heruntergeladen. Und das macht die Wii-U auch ganz automatisch. Während ich diese Zeilen tippe führt sie gerade das System Update aus, also hoffe ich doch, dass ich weitere Funktionen heute noch testen kann denn nun will ich ja doch auch mal spielen. Die sphärischen Klänge haben mich dann doch irgendwann dazu bewogen die Lautstärke etwas herunterzu“schieben“. Schieben? Ja! Oberhalb des Wii U-GamePads gibt es dafür einen Schieberegler. Im Netz habe ich nachgeschaut, das große Update hat eine Größe von 1,6 GB, da kann ich also noch zwischendurch etwas arbeiten.

Weiter geht es also im nächsten Teil! Dann werde ich wohl auch mal etwas spielen, oder? Bis es soweit ist kann ich mir ja schon mal die Beiträge der anderen Nintendo-Wii-U-Tester so durchlesen, denn wie viele von euch ja bereits mitbekommen haben, ich teste nicht ganz allein. So haben Cornelia und auch Marc schon ihre ersten Beiträge online gestellt!

Nintendo Wii-U Test – Teil 1 – Am Anfang lädt man auf!

Dienstag, 18. Dezember 2012

Damals: Auch wenn ich damals™ sicherlich das Gegenteil behauptet hätte kann ich heute behaupten: Ich hatte eine wahrlich glückliche Kindheit. Nicht falsch verstehen, ich mache Glück nicht abhängig von materiellen Werten oder Spielzeug. Ich bin gut behütet aufgewachsen, meine Eltern gaben mir Werte mit auf den Weg, ich spürte die nötige Strenge (die ich in der heutigen Erziehung teilweise vermisse) und ich hatte einen entscheidenden Vorteil: Es gab schon technische Spielsachen! Mir wurde nicht alles „in den Hintern geschoben“, doch als Einzelkind hat man schon „etwas mehr“ als wenn man das Geld der Eltern auch noch mit Geschwistern teilen musste. Meine Eltern gaben mir schon frühzeitig die Möglichkeit eigene Erfahrungen mit neuen Medien (C64er, PC, DFÜ) und auch mit elektronischen Spielekonsolen zu sammeln. So war ich z.B vor 21 Jahren (Echt??) schon mit einem selbstgelötetem Modem (300 Baud), einem Funkgerät und einem C64er „online“, später dann mit einem Akustik-Koppler und ein paar Monate später mit einem 1200 Baud Modem und einem unvergessenen Einwahlgeräusch. Ja, die Computer habe ich nie „nur“ zum spielen benutzt, dafür hatte ich Spielekonsolen!

Meine erste Spielekonsole war der NES, direkt gefolgt vom Super Nintendo. Für die Hand und unterwegs hatte ich den Gameboy. Tetris! Unvergessen! Street Fighter auf dem Super Nintendo hat für wunde Finger gesorgt wenn man mal wieder die Nacht zum Tage gemacht hat und ich weiß nicht wie oft ich Deutschland bei diversen Fussball-Spielen zum Weltmeister gemacht habe.

Etwas später bin ich der Marke Nintendo untreu geworden, die Playstation 1 lockte einfach mit genialen Rennspielen und ein Rennspiel war auch der Grund warum ich zur Playstation 2 griff. (GT) Dann wurde es ruhiger mit meiner Spiel-Karriere, vermutlich hatte ich einfach nur weniger Zeit, bzw. verlagerten sich die Interessen etwas anders: echte Autos, Frauen, Disco! Gespielt wurde ab und an mal Snake auf einem Nokia Handy.

Zeitsprung

Heute befinden sich wieder Geräte aus dem Hause Nintendo hier im Haus. Eine Wii (inkl. Balanceboard) befindet sich im Wohnzimmer und ein Nintendo DS XXL öfters mal in den Händen meiner Freundin.

Kind 1.0 ist 6 Jahre alt und darf hin und wieder über die Schulter schauen oder sich auch mal (unter Aufsicht) selbst versuchen. Wir hatten Kind 1.0 immer die Vorgabe gegeben: Lern lesen und dann bekommst du deine erste eigene Spielkonsole und das kann nun wahrlich nicht mehr lange dauern, denn die negativen Schlagzeilen aus der Tageszeitung kann Kind 1.0 inzwischen vorlesen.

Kind 2.0 ist mit ihren 16 Monaten noch weit von einer Spielekonsole entfernt, trotzdem wuselt die Kleine hier durch die Räume und hin und wieder wird auch mal ein technisches Gadget (ganz egal ob Kamera, iPad, iPhone, Fernbedienung oder Telefon) entführt und versteckt.

Zu unserem Testhaushalt gehört auch noch meine Herzdame die natürlich jünger und attraktiver ist als meine Wenigkeit. Im Haushalt selber haben wir Nerduntypisch keine Katze sondern einen Hund. Der interessiert sich zwar nicht für technische Geräte, aber der Vollständigkeit wegen sollte er nicht unerwähnt bleiben.

Testhaushalt? Ja, Testhaushalt! Von Nintendo ergab sich nun die Möglichkeit die neue Wii U einmal ausführlich und auf Herz und Nieren zu testen. Zur Zeit lade ich das neue Wii U GamePad auf. Dafür habe ich einfach die Wii U mit dem Netzteil verbunden und eingesteckt. Das neue Wii-U Pad verfügt über eine Batterieanzeige. Ist die Batterieanzeige aus, ist die Batterie noch gut geladen, ist sie rot sollte man schon mal den Spielstand speichern und das Spiel bald beenden. Blinkt die Anzeige rot gilt „Achtung! Gleich wird es Dunkel!“

20121218-124258.jpg

Hier steht das Wii-U GamePad in der Ladestation. Aufgeladen ist es in ca. 2 1/2 Stunden. Anschließend hält der Spielspaß für 3-5 Stunden. Einige könnten nun sagen: So wenig? Ich finde es gut, es ist quasi wie eine eigene Selbstkontrolle. Einige Faktoren beeinflussen natürlich die Akku-Laufleistung. Das GamePad verfügt über einen integrierten Monitor, ist dieser Bildschirm besonders hell eingestellt zieht das natürlich an der Batterie. Das gleiche gilt wenn man z.B. die eingebaute Kamera und das Mikrofon benutzt!

GamePad? Ja! Das was ihr da oben seht ist tatsächlich das GamePad! Ein GamePad mit Kamera, Mikrofon und Bildschirm? Herzlich willkommen in der Zukunft, äh Gegenwart. Zur Zeit lade ich das Game-Pad auf und heute Nachmittag werde ich die Wii-U dann mal anschließen. Auf was man dabei achten muss zeige ich euch dann natürlich im nächsten Teil dieser kleinen aber feinen Wii-U Blogreihe.