Artikel-Schlagworte: „Taschenlampe“

Grüne Woche: LED Lenser M7R im „Paletten“ Test …

Montag, 27. September 2010

[Trigami-Review]

1383-logo_weissEine LED Taschenlampe mit einem Lithium-Ionen Akku ist ja genau das passende Produkt für die „Grüne Woche“ auf Jens Stratmann, denn es geht hier ja in dieser Woche um Umweltschutz / Klimaschutz und um den schonenden Umgang mit unseren Resourcen. Die LED Lenser Taschenlampen brauche ich meiner Meinung nach nicht mehr vorstellen, die kennt mittlerweile doch jedes Kind – für diejenigen die nicht wissen was eine LED Lenser ist, hier die Kurzform:

led-lenser-m7rDie LED Lenser ist eine Microcontroller gesteuerte Outdoor Taschenlampe, durch eine Drucktaste kann das Licht z.B. gedämmt werden (um blendfrei zu lesen), zusätzlich kann die LED Lenser M7R aber auch zu taktischen Zwecken benutzt werden, mit einem Stroboskop Effekt können z.B. Angreifer abgewehrt werden.

led-lenser-m7r-ladekabelNatürlich ist diese wirklich erstaunlich helle Taschenlampe (220 Lumen Lichtstärke) fokussierbar, der entscheidene Vorteil: man kann die Fokussierung „blockieren“ sprich die bleibt dann auch so, die Bedienung ist denkbar einfach, die Fokussierung kann mit einer Hand erfolgen – bei LED Lenser wird das ganze auch gerne Advanced Focus System genannt, weitere Informationen darüber gibt es hier!

Das ganze kann aber auch die LED Lenser M7 – wo ist also der Unterschied bei der M7R? Brauchte man bei der M7 noch Batterien / Akkus kommt die M7R mit einem Lithium-Ionen Akku und einer Ladevorrichtung daher, die ich so zuvor noch nicht gesehen habe.

Das Floating Charge System: Man kann die M7R quasi schwebend laden, die wird dann gehalten durch einen Magneten. Geladen werden kann die Taschenlampe aber auch per USB, sprich ideal für den mobilen Einsatz. Es gibt auch einen Adapter für das Auto, dementsprechend wird diese Taschenlampe zur Eierlegenden Wollmilchsau! Einen drehbaren Gürtelhalter gibt es auch noch oben drauf…

Natürlich habe ich auch diese Taschenlampe wieder getestet, nach dem ich über die M7 mit einem BMW X5 gefahren bin musste nun mal was neues her, Martin war mit seinem Wohnbus leider zu weit weg, aus dem Grund habe ich nun einfach mal ein paar Paletten auf die Taschenlampe gestellt:

paletten-auf-taschenlampe-2

Okay, okay, eine Palette – sieht nun noch nicht nach Extrem Test aus, hier die total Ansicht:

paletten-auf-taschenlampe

…ihr seht, die leuchtet noch. Damit wird die LED Lenser für mich zur erVOLKStaschenlampe – denn die leuchtet und leuchtet und leuchtet und wenn der Akku mal zu Neige geht, dann lässt euch die Taschenlampe dank derIntelligenten Technik auch nicht schlagartig im Dunkeln stehen sondern warnt euch noch vor.

Natürlich ist die M7R ebenfalls wie die M7 mit der Smart Light Technology ausgestattet:

led-lenser-smartcardWie auch bei den anderen Modellen gibt es auch hier wieder 8 verschiedene Lichtfunktionen, so kann man z.B. die Lichtstärke per Knopfdruck dimmen oder Angreifer mit einer Art Stroboskop – Blitz verschrecken. Wer bei den ganzen Funktionen durcheinander kommt, der darf einen Blick auf die handliche „Smart-Card“ werfen, da sind nämlich alle Funktionen bebildert erklärt!

Für den einfachen (normalen) Betrieb bietet die M7R drei (3) voreingestellte Lichtprogramm an:

Im Easy Modus, der sich hauptsächlich an der normalen Nutzung einer Taschenlampe orientiert, gibt es zwei Helligkeitsstufen die man leicht hin- und her dimmen kann. Im Professional Modus lassen sich einfach die Signalisierungsfunktionen nutzen und mit dem Defense Modus sollen Angreifer nun wirklich abgeschreckt werden (ideal für Sicherheitsdienste).

Weitere Infos zur M7 gibts in der Gallerie, im Forum, auf Facebook oder Twitter. Es gibt auch noch die MT7 und halt die schon von mir getestete M7 !

Fazit: Ich bin immer wieder von den neuen Produkten der Marke LED Lenser begeistert, in punkto Bedienung und Lichtstärke habe ich noch keine bessere Taschenlampe gehabt, das neue Lade-System finde ich als Gadget-Freak sehr gut gelöst, so kann ich die Taschenlampe z.B. auch mit den iPhone / iPad Netzteilen laden und habe hier nicht so ein Kabelsalat. Die Taschenlampe ist ideal für die „Runde mit dem Hund“ , aber auch für Nachtcache – Geocacher, Sportler, Mountainbiker (wer im dunkeln schon mal einen Platten hatte, der weiß wovon ich hier schreibe) oder einfach für den Notfall im Auto, auf dem Boot, im Wohnwagen oder aber auch zu Hause! Ab dem 04.10.2010 gibt es die Taschenlampe im Handel, wer eine braucht – ihr wisst ja der Winter kommt schneller als man denkt – sollte sich die auf jeden Fall mal anschauen:

Jetzt zum Produkt!