Test / Review: iPad Schutz / iPad Schoner / iPad Hülle … wegen meiner auch Einstecketui aus Filz!

Die Welt ist doch ein Kuhdorf. Über Google+ hat Thomas Kilian (Inhaber einer Werbeagentur im Raum OWL) über einen gemeinsamen Bekannten einen meiner Testberichte gesehen. Nach einem kurzen Mailverkehr hat er mir direkt auch angeboten, mir Produkte für einen Test alá Jens Stratmann zu schicken. Zwei Filztaschen habe ich bekommen, besser gesagt zwei iPad Hüllen aus Filz, den einen Test zeige ich euch hier, den anderen gibt es in ein paar Tagen drüben im iPadBlog.

Jens und Filz? Wie passt denn das zusammen? Eigentlich gar nicht, da gebe ich euch wohl Recht. In der Schule mochte ich weder das Malen mit Filzstiften, auch die verfilzten Haare meines Banknachbarn fand ich eher grenzwertig. Danach kam ich mit Filz eine lange Zeit nicht mehr in Berührung. Jetzt hat Thomas mir verfilzt und zugenäht diese Taschen zukommen lassen und was soll ich sagen? Filz fühlt sich gar nicht so schlecht an – warum habe ich das immer als „kratzig“ im Hinterkopf gehabt?

Nachdem ich mir also meine eigenen Vorurteile aus dem Kopf schlagen musste habe ich natürlich erstmal die Passform getestet. In die Hülle für das iPad passen beide Modelle hinein, also egal ob iPad 1 oder iPad 2. Im Shop wird diese Hülle übrigens Einstecketui genannt! Wer bitte schön sucht nach einem Einstecketui? Das ist eine iPad Hülle, oder aber auch ein iPad Schutz, wegen meiner eine verfilzte iPad Tasche… aber doch kein Einstecketui! Ich habe mich bewusst für dieses schwarze, schlichte Einstecketui (langsam gewöhne ich mich an den Begriff) entschieden:

Diese Tasche / Hülle besteht aus 100% Wollfilz. Jetzt musste ich erstmal googlen und durfte feststellen, dass es da tatsächlich Unterschiede gibt. Import Ware ist scheinbar nicht so gut und das wird auch sicherlich ein Grund dafür sein, dass es in dem Shop nur Hersteller aus Deutschland gibt, die Ihre Produkte ausschließlich in Deutschland fertigen. Ihr merkt schon, nicht nur mir liegt eine Menge an „Made in Germany“. Meine iPads schone und schütze ich ja wie es nur geht, das iPad 2 liegt aktuell im Case von germanmadepunkt und da liegt es auch gut. Das iPad 1 habe ich in der Regel in einer Silikonhülle und auf Reisen in einer iPad Tasche. Das ganze könnte sich nun ändern, denn dieser Schutz gefällt mir ausgesprochen gut und das liegt nicht nur an den runden Ecken:

 Jetzt muss ich gestehen: Ich kann weder mit Nadel und Faden noch mit einer Schere umgehen. Wenn ich versuche Geschenkpapier gerade zu schneiden klappt das nur auf den ersten 20-30 cm. Größere Werkzeuge wie Kreissägen, Flex oder Stichsäge sind dann doch eher meine Welt, doch die Naht sieht hier doch sehr wertig aus, oder? Filz gilt ja als wasserabweisend, temperaturbeständig, je nach Material nicht brennbar, schallhemmend und wärmend. Also kann ich davon ausgehen, dass das iPad im Winter nicht friert. Auf dem Feuerversuch wollte ich jedoch verzichten, da ich ja nicht genau wusste welches Material hier verwendet wurde (ausserdem habe ich als Nichtraucher nicht einmal ein Feuerzeug im Haus). Ein Thermometer Test hätte nun vermutlich auch nicht viel gebracht, also habe ich mal einen ordentlichen Schluck Wasser auf das iPad in der Filztasche gekippt:

Siehe da, Wikipedia lügt nicht! Filz ist tatsächlich wasserabweisend! Die Tropfen die nicht sofort abgelaufen sind (stellt euch das mal wie so einen Nano-Effekt auf Scheiben vor) konnte ich einfach herunterschütteln. Das iPad war (wie nicht anders zu erwarten) trocken. Natürlich rate ich euch nun nicht euer iPad mit so einer Filzhülle zu baden, aber das dürfte sich von selbst verstehen.

Fazit: Verfilzte Haare gefallen mir zwar immer noch nicht, aber immerhin bin ich nun zur Erkenntnis gekommen, dass Filz nicht kratzt und sich sogar gut anfühlt. Diese Einstecketui (welches ich lieber iPad Hülle oder iPad Tasche nennen würde) ist passgenau, fühlt sich gut und wertig an (darauf achte ich ja immer, ob sich etwas wertig anfühlt) und ist mit 24 € auch nicht zu teuer. Wir sprechen hier schließlich über ein Produkt „Made in Germany“. Im Shop gibt es auch noch bedruckte Exemplare und andere Taschen, aber da dürft ihr euch gerne mal selber umsehen. Ich habe hier noch eine Hülle, aber den Test verblogge ich drüben im iPadBlog. Ich verrate nur soviel: Es wird im Homeoffice Wasser fließen!

Schlagworte: , , , , , , , , , ,

7 Kommentare zu „Test / Review: iPad Schutz / iPad Schoner / iPad Hülle … wegen meiner auch Einstecketui aus Filz!“

  1. wildhair sagt:

    „Natürlich rate ich euch nun euer iPad mit so einer Filzhülle zu baden, aber das dürfte sich von selbst verstehen.“ da fehlt doch hoffentlich ein „nicht“? 😉

  2. Jens sagt:

    Natürlich fehlte das… ich habe es gleich noch mal hinzugefügt, vielen Dank für den Hinweis!

  3. Atelier Huhle sagt:

    Ein gute Analyse und Bewertung.
    Filz hat noch weitere Besonderheiten…
    Neben besonderen Taschen, Hüllen und weiteren schönen Dingen kann ebenfalls Bekleidung hergestellt werden. Bei uns kann Filz in verschiedenen Farben, stärken und Beschaffenheit ausgewählt werden.
    Selbstverständlich können Sonderwünsche erfüllt werden.

  4. Knut Pankrath sagt:

    Von Tester zu Tester ein völlig unverfilzter Gruß! http://knutpankrath.de/filz-handyhulle-produkttest/

  5. Stefan sagt:

    Ich habe auch eine solche Hülle, ähnlich der getesteten. Haptisch ein Traum – nix geht über Filz. Nicht so toll ist jedoch der Fakt, das das iPad auf dem Filz unglaublich gut rutscht und wenn man sich nicht versieht (mal schnell das Pad in der Hülle unter den Arm geklemmt) rutscht das iPad raus. Wenn man auf Teppich steht, fällt es sanft, wenn man auf Beton steht, gehts kaputt. Mir leider schon passiert. Diese Hülle wäre fantastisch, wenn sich jemand noch eine stylishe „Herausfallsicherung“ einfallen lassen könnte.

  6. Wasserschaden im Homeoffice: Wenn das iPad duschen geht... sagt:

    […] hatte für meinen privaten Blog ja bereits diese Filztaschen aus dem Filz-Shop getestet und durchaus lobend erwähnt. Dort hatte […]

  7. www.best-practice-business.de/blog » Gastartikelserie “Linkaufbau” – Teil 5 sagt:

    […] – einen kurzen Bericht zu schreiben. Drei Beispiele für diese Berichte finden Sie hier, hier und […]