Twitter – Fluch oder Segen? Lieben oder Hassen?

…mitmachen oder lassen!

Twitter, der virtuelle Striptease vor fremden Menschen… ich meine, man kennt die wenigsten „Follower“ persönlich, teilt aber eine ganze Menge privater Dinge mit diesen Menschen. Ich habe in meinem privaten Twitter-Account mittlerweile über 600 Follower die mir folgen, wenn mir in der Stadt 600 Menschen folgen würden – ich würde die alle verklagen ;-).

Ich folge über 740 Twitter-Nutzern und habe bis dato über 1650 Tweets abgeschickt, doch was bringt einem Twitter? Was bringt einem das virtuelle Zwitschern? Der Mist der es nichtmal geschafft hat bei Johannes B. Kerner zu bestehen?

Twitter ist eine gute Informationsquelle, stirbt jemand – weiß es Twitter vor der Bild Zeitung, wird jemand Kanzler – Twitter weiß es vor der Wahl, verklagt ein Hersteller einen Blogger – hilft auch dank Twitter – die Blogosphäre weiter… Twitter ist quasi die Community der Web 2.0 Junkies, aber auch der Hausfrauen, die sich über das morgendliche Fernsehprogramm austauschen oder halt über Ihre Stars, Freuden, Ängste und Sorgen schreiben.

Alleinstehende Mütter helfen sich gegenseitig, Newbies bekommen Hilfestellungen in allen Lebenslagen, denn egal zu welchem Thema – bei Twitter hat jemand ne Antwort – man sollte Twitter bei „Wer wird Millionär“ als Joker verwenden dürfen.

Was hat mir persönlich Twitter bis dato gebracht?

Viele nette Kontakte zu interessanten Menschen, ich erweitere ja gerne meinen Horizont, aber ich habe auch über Twitter z.B. für Miss Bielefeld einen tollen Perlenladen gefunden ( an die Männer , überspringt den folgenden Absatz 😉 ):

Diana, die Inhaberin von GlasPerlenDesign.com aus Lienen versendet Glasperlen, Miyuki, Toho und weitere japanische Glasperlen und es gibt dort sogar Anleitungen – Anleitunge um Perlenketten herzustellen, Miss Bielefeld war begeistert und hat nun schon 2 mal dort bestellt und Ihre Erwartungen wurden jedes mal übertroffen. Also wer Glasperlen braucht, ist bei Diana gut aufgehoben: GlasPerlenDesign.com – Diana bloggt sogar , über neue Produkte aber auch über andere Sachen – Gewinnspiele usw. – schaut einfach mal rein.

Ich habe ja nun ein iPhone, im App-Store gibt es viele Programme, viele sind kostenlos, einige kosten Geld, bevor ich mir ein Programm kaufe – kurze Nachfrage bei Twitter und man kann Geld sparen, man sucht sich einfach aus den zahlreichen Meinungen die raus die man braucht und bis dato konnte ich mich auf meine Informanten immer verlassen.

Für meinen Laden brauche ich neue Visitenkarten, auch hier hat mir Twitter weitergeholfen, ich wollte nämlich richtig schöne stabile, die habe ich nun gefunden bei my-bueroservice.de , die Webseite ist noch im Aufbau, aber Herr Glanz steht am Telefon unter der Rufnummer: 0391 – 9906310 oder per Mail info@my-bueroservice.de mit Rat und Tat zur Seite, er hat mir Muster-Visitenkarten zugesandt die mich von der Qualität überzeugt haben, sobald ich mein Layout fertig habe werden diese gedruckt, Bilder zeige ich euch dann hier.

So, das waren nun 2-3 Praxisbeispiele wofür Twitter interessant sein kann, ich habe auch noch zahlreiche Blogger über Twitter gefunden, auf die Blogs wäre ich sonst nie gestoßen und hätte echt einiges verpasst, erwähnen möchte ich:

Gilly, Xephir, Lutz & Anja – die Balschutweits , Alper´s Meetinx & Trails & Bikes – dem MTB Blog

Ob man Twitter nutzen möchte, muss jeder für sich selber entscheiden, mir hat es wie oben erwähnt schon einiges gebracht, ich werde Twitter geschäftlich nutzen um auf neue Artikel hinzuweisen und um die Kundenzufriedenheit / Kundennachfrage zu beobachten – als direkte Verkaufsförderung möchte ich Twitter nicht nutzen, eher als Kommunikationsplattform – denn darin sehe ich die definitive Stärke und auch große Unternehmen wie z.B. der Otto Versand aus Hamburg twittern mittlerweile recht erfolgreich.

Bei Twitter muss man aufpassen, viele „Stars“ sind keine, aber wer aufpasst wird Blogperlen und Twittersternchen finden, und wenn die Stars keine sind – kann einem das auch Schnuppe sein, doch man muss aufpassen, Twittern kann süchtig machen, das ständige Verlangen nichts zu verpassen kann krankhaft werden, wer da nicht aufpasst muss sich entwittern 😉 oder zu den anonymen Twitterern gehen – denn immerhin gibt es nun schon Twitter-Treffen, Twitteressen, Twittwochs und und und – eine Selbsthilfegruppe für Twitter-Geschädigte wird es sicherlich auch irgendwo geben.

Für mich ist Twitter also eher ein Segen, durchaus nützlich auch wenn ich jemand anderes liebe kann ich twittern auch nicht lassen 😉 – das bloggen übrigens auch nicht! Für das iPhone benutze ich die Echofon Applikation zum twittern in der Kaufversion, damit bin ich sehr zufrieden.

11 Kommentare zu „Twitter – Fluch oder Segen? Lieben oder Hassen?“

  1. In-Grid sagt:

    so, der letzte absatz galt dann wohl ganz allein mir….meinetwege twittere so viel du willst. aber sei halt nicht beleidigt/verletzt/enttäuscht/sauer wenn ich deine begeisterung nicht teile und das reale leben nunmal vorziehe…. ildgdmd?

  2. Gilly sagt:

    Danke für die Erwähnung 🙂 Ich habe meinen Feedreader auch schon ordentlich mit Blogs gefüllt, die ich über Twitter gefunden habe.

  3. xephir sagt:

    Mensch, witzigerweise folge ich vielen Menschen denen du auch folgst. (: Ich danke für die warmen Worte und eine erneute Empfehlung meines Blogs. Diese Art Feedback ehrt mich persönlich am meisten, denn man kann es nicht kaufen und es ist ehrlich und aufrichtig gemeint, dass weiß ich.

    Mach weiter so und an alle anderen: TWITTERT MEHR! (: Bzw.: Folgt mir => @xephir

  4. Büroservice & Auskunftei sagt:

    Ein sehr schöner Blogeintrag … Ich freue mich sehr, dass Du mit den „Musterkarten“ zufrieden bist.
    Ich bin auch via E-Mail unter info@my-bueroservice.de zu erreichen. Die Webseite wird kurzfristig – nach Umbau – wieder zur Verfügung stehen.

  5. Diana sagt:

    Danke Danke :-)) für die Empfehlung. Ich sehe das genauso wie Du. Durch Twitter habe ich ebenfalls einige interessante Kontakte bekommen. Deinen Blog lese ich mittlerleise regelmäßig obwohl MTB nicht zu meinem Hobby gehört….aber Du schreibst lustig.

    Wirklich nicht zu unterschätzen ist der Suchtfaktor und ich denke, süchtig sind wir alle dort ein Bisschen oder ?? Also Miss Bielefeld schön auf den Jens aufpassen !! Und klar darf der mal beleidigt/verletzt/enttäuscht/sauer sein wenn Dir sein Twittern auf’n Keks geht !!
    (Da musst Du Miss Bielefeld schon ein iPhone kaufen….dann erledigt sich das Problem wohl von alleine hehe)

    Was ist denn der Unterschied zwischen der kostenlosen und kauf-version von Echofon ? Auf jedenfall besser als Tweet-Deck muss ich zugeben.

    Seid ihr denn am 17.10 bei @Vergraemer und @houellebeck in Münster http://twtvite.com/82q9v8

    Wünsch Euch ein schönes Wochenende, muss jetzt die #brut abholen…..

  6. Diana sagt:

    grad gelesen – deine 1.000.000 followers erreichst Du am Wednesday, 22nd of March 2023
    http://twittas.com/1million

    is ja nicht mehr sooooo lange !

  7. Lutz Balschuweit sagt:

    Na dann mal vielen Dank fürs Erwähnen 😉

  8. MTBTier sagt:

    Auch von mir vielen Dank für Deine Erwähnung! 😀

    Für mich persönlich ist Twitter so eine zweischneidige Sache. Zum Einen möchte ich definitiv nicht Alles mit Unbekannten aus dem Internet teilen, zum Anderen ist es eine gute Möglichkeit, schnell an (ungeprüfte) Nachrichten zu kommen.
    Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich mich bei Twitter mehr aus Gründen der Traffic-Steigerung meines Blogs angemeldet habe. Es hat sich aber doch als schöne und schnelle Kommunikationsmethode für mich eröffnet. Gerade wenn man eine günstige Handy-Internet-Flatrate hat und so sich die Kosten für SMS bzw. MMS vollkommen sparen kann. 🙂
    Was meine öffentlichen Tweets angeht, halte ich mich ganz strikt an – persönlich festgelegte – Publikationsrichtlinien.
    So werden hauptsächlich zum Blog passende Themen angesprochen. Sonstige Nachrichten sind oft nur oberflächliche Bemerkungen oder Erkenntnisse aus der Situation heraus, die private Bereiche meines Lebens oder von Personen, die mir nahe stehen, nicht berühren.

  9. Laura sagt:

    Ich mag Twitter weil ich merke, dass ich so ganz nebenbei informierter bin. Ohne es wirklich zu merken werde ich auf Aktionen aufmerksam, auf neues aus Politik aber auch über z.b. die Cd-veröffentlichungen die ich sonst verpasst hätte. Dazwischen gibt es immer mal wieder was zu lachen und zum lächeln.

  10. Livestream sagt:

    Für mich wird Twitter auch immer wichtiger. Am Anfang habe ich es fast gar nicht genutzt, doch jetzt schau ich schon ab und an mal rein.

    Ich denke vor allem jetzt zur Bundestagswahl könnte es wieder interessant werden. Vielleicht gibt es ja schon wieder vorher Ergebnisse.

  11. GMU sagt:

    *kotzt*