War gestern beim Eishockey: Kristall Lippstatt gegen TSVE Bielefeld

… und als Kristall Lippstatt 9:1 führte und mir die Finger fast abgefroren sind schaffte ich es noch kurz ein paar  Schnappschüsse zu machen und zog dann auch wieder weiter, denn gestern ging es noch ins Mexim´s. Doch erst zeige ich euch mal die beiden Eishockey Bilder:

Den Angriff hier vom TSVE Bielefeld

…sah der Keeper von Kristall Lippstatt eher gelassen entgegen:

…denn zu dem Zeitpunkt führten die schon 7:0 und das obwohl sie oft in Unterzahl auf dem Eis standen. Mein Freund Thomas hat mir dann mal versucht alle Möglichen Spielregeln vom Eishockey zu erklären. Ich versuche das hier mal für den Otto-Normal-Verbraucher zu erklären:

Eishockey ist eine Mannschaftssportart! Okay, das sieht man 😉 – es sind jeweils 6 Spieler einer Mannschaft auf dem Eis, also 5 Feldspieler und ein Torwart. Ziel ist es, den kleinen schwarzen unschuldigen Puck in das gegnerische Tor zu befördern. Klingt einfach, oder? Ist es aber gar nicht, denn es gibt Zeitstrafen für Tätigkeiten, sprich dann muss ein Spieler das Feld verlassen und auf der Bank „sitzen“, dann spielt seine Mannschaft in Unterzahl. Thomas faselte dann noch was von Forechecking, Backchecking, Shorthander, Powerplay und und und – zu der Zeit hatte ich mein Gehirn schon auf das nachfolgende Essen vorbereitet und hab deswegen nichts mehr verstanden, interessierte können sich ja hier noch über Eishockey informieren.

Eins habe ich aber gestern (ein)gesehen, die Sportart ist für mich zu schnell… ich konnte mit den Augen den kleinen Puck (der ja so häufig geschlagen wurde) gar nicht richtig verfolgen, ich bleibe dann mal lieber beim Fussball, da wird dann zwar auch ein unschuldiger Ball getreten – aber der ist wenigsten größer ;).

Schlagworte: , , ,

Kommentieren ist momentan nicht möglich.