Wenn da jetzt noch ein Elch gekommen wäre …

Wenn da jetzt noch ein Elch gekommen wäre …

…ja dann wäre aber Holland in Seenot, oder? Kleiner Scherz beiseite, mir ist sowas ähnliches ja sogar mal selber passiert, aber lustig zuzuschauen war es trotzdem, auf die Idee Bilder zu machen kam ich leider recht spät, deswegen gibt es nur das eine Bild hier, aber ich habe zuvor schon die Aktion ca. 5 Minuten lang beobachtet.

Das Szenario:

4 Mitbürger, davon 2 weiblich, fahren mit einem Kleinwagen aus dem Hause Mercedes zu einem „Einmal hin – alles drin“ Laden und kaufen sich zwei 32″ Fernseher, die mit Kartonage etwas größer gewesen sind und wollten diese im Kofferraum von dem Kleinwagen verstauen.

Also ging nach dem Einkauf die Heckklappe auf und die anwesenden Personen beförderten erstmal den Inhalt aus dem Kofferraum in dem Wagen, die Kofferraumabdeckung musste das Revier natürlich auch verlassen und dann ging es los, Fernseher rein, raus, rein, raus …

Als ich gefahren bin waren 2 der Personen am telefonieren und immerhin 1 Fernseher war in der A-Klasse verstaut, ah klasse Auto – aber wohl kein Raumwunder. Im Sommer wäre sowas auch eine witzige Angelegenheit gewesen, aber es war schon etwas kälter ;-). Gehört hatte ich wohl, dass eine der beiden Reiterinnen (die haben doch Reiterstiefel an, oder?) den anwesenden Jungen gefragt hatte ob man die nicht einfach „reindrücken“ könnte. Naja, irgendwas wird wohl nachgeben, entweder das Blech aus Stuttgart oder der Fernseher und die Verpackung aus dem Hause Toshiba. Leider entzieht es sich meiner Kenntnis wie die das ganze nun gelöst haben…

…ich habe mal einen Strandkorb gekauft, tja und irgendwie hatte ich auch nicht damit gerechnet, dass so ein Strandkorb doch über so viel Holz verfügt (war ein Bausatz). Es war Sommer, ich unter 31 und der Strandkorb landete auf der Rücksitzbank von meinem Cabrio. Der Anfang einer großartigen Speditions-Geschichte, denn danach fuhren schon einige „große“ Sachen auf der Rücksitzbank mit, neben meinem Fahrrad (welches da ja quasi ein Stammplatz hat) lag da schon ein Fernseher, ein Schreibtisch und eine Hand voll Reifen wurden dort auch schon transportiert. Das ganze geht natürlich am besten mit geöffnetem Dach und das würde ich bei den Wetterbedingungen dort draussen aktuell nicht unbedingt wollen.

3 Kommentare zu „Wenn da jetzt noch ein Elch gekommen wäre …“

  1. HHmyPearl sagt:

    Könnte auch jede X-beliebige IKEA-Filiale in Deutschland auf´m Samstag sein. Rückbank umlegen und zwei Mann fahren mit dem Bus oder Taxi. Oder Fernseher fahren mit Bus und Taxi??? Einfach ein logisches Problem. Tschuldigung, logistisches Problem 😉

  2. Heiko sagt:

    …wobei noch anzumerken ist das die A-Klasse – welche in die gleiche Kompaktklasse gehört wie Dein Kadett, Verzeihung, Astra 😉 – eigentlich ein sehr praktisches Auto ist. Bei hochgeklappter Rückbank (oder gleich ganz entfernt, geht bei dem Modell sehr einfach mit zwei Handgriffen) ist das ein schönes Umzugs- und Einkaufsauto.

    Und die beiden Damen hätten, wie schon vom Vorposter geschrieben, mit dem Bus heimfahren können. DAS ist nun mal echt sportlich anzunehmen das das gepasst hätte. 🙂

    Liebe Grüße.

  3. Jens sagt:

    Hey, ich habe ein Kadett G Cabrio, dass ist nicht die gleiche Klasse 😉