Wie finde ich die richtige / günstige Zahnzusatzversicherung ?

Wer morgen noch kraftvoll zubeissen möchte, der sollte täglich 2-3 mal Zähne putzen und natürlich auch mindestens 2 mal im Jahr zum Zahnarzt gehen, aber oft sind es die Kosten die gesetzlich Versicherte scheuen. Unter die Arme greifen da Zahnzusatzversicherungen die im Leistungsfall die finanzielle Lücke schließen bzw. verkleinern kann.

Hier mal ein paar Anwendungsfälle:

Wer z.B. die Prophylaxe Leistung regelmässig ausnutzen möchte ist mit einer Zahnzusatzversicherung gut beraten, weil man dort z.B. eine sichere Erstattung von 150 € bekommt (je nach Versicherung), was die tatsächlichen Kosten der Prophylaxe behandlung natürlich um einiges reduziert.

Gute Zähne sollte man natürlich auch versichern, aber wer weiß das er nicht über extrem gute Zähne verfügt, der sollte auf jeden Fall vor einem Schadensfall eine Versicherung abschließen, denn große Schäden oder bereits angefangene Behandlungen sind natürlich nicht mehr mitversichert.

Kinder sollten aufgrund der niedrigen Beiträge mitversichert werden, da später sicherlich die ein oder andere Behandlungen auf die „Kleinen“ zukommen.

Wer jetzt den Kritikpunkt einwirft, dass die Zahnzusatzversicherungen doch auch nur Geld verdienen wollen, den wird die nachfolgende Information freuen: Viele Versicherungen verdienen mit der Zahnzusatzversicherung kein Geld mehr – durch den offenen Wettbewerb sind die Tarife so gut geworden, das einige Versicherer schon mehr ausbezahlen als diese mit der Zahnzusatzversicherung einnehmen. Warum machen die das? Viele Versicherer versprechen sich so einen guten Kundenstamm für andere Bereiche aufzubauen. Das ganze ist natürlich paradox – gerade in der Geiz-ist-Geil Zeit wo man jedes Jahr die Versicherungen vergleicht und vor allem wo man dank Seiten wie z.B. HansWaizmann.de auch die Chance hat Versicherungen zu vergleichen spart da der Kunde.

Nur weil ich z.b. mit der Zahnzusatzversicherung zufrieden bin, versichere ich doch nicht auch mein Auto, mein Haus, meinen Hund, mein Leben bei der gleichen Versicherung – also bezweifel ich, dass diese Rechnung der Versicherungen aufgeht – aber das soll ja auch nicht unser Problem sein.

Also ingesamt betrachtet ist eine Zahnzusatzversicherung für Leute die auch so gut sparen und sich etwas auf die hohe Kante legen können, kein unbedingtes Must-Have. Aber wer tatsächlich regelmäßig zum Zahnarzt geht, für den kann so eine Zusatzversicherung durchaus lohnenswert sein. Denn wir wissen ja alle wie teuer Implantate, Prohylaxe, Inlays, Veneers oder eine OP im Bereich der Kieferorthopädie sein kann.

Jetzt gibt es natürlich viele Zahnzusatzversicherungen, wie trenne ich da die Sprei vom Weizen?

Das Team von Hans Waizmann hat ein eigenes Bewertungsystem für Zahnzusatzversicherung erfunden, anhand eines standardisierten Leistungsfall-Kobres wird die tatsächliche Erstattung einer Zahnzusatzversicherung unter Berücksichtigung der versteckten Leistungsgrenzen berechnet – das macht den WaizmannWert doch zu einer netten kleinen Erfindung die Ihr euch auf jeden Fall mal anschauen solltet: www.hanswaizmann.de bzw. www.waizmanntabelle.de

3 Kommentare zu „Wie finde ich die richtige / günstige Zahnzusatzversicherung ?“

  1. Kalliey sagt:

    Ich hab mir gerade vor kurzem 2 Implantate setzen lassen, das hat mich 4000 Euro gekostet… 🙂
    Habe aber auch keine Zahnzusatzversicherung, ich gehe aber auch davon aus, dass die in diesem Fall nix bezahlt hätte oder nur sehr wenig, da ich wohl das beste/teuerste gewählt habe. Die zahlen sicher auch nicht alles, sondern nur die „günstigeren“ Varianten der Versorgungen oder?

  2. Tanja sagt:

    Bei mir wäre eine Zahnzusatzversicherung so unnötig wie ein Kropf 😉 Bei all meinen Zahnarztbesuchen, die sich in der Regel auf die jährliche Vorsorgeuntersuchung mit Zahnsteinentfernung beschränken habe ich noch nie was zahlen müssen…

  3. Lutz Balschuweit sagt:

    Da wird sich doch im großen Internet was finden oder?

    Ich persönlich und auch meine Frau sind Vollkosten-Privat-Versichert und das ist in unserem Tarif zwar sehr kostenintensiv, aber auch sehr umfassend und ohne Gebührenordnungsbeschränkungen.

    Reiner Luxus, aber man gönnt sich ja sonst nichts 😎