Wird Alarm für Cobra 11 nun in Bielefeld gedreht?

Ich weiß ja nicht ob den Stunt, den gestern ein Motorradfahrer auf der A30 in Höhe Bünde hingelegt hat, jemand gesehen hat – aber wenn es wirklich so passiert ist wie man im Polizeibericht nachlesen kann, ja dann könnte man es so auch in das Drehbuch von Alarm für Cobra 11 übernehmen.

Ein Motorradfahrer fährt mit Tempo 120 auf der rechten Spur einer Autobahn, er will einen LKW überholen und zieht so auf die linke Fahrspur. Soweit nichts ungewöhnliches, oder? Nachdem er auf den linken der 2 Fahrspuren gewechselt war bemerkte er einen heftigen Schlag von hinten gegen sein Motorrad, dabei verlor der Motorradfahrer die Kontrolle und wurde auf die Motorhaube des PKWs geschleudert – dort hat er sich festgehalten.

Der PKW wurde daraufhin langsamer und befuhr den Standstreifen, der Motorradfahrer rutscht von der Haube,der PKW Fahrer setzt den Wagen zurück und haut unerkannt ab. Der 28jährige Motorradfahrer aus Bielefeld Hiddenhausen wird zunächst zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht konnte dieses aber bereits nach der ambulanten Behandlung wieder verlassen.

Also wenn DAS keine Story für ein Drehbuch ist, dann weiß ich es auch nicht? Glück im Unglück gehabt der Bursche, aber für mich ist es unbegreiflich, dass der PKW Fahrer tatsächlich abgehauen ist. Ich denke sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle auf, wegen meiner könnt ihr mich nun Ede Zimmermann nennen ;).

Quelle: Polizei-Presse-Poral Bielefeld

Schlagworte: , , , ,

2 Kommentare zu „Wird Alarm für Cobra 11 nun in Bielefeld gedreht?“

  1. Kalliey® sagt:

    Wow, was ne Story. Heftige Sache. Das Auto war dann aber sicherlich nicht soooo schnell, aber trotzdem deppert das der abhaut.

  2. Kathi sagt:

    Oh das war ja wirklich ne filmreife Action 🙂 Gut, dass dem Motorradfahrer nix passiert ist. Naja un der Autofahrer – ohne Worte.